Bissel angst vor Gerichtstermin

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jeanie25 21.12.09 - 14:20 Uhr

Hallo ihr,

Jetzt steht der Termin für die Verhandlung (Vaterschaftsfestellung/Anerkennung)

Hab da ein bissel angst was auf mich zu kommt. Vor allem weil ich dem Papa der Kleinen da das erste mal seit Monaten wieder sehen werde, Oh mein Gott.

Was werd ich da gefragt?

Hat jemand vielleicht erfahrung?

Würde mich über Antworten freuen, gerne auch per PN

LG

Beitrag von schwangeremama 21.12.09 - 16:30 Uhr

hi, also, angst haben brauchst du nicht! der richter wird dich lediglich fragen ob du in der zeit von xy bis xy mit dem "kindesvater" geschlafen hast. das gleiche wird er gefragt und das war es. Also viel passiert da nicht! danach bekommst du irgendwann post vom gesucndheitsamt, der termin zur blutabnahme, dann wird das eingeschickt, das gutachten erstellt und dann bekommt er auf jeden fall post. wie das mt dir ist, ob du post bekommst, weiß ich nicht genau!


Liebe grüße
Nadine

Beitrag von jeanie25 21.12.09 - 16:50 Uhr

Danke dir...naja bin trotzdem froh wenn ichs hinter mir hab :-(
Und an die Blutentnahme will ich garnicht denken, wird die Kleine nur gequält weil ihr Papa so ein Sturkopf ist #schmoll

Beitrag von hedda.gabler 21.12.09 - 21:06 Uhr

Guten Abend.

Ein richterlich angeordnetes Abstammungsgutachten heißt nicht zwangsläufig Blutabnahme.
Meine Tochter und ich haben einen Speicheltest beim Amtsarzt gemacht und es wurden Fotos von uns gemacht. Das war alles.

Außerdem habe ich während der ganzen Vaterschaftsfeststellungsklage keinen Gerichtssaal von innen gesehen. Meine Anwältin hat die Klage so formuliert, dass der Richter aufgrund der Aktenlage das Gutachten angeordnet hat, ohne die Parteien zu hören. Und auch das nachfolgende Urteil erging schriftlich.
Allerdings muss ich sagen, dass das Aufeinandertreffen im Gerichtssaal eben dadurch verhindert wurde, weil meine Anwältin Klagen schlüßig formulieren kann. Hätte ich zugelassen, dass die Vollpfosten von der Rechtsstelle des Jugendamtes die Klage formulieren, wären wir sicher vorgeladen worden.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von rene2002 22.12.09 - 10:22 Uhr

Hi,

also ich habe es über die Rechtsstelle vom Jugendamt machen lassen da es ja noch um das UVG ging und wir mussten zum Gerichttermin nicht erscheinen.

LG;-)

Beitrag von rambutan08 21.12.09 - 21:42 Uhr

heutzutage wird ein dna-test mit speichel gemacht,

der vermeintliche vater bekommt ein schreiben und die mutter mit dem kind auch..

und die müssen jeweils zum arzt.