6 Jahre alt, kann sich aber NICHT alleine beschäftigen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von xxtanja18xx 21.12.09 - 18:19 Uhr

hallo ihr lieben.

wir sind eigentlich eine "glückliche" familie...wie jede mit höhen und tiefen...halt einfach normal :-)

Elias ist 3jahre. Er spielt so gerne Autos, duplo...Ritter...usw wie das halt so ist. er spielt gerne und lange alleine.
Er spielt auch gerne mit seinem Bruder...

Tim-Luca ist 6Jahre...er spielt nicht mit Autos...die er sich soooo sehr zum Geburtstag gewünscht hat...er spiel einfach mit NICHTS.
ER schreibt gerne, malt gerne, bastelt gerne...so sachen...aber NICHT alleine.
Und wenn er mit seinem Bruder spielt..gibt es entweder schnell streit...oder er hat schnell keine lust mehr.

IHm ist IMMER langweilig. Wir haben eine WII...damit würde er, wenn man ihn lassen würde von morgens bis abends spielen...darf er aber nun mal nicht...höchstens 30min manchmal auch länger.
oder Game boy...wobei wenn er damit spielt darf er halt keine WII spielen...TV geht auch stunden lang, wenn man ihn lassen würde...will ich aber nicht.

Wenn mein freund mit ihm ZUSAMMEN Lego baut...bauen sie mindesten 2 stunden...aber ALLEINE?? nein!!

wochenende ist es der horror....da geht die langeweile schon morgens los...ich habe aber wirklich keine lust meinen sohn von morgens 8uhr bis abends 19.30uhr zu unterhalten!!!! aber er kommt nunmal von morgens bis abends und hat langeweile...ich bin immer schon froh, wenn es wieder monatag ist, wobei ich am we auch von 5.30 bis 14uhr (sa und so) arbeite...und wenn ich dann von der arbeit komme, ist mein freund schon total genervt...weil der große schon mit dem wort langeweile auf der stirn hier rumläuft und als fragt...spielen wir lego...machen wir das oder das...klar er geht mit ihnen auch raus (in den Wald, ins feld auf den spielplatz) aber sobald sie wieder drinne sind...langeweile....wir spielen auch alle zusammen spiele oder ich lese ihnen vor....oder wir machen ausflüge, wenn ich frei habe...aber sobald wir wieder drinne sind...ist es wieder das selbe....

wenn sein bester freund da ist, geht es...dann spielen sie schön...aber nach 10minuten, kommt er das erste mal an und fragt...ob sie WII spielen dürfen...das ist dann auch immer die dauer frage....

damit es NICHT Falsch verstanden wird...wir spielen mit den jungs viel zusammen...aber wir haben keine lust ihn knapp 12std am stück zu bespassen...wobei der kleine auch gerne für sich spielt...oder auch mit seinem bruder...

Und WII darf er auch nicht jeden Tag spielen.

Das ding wird im übrigen nun auch erstmal in den keller gestellt...

aber was kann ich noch tuen...außer ihm vorschläge zu machen wie Tierarzt spielen, zirkus...und so sachen

liebe grüße Tanja

Beitrag von brotli 21.12.09 - 19:58 Uhr

hallo
meiner spielt auch sehr schlecht alleine.
aber okay, cirkus oder tierarzt kann man auch schwer alleine spielen ;-) ich fange oft an etwas zu bauen und ziehe mich dann zurück und er baut weiter.
magnete mag mein sohn sehr gern, damit kann er sich gut beschäftigen, einfach kleine magnete.
oder an der wandtafel mit kreide malen.
kneten mag er auch alleine, da bekommt er dann alles zu was er braucht, schere, messer, ausstechförmchen und knetet nach phantasie, er knetet auch seine auto da rein oft.
aber so richtig alleine mit autos oder lego oder playmo spielt mein sohn auch nicht, bene mehr mit anderen kleinigkeiten.

die wii finde ich übrigens ganz gut und würde ihn ruhig spielen lassen, mein sohn wünscht sich die grad zu weihnachten, er hat es im urlaub kennen gelernt und fuhr mit mario kart dort und war total begeistert, ich fand es auch gut.
nur habe ich ja schon weihnachtsgeschenke, aber ich denke trotzdem über eine wii allgemein nach.
l.g.

Beitrag von xxtanja18xx 22.12.09 - 09:37 Uhr

Er hat doch einen Bruder...der gerne mit ihm "hund" oder alles mögliche spielen möchte....aber er verliert sehr schnell die lust...
wenn einer von uns was anfängt zu bauen, ist er sofort dabei....hört man auf um mal aufs klo zu gehen oä...kommt er gleich hinter her....

kneten??? das war gestern das absolute highlight....ganz beigeistert wurde die knete ausgepackt....nach noch nicht mal fünf minuten....ohhh keine lust mehr....zum Geburtstag hatte er "fisher technikt" glaube heist das bekommen...klebt mit wasser...eigentlich sehr schön...da mit lag er mir tage in den ohren, das wolle er so gerne machen....dann hatten wr zeit dafür....5 minuten volle begeisterung....dann wurde es wieder weggepackt....
klar die wii ist schon super...aber es ist ja auch nicht sinnvoll wenn er als damit spielt.
er vrstht schnell wie was geht....kann das mario card super spielen...finde ich auch gut...aber nur ist nun keine lösung.

Ich habe einfach angst, das wenn er nächstes jahr in die Schule kommt, ihm das auch schnell langweilig wird und er nicht aufpasst :-(

Er hat viele übungshefte...unsere Erde..rechnen schreiben englisch...macht er auch gerne...aber nicht alleine...und wenn doch nicht sehr lange...

glg

Beitrag von brotli 22.12.09 - 11:42 Uhr

hi
ich versteh dich total, weil es mir ja ähnlich geht, nur das ich eben hin und wieder mich wegschleichen kann beim bauen.

ich habe genau die gleichen bedenken richtung schule und überhaupt.
da er auch so sehr schnell lebig ist, also immer alles toll und schnell machen und dann...fertig. oder keine lust....was nun.

selbst das baden was früher immer gegen langeweile mal war, viel schaum, viele spielsachen im wasser, keine 5 minuten; will raaaauuuuus.

ja,ich habe viele miniangebote oft zur hand, wie eben diese magnete hinpacken oder messer, knete und zubehör rauslegen, oft aber auch einfach nur eine matratze zum drauf rumturnen. eine turnstange für den türrahmen kam übrigens auch gut an bei uns, nur jetzt nach dem umzug finde ich die noch nicht wieder.


okay, sie ist immer im türrahmen fest, aber sonst war sie gut im gebrauch.
ich spiele nicht gerne spiele, aber ich bemüh mich es doch oft zu machen, weil , die spielt er in ruhe ganz zuende mit mir.
kann es langeweile sein? nur man bietet ja an, irgendwo muss ja interesse mal so sein, das man sich darin verliert.
l.g.

Beitrag von xxtanja18xx 23.12.09 - 11:15 Uhr

das könnte ich geschrieben haben....und ich denke die sorgen sind echt berrechtigt denke ich...was ich schon alles vorgeschlagen habe...ich denke dann imer an meine kindheit...da gab es kein pc...nichts mit batterie...wir haben uns immer tolle sachen ausgedacht....heute wird alles von technik beherrscht...sogar babysachen sind mit batterie...

ich wünsche dir und deiner Familie schöne Weihnachten und schöne Feiertage :-)

Beitrag von turmmariechen 21.12.09 - 21:01 Uhr

Hi Tanja, ich habe auch zwei sehr unterschiedlich Söhne. Der Kleine 3 J. spielt lang und ausdauernd mit Spielsachen wie zB Playmo. Der Große hat sich NIE für Spielsachen interessiert. Er beschäftigt sich mit Sammelkarten, Rätseln, Büchern - sowas in diese Richtung - probier es doch mal aus..also vielleicht hat er an irgendwas besonderes Interesse!

Beitrag von xxtanja18xx 22.12.09 - 09:42 Uhr

wie ich schon geschrieben habe, INteressiert er sich für Rechnen, Schreiben und so sachen...aber er hält nich lange durch...ihm wird das schnell zu langweilig....

Er wollte letzten sommer unbedingt die Fussball sammelkarten...hat er bekommen...am anfang hat er sich mit beschäftigt...dann flogen sie überall rum!!

Danke für deine antwort!! :-)

Beitrag von abcd123.- 22.12.09 - 13:07 Uhr

Geht er denn in den Kindergarten? Vielleicht hilft es, öfter Freunde einzuladen, oder deinen großen öfter mal bei Freunden abzugeben? Sonst hilft es vielleicht ihn länger draußen spielen zu lassen (mit Freunden in einer sicheren Umgebung).

Beitrag von xxtanja18xx 23.12.09 - 11:07 Uhr

Er trifft regelmäßig seine freunde...wir haben eine straffe woche. 2mal die woche ist bis halb fünf kiga und 2mal schwimmkurs und dann noch freunde treffen.

er ist viel draußen...jeden tag wenn es das wetter zu lässt...mal gehts gut und er beschäftigt sich super draußen...mal kommt er nach 5minuten wieder rein und ihm ist langweilig....er ist ja auch nie alleine...entweder sein bruder ist dabei oder die nachbarskinder...alleine würde ja auch nichts bringen....

ja er geht in den kiga...und da spielt er auch normal....

Beitrag von bessi 22.12.09 - 18:52 Uhr

Hallo Tanja,

meine Maus ist 3 1/2 Jahre und spielt auch sehr schlecht alleine. Sie braucht ständig jemanden um sich herum, der mit ihr macht und tut. Ich gebe Dir recht - 12 Stunden am Tag Bespassung geht gar nicht...irgendwann braucht man ja auch mal ein bisschen Zeit für sich.

Wir haben Auszeiten eingeführt, klappt zwar nicht immer in der Länge, die man sich wünscht, aber immerhin...Nach dem KiGa und Mittagessen, geht meine Tochter für eine CD-Hörspiel-Länge in ihr Zimmer und MUSS sich alleine beschäftigen. Ich sage ihr dann, dass ich jetzt noch was zu erledigen habe und das sie sich jetzt für eine gewisse Zeit selbst beschäftigen muss. Manchmal gibt es Tage, da spielt sie sogar länger als eine halbe Stunde alleine manchmal kommt sie recht zügig wieder. Wichtig hierbei ist, dass die Kinder merken, dass ihre Eltern auch mal Freiraum benötigen und diesen auch durchaus einfordern dürfen.

Vielleicht kannst Du auch ein Belohnungssystem einführen. Für jede halbe Stunde, die sich Dein Sohn selbst beschäftigt, kann er "Punkte" sammeln, für Zeit, die Ihr dann gemeinsam spielt oder etwas gemeinsam unternimmt.

Außerdem musst Du ihm klar machen, dass wenn er Freunde zu Besuch hat, Du nicht dazu da bist, beide zu bespassen. Vielleicht kann man vor einem Besuch von Freunden, Anregungen geben, was gespielt wird und es wird auch vorher vereinbart, wie lange er mit der WII ect. spielen darf.

Macht er Sport? Falls nicht, würde ich ihn da hin führen, etwas zu tun, woran er Freude hat. Z.B. Basketball, Fussball, Schwimmen oder eine Kampfsportart.

Setz Dich nochmal mit ihm hin und erfrage, wo seine Interessen liegen könnten. Was macht ihm Spass, was langweilt ihn nicht? Vielleicht braucht er mehr Anreize. Den ganzen Tag vor der Elektronik zu hängen, da gebe ich Dir recht, das würde ich auch nicht wollen, obwohl man wahrscheinlich aus lauter Verzweiflung oft davor steht umzukippen...;-)

Mach auf jeden Fall Auszeiten klar. Z. B. am Wochenende sind die Eltern bis 10.00 Uhr tabu - das läuft dann unter Elternzeit...

Vielleicht eine kleine Anregung...

LG Bessi

Beitrag von xxtanja18xx 23.12.09 - 11:20 Uhr

vielen lieben dank für deine tolle antwort!! :-)

Ja er geht in den Schwimmkurs...und es macht ihm total viel spass...2mal die woche...da hat er große ausdauer!!

die idee mit einem belohnungssystem ist toll...das werde ich mir mal erarbeiten!!!

Vielen Dank!!!

schöne Feiertage#herzlich

Beitrag von bessi 23.12.09 - 11:40 Uhr

Freut mich, wenn ich Dir ein bisschen helfen konnte. :-)

Ich wünsche Euch ebenfalls schöne Feiertage...

Liebe Grüße

Bessi

Beitrag von schnegge31 24.12.09 - 06:20 Uhr

Hallo Tanja,

also ich habe auch einen 6-jährigen Sohn, der sich schlecht mit sich alleine beschäftigen kann. Ich kenne die von Dir beschriebenen Situationen auch (und weiß wie nervig das ist!). Meiner sagt von sich aus, dass er nicht mit sich alleine spielen möchte. Wenn man sich mit ihm hin setzt und spielt, klappt das alles prima. Er macht z. B. gerne Gesellschaftsspiele, aber dazu habe ich nur begrenzt Lust. Ein 100-er Puzzle macht er auch alleine. Er löst gerne Rätselblöcke oder ab und zu macht er Mini Lük, aber da muss ich auch daneben sitzen. Hörspielkassetten hört er z. B. überhaupt nicht (verstehe ich gar nicht). Manchmal klappt Lego ganz gut, auch mit Magneten (Geomag) spielt er manchmal. Aber alles funktioniert nie länger als 15 Minuten. Überhaupt nicht zieht Playmobil. Er war schon immer ein Kind, der sich nicht so sehr für Spielzeug interessiert hat. Er ist eher das Activity-Kind, der im Sand buddelt, Rad fährt oder Fußball spielt. All solche Dinge, wo er nicht unbedingt still sitzen muss ...

Aber dass er alleine in sein Zimmer geht und dort spielt gibt es gar nicht. Er geht auch nicht alleine in den Garten und spielt alleine draußen (und wir haben nen tollen, großen Garten mit vielen Bäumen und Gebüsch). Wenn allerdings ein Freund kommt klappt das alles prima und ich habe Ruhe. Aber ich kann ja nicht ständig Freunde einladen. Wenn er irgendwo auf Besuch ist klappt das auch prima mit dem Spielen. Nur eben zu Hause alleine überhaupt nicht. So sind wir also im Sommer öfter mal radfahren oder auf Spielplätzen unterwegs. Jetzt wollte ich noch ne Dauerkarte für den Zoo kaufen (die Tiere interessieren ihn nicht so, aber der tolle Spielplatz :-).

Tja, und das ganze Gegenteil ist unsere 3-jährige Tochter, die sehr gut mit sich alleine spielen kann. Wenn ich nur sie nachmittags zu Hause habe ist das ENTSPANNUNG pur. Wenn allerdings mein Sohn und meine Tochter gemeinsam spielen gibt es momentan noch viel Gezanke, also dass ich dann mal Ruhe haben kann man nicht sagen.

Die Erzieherin im Kiga hat mir geraten, meinem Sohn mehr Aufgaben zu übertragen. Er soll mehr Verantwortung zu Hause tragen. Also so Sachen wie Hund füttern, seine Klamotten wegräumen, etc. Dafür habe ich extra nen Aufgabenplan mit Smiley-Tabelle von Tchibo gekauft. Eine Aufgabe ist auch nachmittags 30 Minuten sich alleine oder seiner Schwester zu beschäftigen (dafür wird der Wecker gestellt) und es gibt einen Smiley. Wenn er eine bestimmte Anzahl von Smileys erreicht hat gibt's ne Belohnung. Z. B. Besuch eines tollen Spielplatzes, etc.

Also wir spielen neuerdings 1 x Fußball pro Woche und er geht einmal schwimmen. Das ist ganz gut, so sind die Nachmittage halbwegs ausgefüllt :-).

Also ich würde auch so ein Belohnungssystem einführen und dann wirklich den Wecker stellen, damit er mal mit sich alleine spielt. Wir sind ja schon für 30 Minuten dankbar :-).

LG
Anja