Nackenfaltenmessung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dbrgirl1 21.12.09 - 19:59 Uhr

hey,

hat das jemand hier durchführen lassen ????
War heute beim Fa - krümel ist 27 mm groß bei 9+4 - er sagtalles gut, alles dran....hat mich dann gefragt, ob wir das machen wollen, da ich ja im januar 32 werde und somit zu den späteren mamas gehöre.....

weiß jeman was das kostet ??? und meint ihr das es bedenklich ist ??? beim us hat er ja nix gefunden was zu beanstanden war ?!

lg antje

Beitrag von chaos-queen80 21.12.09 - 20:00 Uhr

Dann gibt es auch keinen Grund, es zu machen!

Es ist eine Wahrscheinlichkeits-Berechnung! Keine genaue Auskunft, ob das Down-Syndrom vorliegt oder nicht!

Beitrag von dbrgirl1 21.12.09 - 20:02 Uhr

hm, was mache ich denn jetzt ???? er hat gesagt, ich müsste ihm sonst halt unterschreiben, dass er mich darauf hingewiesen hat ?!?!!?

Beitrag von anyca 21.12.09 - 20:08 Uhr

Dann unterschreib das halt ... der will eben nur sichergehen, daß keine Patientin ihn später verklagt und dann plötzlich behauptet, der Doc hat mir ja diese oder jene Untersuchung nicht angeboten, wenn ich gewußt hätte, daß das Kind behindert ist, hätte ich es nicht bekommen o.ä.

Ich habe die NFM weder mit 32 noch mit 35 machen lassen.

Beitrag von dbrgirl1 21.12.09 - 20:10 Uhr

hm, ja hast eigentlich auch recht....

danke

Beitrag von chaos-queen80 21.12.09 - 20:45 Uhr

#pro

Beitrag von reveal 21.12.09 - 20:10 Uhr

Du musst Dich ja nur fragen, ob Du Konsquenzen ziehen würdest, wenn die Nackenfalte nicht so ist wie erhofft. Das heißt eventuell Fruchtwasseruntersuchung. Das wiederum macht auch nur Sinn, wenn Du kein behindertes Kind willst.

Ich habe die Nackenfaltenmessung machen lassen und fand es auch toll, das Kleine mal so lang und ausführlich sehen zu können. Aber wie gesagt: entscheidend ist eher, ob Du das Kind unter allen Umständen willst oder nicht.

LG reveal

Beitrag von dbrgirl1 21.12.09 - 20:14 Uhr

nein, ich könnte mit einem behinderten kind nicht leben...deswegen bin ich ja so hin und hergerissen...na bis zum 6.1. habe ich ja zeit.......beruhigender wird es sein, es machen zu lassen ;-)

Beitrag von reveal 21.12.09 - 20:19 Uhr

Dann solltest Du es vielleicht machen lassen. Die Nackenfaltenmessung gibt zwar auch keine hundertprozentig sichere Auskunft, aber wenn es heißt, die Wahrscheinlichkeit ist von 1:500 (altersbedingt) auf 1:5000 nach den Untersuchungen gesunken, dann ist man schon beruhigter. Bei mir war das zumindest so - sind auch meine Werte. Sollte etwas auffällig sein, kannst Du eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen und danach weißt Du es dann genau.

Ich drück die Daumen, dass alles okay ist.
LG reveal

Beitrag von anyca 21.12.09 - 20:19 Uhr

"ich könnte mit einem behinderten kind nicht leben"

Die Garantie hast Du nie. Bei meinem Neffen wurde ein Gendefekt festgestellt, als er schon fast 2 war. Ein anderes Kind aus meiner Verwandschaft hatte einen schweren Unfall und ist seitdem schwerstbehindert. Bei beiden hätte eine Nackenfaltenmessung nichts anzeigen können.

Beitrag von yale 21.12.09 - 20:38 Uhr

Bei der nackentransparenz-Messung werden Chromosomanomailien,Herzfehler und andere schwerwiegende multiple Störungen der Organe durch ein besonderes Verfahren festgestellt.

es wird eine spezielle Sonografische US untersuchung und eine Blutentnahme gemacht.

bei meinem FA kostet das 118 € .

Beitrag von jackyoo 21.12.09 - 23:24 Uhr

chromosomenanomalien können damit NICHT festgestellt werden, -lediglich können eben organfehler etc. festgestellt werden die auch bei einem gendefekt auftreten KÖNNEN!