Kümmer ich mich zu wenig oder ist er einfach so lieb?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bine.73 21.12.09 - 17:42 Uhr

Hallo zusammen,

ich / wir haben ein echtes Luxusproblem. Wir haben ein total liebes und ausgeglichenes Kind (4,5 Monate).
Wir spielen über den Tag natürlich mit ihm, beschäftigen uns mit ihm, ich singe viel mit ihm etc.
Aber er ist einfach meistens so brav und angenehm.
Heut hab ich den Weihnachtsputz fertig gemacht. Also Bad geputzt, bin jetzt am Bügeln und er liegt seit ca. 2h bei mir (hab ihn immer da wo ich bin) und brabbelt vor sich hin, spielt, lacht mit mir.....
Das ist doch einfach unglaublich.

Manchmal macht mir das echt schon fast Sorgen....vielleicht kümmere ich mich zu wenig um mein Kind und er ist deshalb so "zufrieden"?
Wir bekommen meistens von aussen bestätigt, dass er sehr augeglichen und angenehm rüber kommt...
Das ist jetzt kein "fishing for compliments".
Ich wollt einfach mal hören, ob Ihr Euch mehr mit Euren Kleinen beschäftigt? Haushalt und so muss doch auch sein. Aber manchmal hab ich ein schlechtes Gewissen....
Wieviel spielt ihr mit Euren Kleinen?

hm....
Wollts nur mal los werden.
#schein

Beitrag von leele 21.12.09 - 17:48 Uhr

Huhu!

Vorab muss ich sagen, ich bin ein wenig neidisch ; )
Unsere Kleine (10 Monate) ist sehhr anstrengend und kann sich kaum allein geschäftigen. Deswegen siehts hier auch oft aus wie bei Hempels unterm Sofa.

Ich denke aber nicht, dass du dir Sorgen machen musst. Das Verhalten bei so kleinen Würmchen ändert sich noch. Ausserdem ists doch möglich das dein Kleiner einfach zufrieden ist, weil er sich bei dir gut aufgehoben, geliebt und beschützt fühlt. Auch ohne ständigen körperlichen Kontakt.

LG

Beitrag von josili0208 21.12.09 - 17:52 Uhr

Das liegt wirklich sehr am Kind. Meine kleinste (knapp 10Monate) war die ersten 5 Monate auch so ein Luxusbaby und auch jetzt ist sie verhältnismässig einfach zu händeln, klar dass sie nicht mehr neben mir liegt und brabbelt, aber es gibt Tage, die laufen wie von selbst. Sie spielt und freut sich und ich muss nur wickeln, füttern und schlafenlegen ;-)
Mein Sohn war gaaanz anders, der ist schon zappelig zur Welt gekommen, einfach auf dem Schoss ging gar nicht, er war eigentlich chronisch unzufrieden. Dafür konnte er mit 7Monaten krabbeln und mit 11M. laufen wie der Blitz, während meine gemütliche Erna gerade erst krabbeln gelernt hat und lieber vorsichtig ist ;-)

Meine Kollegin hat auch so ein UnruheBaby, die nie zu schlafen scheint und IMMER Entertainment braucht, die Kleine ist gerade 7Monate alt und kann beinahe laufen #schock.

Geniess die Zeit!
lg jo

Beitrag von carameli 21.12.09 - 17:56 Uhr

Sei doch froh;-)

Unsere Pueppi fordert mich da schon mehr.
Muss sie eigentlich die meiste Zeit tragen und auch viel beschaeftigen.
Da kann man nicht wirklich viel im Haushalt machen.
Staubsaugen "darf" ich z.B. gar nicht, wenn sie dabei ist.#klatsch

Glaub da ist jedes Baby verschieden.
Deinem Kleinen reichts anscheinend einfach bei dir zu sein.
Wenn es ihm langweilig wird...
wird es dir schon zeigen;-)

Lg

Beitrag von samcat 21.12.09 - 18:13 Uhr

Wir haben diesmal (zweites Kind) auch so ein Baby. Sie weint nie (wenn dann meckert sie mal) und schläft seit der dritten Lebenswoche durch. Sie ist immer am lachen und rundherum zufrieden. Spielen tu ich trotzdem viel mit ihr, weil sie immer so schön lacht, macht mir das einfach auch Spaß und ihre Schwester kann eh nicht die Finger von ihr lassen. :-p

LG und hoffen wir, dass die Kleinen so ausgeglichen bleiben #schein

Beitrag von la1973 21.12.09 - 18:17 Uhr

Hallo, sei doch froh, dass Dein Kleiner so pflegeleicht ist. Unsere Tochter (3 Monate) ist es auch.
Ich beschäftige mich wirklich viel mit ihr - Fingerspiele, Singen, etc, merke aber, dass sie manchmal einfach selber ihre Ruhe braucht. Sie liegt dann im Stubenwagen, brabbelt und gluckst vor sich hin, spielt mit dem Mobile oder "redet" mit den Blumen vom Wagenbezug. Und ist einfach zufrieden.
Meine Mutter ist Erzieherin und Mehrfachomi. Die sagt auch, dass wir einfach Glück haben.
Wir hatten neulich ein Mütterfrühstück vom Geburtsvorbereitungskurs und da waren Kinder dabei, die haben schon angefangen zu brüllen als wir sie für ein paar Minuten wegen eines Gruppenfotos alle hingelegt haben.
Einer will nur in der Fliegerstellung umeinandergetragen werden, ein anderes Kind brüllt sich abends regelmäßig erst mal 2h in den Schlaf.
Das kenne ich von meiner Tochter absolut nicht. So richtig brüllen....????

Beitrag von susanne85 21.12.09 - 19:59 Uhr

hallo

macht dir keine sorgen. ich hatte auch so ein luxusbaby, das super zufrieden war und womit man ohne probleme mal eben 3 stunden putzen konnte und sie spielte stundenlang zufrieden rum.

heute ist die lady 3 jahre, sehr aufgeweckt und immer noch ein sehr braves kind das mit sehr wenig zufrieden ist. leg ihr buntstifte hin und leere bläter und sie malt im restaurant auch schon mal 3 stunden..

lg susanne

Beitrag von samcat 21.12.09 - 20:50 Uhr

Schön zu hören (: Hoffe unsre bleibt auch so #verliebt
Wobei die Große zwar ein Wildfang, aber auch ein Supermädl ist #verliebt

Beitrag von bine.73 21.12.09 - 21:27 Uhr

Ich wollt Euch alle ganz lieb für Eure Antworten danken.

Dann genießen wir einfach die Zeit, wo er so gut drauf ist.
Klar, er weint auch. Ist heut jetzt z.B. schon zweimal aufgewacht und hat jämmerlich gebrüllt (Zähne????).
Aber in Summe ist es einfach herrlich mit ihm.

Wäre schön, wenn er einfach so ausgeglichen bleiben würde - auch wenn er größer wird. Ist einfach schön, ihn so glücklich zu sehen.
Wenn man ihn kitzelt, dann gluckst er so glücklich vor sich hin.

Ach, ich bin wahrscheinlich einfach verliebt. :-)

Frohe Weihnachten!

Beitrag von fibo 21.12.09 - 22:27 Uhr

Also unserer war auch immer sehr pflegeleicht, hat alleine gespielt, war ausgeglichen, hat viel gelacht,...
Jetzt ist er 11 Monate, er kämpft mit den Zähnen, kann an Dingen entlang laufen,.... für uns heisst das , er ist oft knatschig , weinerlich, braucht 100% Aufmerksamkeit, will nicht mehr alleine spielen,..
Ich weiss, das dies alles normal ist, aber manchmal wünsche ich mir mein kleines Baby zurück.

Vielleicht wird es sich auch bei euch noch ändern, wenn er älter wird.

Alles Gute

Beitrag von bine.73 22.12.09 - 11:37 Uhr

Hallo!
Oh, ich habe nicht behauptet, dass unser kleine Mann nie knatschig ist. Nein, wir haben auch "schlimme" Tage, aber das ist ja normal.
Aber in der Regel ist er einfach ein Goldschatz...

Heute z.B. ist er in der Nacht 7 mal aufgewacht und hat gebrüllt wie am Spieß.
ich vermute die Zähne....von daher....

Euch alles Gute und ich hoffe, dass es Euch bald besser geht!

Beitrag von fibo 22.12.09 - 12:28 Uhr

Vielen Dank und ich hoffe dein Schatz belibt so wie er ist.
Aber wenn sie uns anlächeln ist eh alles vergessen.

Liebe Grüße

Beitrag von michaela20 21.12.09 - 23:47 Uhr

das ist doch herrlich ich hab auch sonen lieben kleien nein du musst kein schlechtes gewissen habe sei vroh das er so ausgeglichen ist besser kann es doch nicht kommen meiner ist auch so vir monate