Mein Kind muss eventuell an den Tropf

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von nayen 21.12.09 - 14:35 Uhr

Huhu

Meine Maus hat hat seid letzten Montag Magen-Darm Erbrechen nur Nachts was ich jedoch mit Vocamur zäpfchen unter Kontolle bekomme habe (gott sei dank)

Der Durchfall geht nicht weg ... ist wie Wasser und wird nicht fester... KiA sagte nur Salzstangen , Zwieback und ungesüssten Tee.

Ungesüssten Tee lässt sie mir stehn Zwieback mag sie nicht und vom Salzstangen hat sie die Nase voll...

Sie hat schon 500g abgenommen und waren heute beim KiA und er sagte an ihrer haut könnte man schon erkennen , das sie mehr trinken soll/muss.

Wenns bis morgen immer noch nicht weg muss soll sie ins Krankenhaus an den Tropf :-(

Hat damit jemand erfahrung , wie sowas abläuft ein Kind mit 13 Monaten hällt doch nicht still... und reisst es ab wenns stört...

Bitte beruhigt mich ich weiss nicht weiter


Danke

Lg

Jacky

Beitrag von tweety25883 21.12.09 - 14:39 Uhr

Hallo

Meine Maus war gut 1 1/2 Jahre, als sie Rotavieren hatte. Am 2. Tag gabs schon ne Notweisung ins KH. Den Tropf hat sie sich gut gefallen lassen, gab keine Probleme und 2 Tage später war sie wieder zu Hause.
Wünsche euch alles Gute.

LG Tweety25883

Beitrag von muffin357 21.12.09 - 14:43 Uhr

hi,

also nach ein paar Tage, wenn der Virus in Griff war bzw. die richtigen Medikamente gefunden wurden, hat mein KIA gesagt, sollen wir anfangen, anzubieten, was gewünscht wird, vor allen Dingen das trinken ... -- wenn Dein Kind auf dem Weg ist zu dehydrieren ist trinken sehr sehr wichtig und da darf es auch was besonderes sein (bei julian wars Multi-Saft oder Smoothies) -

meine Erfahrung mit meinen eigenen Darmgrippen und auch deren meines Sohnes zeigt immer und immer wieder, dass der körper nichts will, das nicht gut ist, -- wenn Dein kind also Lust auf was bestimmtes zu essen oder besser noch trinken hat, dann gib es ihr ... der körper signalisiert, was er braucht bei kindern ganz genau ...

(dieser tip gilt nicht für die ersten Tage, sondern wenn die Medikamente bereits anfangen zu wirken bzw. schon ein paarmal eingenommen wurden)

also wenn ihr schon auf den weg zum tropf seid, dann gib ihr, was sie gerne trinkt....

lg und gute besserung
tanja

Beitrag von sy2007 21.12.09 - 14:44 Uhr

Hallo Jacky.

Ich war mit meiner Kleinen im Krankenhaus als sie 17 Monate alt war. Gleiches Problem wie bei euch.
Also bis der Tropf durch war hat es einen Tag gedauert, weil die das sehr langsam machen. Danach wurde etwas gewartet um zu sehen ob eine Besserung eingetreten ist.

Der Tropf an sich war gar kein Problem. Der wird so gut fixiert, dass man den nur schwer abreissen kann. Und ausserdem sind die Kleinen, wenn sie schon einen Trop benötigen ja eh fix und fertig und schlafen viel.

Nachdem die Infusion durch war mussten wir noch den ganzen Tag da bleiben und es wurde kontrolliert ob die Kleine wieder alleine trinkt. Und damit die Mamas nicht lügen weil sie gerne nach Hause möchten kriegen zumindest hier bei uns die Kleinen so einen Beutel mit in die Pampers rein, wo dann auch Proben von gemacht werden.

Also beruhige dich, es ist alles halb so wild :-)

LG Jana

Beitrag von sunflower.1976 21.12.09 - 15:02 Uhr

Hallo!

Vielleicht nimmt Dein Kind Flüssigkeit löffelweise.
Unsere ehemalige KiÄ hat uns mal den Tipp gegeben, wenn ein Kind bei einem Magen-Darm-Infekt stark erbricht bzw. nicht trinken mag, aber eine Einweisung ins KH noch nicht nötig ist.
Gib Deiner Tochter alle 2-3 Minuten einen Teelöffel Flüssigkeit. Entweder Wasser, Elektrolyt-Lösung, Tee (ggf. mit 2 EL Traubenzucker und einer Prise Salz auf einen Liter).
Damit habe sie schon einige Kinder vor einer KH- Einweisung bewahrt. Diese Flüssigkeitsmenge entspricht wohl dem, was Kinder über einen Tropf bekommen.

Deine Tochter kann auch geschlagene Bananen, geriebenen (!) Apfel, gekochte Möhren oder Kartoffeln ohne Fett oder Reisschleim bekommen.

Gute Besserung!

LG Silvia

Beitrag von blume82 21.12.09 - 15:02 Uhr

Hallo,

hast du was gegen den Durchfall bekommen?

Uns wurde in der Klinik gesagt ein Kind dürfte das trinken was es möchte und wenn es Cola ist. Hauptsache es bekommt Flüssigkeit.

LG

Beitrag von nayen 21.12.09 - 15:07 Uhr

Ja wir haben elektrolyt bekommen ich glaub so schreibt man das das soll man mit wasser mischen ... Große Verweigerung.. will sie absolut nicht trinken

Beitrag von blume82 21.12.09 - 15:12 Uhr

Hallo,

habt ihr den keine Durchfallmittel bekommen (damit der Durchfall besser wird)?

Wenn nein, unbedingt beim KIA anrufen und fragen warum.

LG

Beitrag von theresa_baby 21.12.09 - 15:09 Uhr

Hallo Jacky,

oh je.... aber las Dich beruhigen. Mein Kleiner hatte sich vor 2 Wochen den Noro-Virus eingefangen, er ist jetzt 11 Monate alt. Und weil er auch nach einer Woche weder gegessen und fast nichts getrunken hatte und schon 700g bverloren hatte, mussten wir letzte Woche auch ins Krankenhaus. Die haben den Tropf an den Handrücken gemacht und wirklich sehr gut fixiert. in der ersten Nacht haben die ihm noch zusätzlich den Pullover drüber gezogen und festgeklebt und ein Spucktuch drumgewickelt. Ich hatte ähnliche Sorgen wie Du. Aber außer, dass er mal versucht hat, auf dem Schlauch rumzubeissen und der Schlauch beim Drehen im Weg war, gab es wirklich keine Probleme!! Soweit ich weiß, schlägt das Ding auch Alarm, wenn sich was löst oder man stark dran zieht.

Und Du wirst sehen, nach der Infusion (bei uns waren es 48h) geht es merklich besser. Wir durften dann am 3. Tag wieder nach Hause, obwohl er weiter gebrochen hat. Fand ich merkwürdig, aber die sagten, bei einem Virus kann man praktisch keine Medikamente geben, außer eben Flüssigkeit auffüllen. Das ganze war zwar anstrengend (wenig Schlaf für mich usw.), aber lange nicht so schlimm, wie ich dachte. Man ist doch in guten Händen!

Alles Gute!
Tanja und Timon (*16.1.09)

P.S.: was Timon in der ersten Zeit fast ausschließlich gegessen hat: ich habe Zwieback mit Tee püriert und teilweise mit Traubenzucker gesüßt (hatte mir der Arzt empfohlen - wie auch GESÜSSTEN Tee - wegen der Kalorien #gruebel)

Beitrag von sternchen1000 21.12.09 - 15:10 Uhr

Hallo,

wir haben das mit unseren Beiden auch gerade durch #augen

Unser KiA hat gesagt, dass die Diätempfehlungen nicht mehr gelten und man den Kindern geben soll, was sie wollen. Man nimmt heute eher ein, zwei Tage länger Durchfall in Kauf und hat dafür "fittere" Kinder. Wenn sie also lieber was anderes trinken möchte, gib es ihr. Saft, süßer Tee, egal. Zur Not ist sogar Kakao erlaubt. Hauptsache, sie nimmt Kalorien und Flüssigkeit zu sich.

Ich wünsch euch gute Besserung!

LG Melanie

Beitrag von kugelchen71 21.12.09 - 15:21 Uhr

Hallo
der Tropf wird in einer Art Schlange gelegt und geklebt,
sodass er nur schwer abzureißen ist. Hatte mein Kleiner sogar am Kopf, weil an seinen Händchen nix ging. Außerdem sind die Kids ja schlapp und lassen alles über sich ergehen. Während dessen hab ich nur gedacht" Ok, das tut weh, ich sterbe hier gleich vor Mitleid und Sorge....
Aber hallo!, was sein muss, muss sein! Und in ein paar Tagen hab ich mein gesundes Kind wieder zu Hause. Wären wir hundert Jahre zurück......., denk gar nicht drüber nach.......

Cola würde ich einem Kind in diesem Alter keinesfalls geben!!!

Und wie hat der Chefarzt so schön gesagt (wir hatten Rotavirus!):

"Da gibts keine Medikamente, das muss ausgeschi... werden." Er hat also nur Tropf gehabt. Essen mochte er nix. Getrunken hatte er aber gut.

Ist jetzt übrigens exakt ein Jahr her.


Ich wünsch Euch alles Gute und Weihnachten zu Hause
kugelchen

Beitrag von dany2410 21.12.09 - 15:28 Uhr

Hallo du,

ja allerdings war mein spatz erst 10 Monate, da waren wir für 4 Tage im krankenhaus wg. einem Magen-Darm infekt!!

er hat auch nichts mehr bei sich behalten, beim Stechen hat er gebrüllt aber nach den infusionen gings zum Glück aufwärts!!

es ist alles nicht so schlimm!

lg und alles Gute!!

Dany

Beitrag von jana-marai 21.12.09 - 15:55 Uhr

Hallo,
biete mal Deiner Maus alles Mögliche an, was Deine Vorräte hergeben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein Sohn genau das vertragen hat, wonach es ihm gelüstete. Teilweise waren das die Nahrung und Getränke, die ich ihm verstandesmäßig am wenigsten angeboten hätte.
Also: alles auftischen, was das Kind kennt.
Hast Du schonmal daran gedacht, einen Homöopathen um Hilfe zu bitten? Mit klassischer Homöopathie haben wir, v.a. die Kinder bei akkuten Beschwerden super Erfahrungen gemacht. Kann zwar sein, dass die Globuli vorübergehend die Beschwerden verschlimmern, aber was raus muss, muss raus. Deswegen bin ich auch gar kein Freund von stopfender Nahrung.
Aber denk an die Flüssigkeit!!! Lass Deiner Phantasie freien Lauf, mit Röhrchen (Strohhalm), ggf verziert, ALLES, was Dein Haushalt hergibt. Mit Austrocknen ist nicht zu spassen, und mein Kleiner hat mir gezeigt, wie schnell das geht.
Der Tropf hat ihn damals gerettet. Ist übrigens nicht so schlimm, dass man Angst davor haben müsste. Wenn es sein muss, muss es sein, wenn es sich umgehen lässt, umso besser. Du schaffst das schon!
Kennt Deine Tochter schon "Blubbern mit Strohhalm"? Mit solchen Sachen konnte ich meine Buben oft zum Trinken motivieren ;-)
LG
jana-marai

Beitrag von enni12 21.12.09 - 16:13 Uhr

Hallo Jacky,

meine Große hatte das mit 3 und wir waren auch kurz vor der Einweisung. Ich hab ihr dann ihr Lieblingsessen gemacht und ihr das zu Trinken gegeben, was sie wollte. Dann ist es schlagartig wieder besser geworden.
Jeder Arzt würde schimpfen aber was ist besser? Gar nix trinken oder das versuchen und im schlimmsten Fall bleibt es nicht drin?

Ich wünsche euch gute Besserung und hoffe, dass das KH euch erspart bleibt!

LG

Dani

Beitrag von lentas 21.12.09 - 22:12 Uhr

guten abend,

ich kann dir auch nur empfehlen, mit traubenzucker gesüßten tee zu nehmen oder dir aus der apotheke eine electrolyt-lösung zu holen. die gibts in verschiedenen geschmackrichtungen und super süß. trinken eigentlich daher alle kinder und helfen relativ gut. mein sohn konnte damals nicht mal mehr sitzen, weil er so schwach war. und vor dem tropf wollte mein kia noch diese lösung ausprobieren - hat super geholfen!

gute besserung
lentas