Neue Düsseldorfer Tabelle 2010 - wann "amtlich"?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von 77ena 21.12.09 - 14:22 Uhr

Hallo,

habe gerade mit Freuden gesehen, dass mir die vorläufige neue D`Dorfer Tabelle insgesamt 92€ mehr Unterhalt für meine beiden Mäuse bescheren wird #freu

Ab wann ist denn "entschieden", dass diese vorläufige neue Tabelle in Kraft tritt?
Zahlt der Papa dann am 1.1 "erst nochmal" nach der von 2009 oder wie?
Also kurz gesagt: Wann wird die 2010-er Tabelle GESETZ/als offiziell geltend veröffentlicht?

LG

77ena

Beitrag von superschatz 21.12.09 - 15:19 Uhr

Hallo,

das habe ich gefunden:

http://www.sozialleistungen.info/news/18.12.2009-neue-duesseldorfer-tabelle-ab-01-01-2010/

Aber die Düsseldorfer Tabelle ist doch nur eine "Richtlinie" oder nicht? Das heisst doch nicht zwangsläufig, dass du diese 92 Euro mehr auch wirklich bekommst?!

LG
Superschatz

Beitrag von 77ena 21.12.09 - 19:47 Uhr

Doch, wenn der Ex noch genug Selbstbehalt etc. hat, dann bekommst Du das auch.
Ist ja kein Wunschkonzert, was man bezahlen muss...

Da meiner eh noch weit über dem liegt netto, bis wo die Tabelle überhaupt geht, bekomm ich die 92€ ganz sicher ;-P
Und ich hab dafür auch alles schriftlich vom Jugendamt bekommen (bzw. hat er da unterschrieben), war das bei dir nicht so? Das macht man ja normalerweise nicht "unter der Hand untereinander" aus...

Danke dir für den link!

77ena

Beitrag von zwiebelchen1977 21.12.09 - 20:54 Uhr

Hallo

Du als Mutter must dich melden. Er muss es nicht freiwillig.
Ein Freund von mir zahlt seid 13 Jahren den gleichen Unterhalt, wie er damals festgelegt wurde. Vom Ja kam nie eine Aufforderung mehr zu zahlen( ausser dem Alter entsprechend). AUch die Km hat sich nie gemeldet.
Und nachzahlen muss er nich. Das muss man erst, nach Antragsstellung.

BIanca

Beitrag von zwiebelchen1977 21.12.09 - 20:55 Uhr

Hallo

Sie ist lediglich eine Richtlinie, hat keine Gesetzteskraft. Steht extra dabei.

BIanca

Beitrag von superschatz 22.12.09 - 00:52 Uhr

Der Meinung bin ich ja auch. :-D

Beitrag von pooh82 22.12.09 - 02:35 Uhr

also ich krieg immer genau das was da drin steht.. das jugendamt macht das für mich (Beistandschaft) - erhöt sich das bei der Tabelle krieg ich auch immer exakt die erhöhten Beträge.. immer war das so bisher

Beitrag von 77ena 22.12.09 - 17:37 Uhr

Das heißt aber doch dennoch nicht, dass es ignoriert werden kann von ihm!

Wenn er es nicht zahlen würde (was gar nicht zur Debatte steht, da er sich vorbildlich verhält!), würde man zum JA gehen, eine Beistandschaft beantragen und dann würden die es "einfordern" statt man selber persönlich... (siehe Schrieberinnen in diesem Post, bei denen es so ist...)

Also, was heißt "keine Gesetzeskraft"? Die Tabelle gibt vor, was der getrennte Partner zu zahlen hat bei genug Selbstbahlt natürlich und fertg! Da kann er sicher nicht sagen: "Och nö, is ja nur ne Richtlinie, ich nehm lieber den Betrag, der 2009 in der Tabelle stand!" #kratz

77ena

Beitrag von zwiebelchen1977 22.12.09 - 20:46 Uhr

Hallo

Wie gesagt, wenn das JA oder die Mutter es ncht einforert, kann er sehr wohl das zahlen, was er immer zahlt. Bei meinem Freund ist das so. Er wurde noch nie aufgefordert, zahlt also immer das gleiche. Obwohl er nun mehr verdient.

BIanca

Beitrag von 77ena 22.12.09 - 22:34 Uhr

P.S.: Traurig, dass eine Mutter nicht das FÜR IHR KINDER einfordert, was DIESEM zusteht!
Es geht ja nicht um IHR Geld, was sie ablehnt. Unverständlich... #kratz

Beitrag von zwiebelchen1977 22.12.09 - 22:45 Uhr

Hallo

Kann dir nur sagen, wie es bei ihm ist. Das jA selbst hat sogar bei der letzten Altersstufe vergesse, ihn anzuschreiben. Da hat er sich dann gemeldet. DIe haben ihm dann den Unterhalt gesagt, nach seinem alten Verdienst. Wollten auch nur am Anfang, als das Kind geboren wurde eine Gehaltsbescheinigung sehen(14 Jahre her). Seiddem nicht mehr.
Es besteht auch keinerlei Kontakt. Und melden, das er mehr verdient, muss er es nicht. Nur wenn die auf ihn zukommen, muss er Auskünfte geben.



Bianca

Beitrag von zwiebelchen1977 22.12.09 - 20:48 Uhr

Hallo

Kann er ignorieren. Wenn keiner uaf ihn zukommt, muss er es nicht freiwillig zahlen.

BIanca

Beitrag von 77ena 22.12.09 - 22:30 Uhr

Die Diskussion finde ich langsam ein bisschen ermüdend!

NATÜRLICH schreibt ihn keiner an und fordert ihn auf! Aber die Tabelle gibt es vor und hat auch Aussagekraft!

Und ich für meinen Teil bin nach der Trennung mit ihm zum JA, da wurde eine vollstreckbare UNterhalts-Urkunde aufgesetzt, die ihn zur Zahlung des jeweils(!) geltenden (nicht nur AKTUELL geltenden!) Unterhalts laut D´Dorfer Tabelle (160%) auffordert!
D.h. würde er die Summe nicht (immer wieder neu jährlich angepasst) zahlen, käme es zur Vollstreckung in sein Gesamtvermögen!!!!!!
Das ist also eine "für immer geltende einmalige Aufforderung", wenn Du es so sehen willst!

So, hoffe, ich hab es jetzt verständlich erklärt: Er kann es NICHT ignorieren, es sei denn ICH ignoriere es (aber wer wäre so blöd und warum sollte man?????????)

Etwas kopfschüttelnde Grüße...

77ena

Beitrag von zwiebelchen1977 22.12.09 - 22:50 Uhr

Hallo

Nun, wenn keiner ihn auffordert(werde Mutter noch JA) kann er auch den alten Betrag zahlen. Er muss auch nicht nachzahlen, erst ab Antragstellung.
Er muss nicht den aktuellen Betrag zahlen. Gibt kein Gesetz, wo das steht. Wenn die Mutter oder das jA das nicht tun, haben sie Pech und der Kv Glück.

BIanca

Beitrag von zwiebelchen1977 22.12.09 - 22:52 Uhr

Hallo

Ok, aber da kümmert sich dann das jA drum und schreibt ihn an, wenn sich was ändert.

BIanca

Beitrag von 77ena 23.12.09 - 10:14 Uhr

Ich geb`auf... #augen

Beitrag von zwiebelchen1977 23.12.09 - 11:22 Uhr

Hallo

Wieso gibst du auf? Nur weil dir die Antwort nicht gefällt?
Es ist nun mal so, das das Ja oder die Mutter sich melden müssen, wenn sie mehr Geld wollen. Tun sie es nicht, kann weiter das gezahlt werden, was immer gezahlt wird. Wenn die KM mehr Geld will, muss sie es auch beantragen.
Mein Freund war beim Fachanwalt fpr Familienrecht. Und der wird es wissen.

Bianca

Beitrag von pooh82 22.12.09 - 02:35 Uhr

das wird dann automatisch erhöht wenn man ne beistandschaft beim jugendamt hat oder? also die regeln das ja für einen...

Beitrag von lepidoptera 22.12.09 - 09:37 Uhr

Hallo Ena,

wie kommst Du denn auf die 92 Euro?
Hast Du das Kindergeld da schon abgezogen?

Mein Ex ist in Gruppe 5 und wenn ich da das hälftige Kindergeld abziehe, müsste er nur 33 Euro mehr zahlen (über die ich mich aber auch freue, weil es Geld ist, daß ich dann mehr für meine Tochter habe).

Liebe Grüße Sabrina

Beitrag von teufelchen75 24.12.09 - 14:17 Uhr

Hallo,

jetzt möchte ich auch was dazu sagen.

Hab gestern mit meinem Anwalt telefoniert weil ich auch was wissen mußte und hab ihn nebenbei gefragt wie das ist mit dem Unterhalt.

Der Kindsvater muß sich darum kümmern wenn es erhöht wird und nicht die Mutter. Er zieht ja auch das hälfte Kindergeld ab und wenn das erhöht wird macht bzw. kann er das automatisch aber sobald sich an der Düsseldorfer Tabelle was ändert oder am Einkommen (Was ja die Mutter nicht immer wissen kann) muß er sich darum kümmern.

LG und schöne Weihnachten

Beitrag von zwiebelchen1977 24.12.09 - 14:37 Uhr

Hallo

Nun, die Km weiss, das er mehr verdient. Sie hat sich seid 14 Jahren nicht darum geümmert. Auch das JA nicht. Die haben bei keiner Erhöhung ihn angeschrieben.
Also der Awalt von meinem ( und auch schon andere User hier) haben was anderes gesagt. ER zahlt ja nach der DD Tabelle, nur halt das, was vor 14 Jahren festgelegt wurde.
Und wenn die Km mehr will, kann sie es all 2 Jahre einfordern. War auch shon öfters Thema hier. Er muss es nicht machen, solange keiner auf ihn zukommt. Und das Kindergeld kann er ja abziehen, er zahlt ja Uterhalt nach der Tabelle. Nur halt den, der damals festgelegt wurde.
Und nachzahlen muss er auch nicht, das erst, ab Antragsstellung.

BIanca

Beitrag von fibila 24.12.09 - 22:20 Uhr

hallo bianca,

du musst zwischen dem statischen und dynamischen titel unterscheiden. in dem statischen steht ein fester betrag, der sich nur dann ändert, wenn die mutter /JA eine erhöhung verlangt.
in dem statischen steht prozentueller satz, was der KV zu zahlen hat, d.h. er muss jede verdienständerung und/oder änderung der DT selbst anpassen, d.h. ohne aufforderung. LG