6 Jahre alleine, Einladungsfrust

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von inrosa 21.12.09 - 21:20 Uhr

Hallo liebe Alleinerziehenden.

soeben komme ich von einem Raclette Essen.
Geladen hat meine Schwester, die mit ihren Freunden (alles Pärchen) feiert.
Alles Akademiker, feste Jobs, keien finanz. Sorgen // ABER ich saß da und konnte mich nicht wirklich einfügen.

Mein Sohn war natürlich dabei mit dem ich natürlich früh (eben jetzt) gehen musste (morgen ist letzter Schultag, falls sich jmd wundert warum noch so spät).

Alle kannten sich, unternehmen viel zusammen und ich saß da, wie immer das 5. Rad am Wagen.
Meine Schwester meinte es bestimmt gut, aber jetzt fühle ich mich leer.

Ich bin seit 6 Jahren alleine. Überall gehe ich alleine hin. Seit 6 Jahren hat sich keiner ernsthaft für mich interessiert und wollte mit mir auch solche Feierlichkeiten teilen.
Und ja ich würde manchmal auch gern den Streß teilen, den viele Paare auszutragen, haben.

Die einen erzählen, sie fahren in Skiurlaub.
Die anderen fahren in den "Schnee".
Die anderen wollen Party machen.
Und ich saß stumm daneben.
Ich glaube ich habe keine drei Worte gesagt.

Und ich?
Wie immer gehe ich brav mit meinem Kind nachhause.
Wie immer bin ich die, die zurücksteckt. In allem.
Skiurlaub,...kann ich mir nicht leisten
In den Schnee fahren, auch nicht.
Und ein Freund hab ich schon dreimal nicht.


Ja, morgen ists wieder besser.
Aber jetzt so einsam auf der Couch, vorm PC.....




Beitrag von rambutan08 21.12.09 - 21:33 Uhr

hi,

ich kanns verstehen, solche phasen habe ich auch mal.

aber eines habe ich gelernt in meinen jungen jahren, wenn dich was stört, dann ändere das!

überlege dir doch konkrekt, was du vermisst, was würdest du gerne machen?

suche dir ein hobby, weiterbildung ein ziel dass du verfolgen kannst.

ach und das wirst du vielleicht schon 1000 mal gehört haben, aber ein partner macht dich automatisch nicht glücklicher. klar gibt es momente an den man das gut gebrauchen könnte. aber meiner meinung nach ist die familie und die wahren freunde viel wichtiger.

männer kommen und gehen. und heutzutage, sind wir mal ehrlich - da gibt es eher die lebensABSCHNITTSparter als den Partner fürs restliche leben. deswegen würde ich darauf nicht so bauen..

Steh auf und tue was!
nur du alleine kannst deinen Frust beenden. darauf warten dass es einer weg macht, würde ich nicht.

LG ramb

die auch alleine auf dem sofa hockt und auch soooo gerne kuscheln würde.... aber dafür gehe ich am wocheende seit langen wieder mit freunden feiern ;-)

Beitrag von judith28 21.12.09 - 21:50 Uhr

Stimmt ist bei mir ähnlich..Und Abends ist es nu mal so. das man sich noch mal dreimal mehr alleine fühlt..Naja, und die Weihnachtszeit ist ja auch noch da..Du wirst wenigstens eingeladen..Ich hock hier immer Abends rum..Na Gott, irgendwann wirds besser..Lg

Beitrag von arienne41 21.12.09 - 21:58 Uhr

Hallo

Ich kenn es auch :-).

Wenn es mir so geht gehe ich leise ins Kinderzimmer und schaue meinem Sohn beim schlafen zu.

Dann weiß ich wofür ich es tue und es geht mir besser :-).

Lg

Beitrag von rambutan08 21.12.09 - 22:03 Uhr

sehr schön! :D

Beitrag von dodo0405 21.12.09 - 22:08 Uhr

Also ich bin jetzt seit 3 Jahren alleine und kann es ansatzweise nachempfinden...

Weißt du, was man erst wieder lernen muss?
Sich in Gesellschaft zu begeben und sich eben nicht wie das 5. Rad am Wagen zu fühlen. Freundschaften mehr denn je zu pflegen (die man vielleicht lange Jahre wg. der Partnerschaft vernachlässigt hatte)....

lg

Beitrag von janamausi 22.12.09 - 06:49 Uhr

Hallo!

Ich bin auch 6 Jahre alleine, aber ehrlich gesagt vermisse ich nichts. Ich hab viele Freunde, die auch schon lange single sind und mit denen ich viel Zeit verbinge und die auch meine Tochter voll akzeptieren. Auch hab ich Pärchen als Freunde, bei denen z.B. der Mann Selbständig ist und am Wochenende arbeitet, somit sind diese Frauen auch nicht nur mit dem Partner unterwegs.

Wir fahren auch bald in den Ski-Urlaub. Leisten kann ich mir das, in dem meine Tochter hauptsächlich Geld zu Weihnachten von der Verwandtschaft kriegt. Ist alles so abgesprochen. Spiele hat sie genug, zudem geht sie ja ganztags in den Kiga, somit hat man ja wieso nicht so viel Zeit (im Vergleich zu anderen Kindern die nur halbtags in den Kiga gehen) zum spielen. Von dem Geld das sie bekommt, mach ich ihr dann einen Gutschein für einen Skikurs. Mit meiner Tochter (fast 6 Jahre) ist es abgesprochen und sie wünscht sich halt vom Christkind einen Gutschein, damit sie einen Ski-Kurs machen kann. Auch haben wir uns (14 Personen insgesamt, davon Pärchen, Singles und eine Freundin von mir die auch allein erziehend ist) eine Hütte gemietet, dass ist nicht so teuer wie eine Pension.

Ansonsten spar ich halt. Ich kauf auf Kinderbasaren, bei KIK etc. Vor paar Tagen war ich auf dem Weihnachtsmarkt, da hab ich mir meinen Glühwein und einen warmen Kakao für meine Tochter von daheim mitgenommen.

Was ich damit sagen will: Ich denke es geht schon, dass man als allein Erziehende sich nicht ausgegrenzt fühlt, man muß halt sein Leben demnach einrichten.

Wenn Du dir unwohl mit den Freunden deiner Schwester oder deinen fühlst, dann such dir andere. Für mich interessiert sich auch keiner ernsthaft (oder wenn sich jemand für mich interessiert, habe ich was an ihm als festen Partner auzusetzen), aber ich habe Freunde die ernsthaft an einer festen Freundschaft (nicht Beziehung) zu mir interessiert sind. Und ich denke darum geht es: es muß nicht 1 Partner sein, sondern können auch Freunde sein, also "einfach" jemand den man vertrauen kann, der einem hilft wenn es einem schlecht geht.

LG janamausi

Beitrag von 3merlin3 22.12.09 - 08:22 Uhr

hallo,

ja das kenne ich nur zu gut und grade zu den feiertagen ist es ganz besonders schlimm du hast vieleicht ne menge leute um dich doch bist du einsam

lg

Beitrag von inrosa 22.12.09 - 08:46 Uhr

Wisst ihr was schade ist?
Es kommen für jeden immer die gleichen Antwort.

Ich stecke mitten im Studium (als nix mit Weiterbildung)
Ich bin täglich mit Leuten zusammen, die aber mit einer Frau mit Kind nichts anfangen können, weil sie eben im Durchschnitt 10 Jahre jünger sind.

Ich bin für Parties o.ä. überhaupt nicht flexibel, weil ich an einem Ort wohne, wo ich niemand habe, ausser meiner Schwester.
(Die kümmert sich, aber mal ehrlich nach einem Tag morgens 6 bis abends 10 (stecke in der Prüfungsphase)) hat man überhaupt keine Lust mehr, wegzugehen.
Meine Freunde wohnen alle ca. 130 km weg.

Natürlich war es eine bewusste Entscheidung, aber manchmal sind die Abende sehr lang und vorallem einsam und wenn ich daran, daß es bereits das 6. Weihnachten ohne persönliches Geschenk....ihr wisst was ich meine, ist
überlegt man schonmal woher das kommt.

Hinzu kommt ich tue mir sehr schwer mit neuen Menschen.
Vorallem wenn ich merke, ich habe ihnen nichts zu sagen.

danke
inrosa

Beitrag von arienne41 22.12.09 - 10:39 Uhr

Hallo

Kennst du den Spruch:

Jeder ist seines glückes Schmied?

Du tust dich schwer neue Freunde zu finden?
Wieso bist du nicht im Sportverein oder so was?

Bringe dein Kind zum Sport und schau mal zu wenn es möglich ist, dadurch kann man auch andere Eltern kennenlernen.

Erzähle ruhig ein wenig von Dir das du spät studierst wegen deinem Kind oder sonst was, über Schule und Kinder kann man mit Eltern immer quatschen.

Als mein Ex ging war ich auch ganz allein.
Es dauerte ein paar Wochen bis ich soweit klar kam das ich mir sagte, entweder hier verblöden oder raus.

Ich ging raus lernte andere Eltern kennen und heute hab ich Freunde und ich meine Freunde, denn das sind die , die auch für mich das sind wenn es mal nicht läuft oder ich einfach über Sorgen reden will.

Deine alten Freunde werden nicht bleiben da die Entfernung zu groß ist und da klappt es selten.

Ich zog nur 50 KM weg aber es verlief sich.

LG Arienne

Beitrag von kaltesherz0907 22.12.09 - 22:43 Uhr

*Jeder ist seines glückes Schmied? *


Das ist mein 1 A Spruch.

Er ist so wahr.....mach was aus deinem leben. In 1. linie bist du es die bestimmt.

Beitrag von schnuffeline-09 23.12.09 - 09:19 Uhr

Das kannte ich auch, bevor ich meinen jetzigen kennenlernte. Überall sah man Pärchen oder wenn man bei Bekannten geladen war, waren die meisten auch Pärchen#augen. Am meisten viel es mir auf "du bist allein" wenn das We oder Feiertage anstanden und alle in Familie unterwegs waren und niemand Zeit für einen hatte und man wieder allein mit dem Zwerg auf Achse war:-(.

Aber da es mir auch irgendwann nicht mehr gefiel allein zu sein mobilisierte ich mich, Den nur ich bin der sich aus dem ALLEIN sein herrausholen kann, da von nichts bekanntlich ja auch nichts kommt;-).

Ich begann in einem Chat aus unserer Stadt mit einigen netten Männern zu chatten oder verabredete mich mit Bekannten und ging mit ihnen auch mal alleine weg. (Kind war bei seinem Vater alle 14 Tage, da war dann mal Zeit für mich;-)). Sah auch schon mal in Konntaktanzeigen oder gab selbst eine auf und schaute dann bei einem Käffchen mit einer Freundin, wer den da so auf meine Anonce schrieb;-). Letzten endes gab es ja da noch die "Flirtline" an die ich mich aus Jugendzeiten erinnerte (Streichanrufe#schein) und telte da gerad am Abend , wenn ich mich wieder allein fühlte. Tja und da lernte ich nach ca. 3 Monate bei sein (war schon ein Hobby dort anzurufen#rofl), meinen jetzigen Freund kennen und lieben#verliebt;-). Was soll ich sagen, wer nicht wagt der nicht gewinnt:-), sind nun schon fast 5 Jahre zusammen, also nimm dein Glück in die Hand, dann wirst füher oder später auch einen netten mann kennenlernen#stern.

LG und viel#klee...#snowy

Beitrag von marenchen23 27.12.09 - 20:59 Uhr

ach gott, ich bin erst 2,5 jahre alleine und mir geht es auch oft schon so.

Am Anfang war ich noch stolz alleine aufzutauchen, ich krieg alles alleine gebacken! Aber jetzt.... mag ich die Pärchen überall auch nicht mehr....

Wie sieht es im Freundeskreis aus? Ich bin wieder zurück gezogen in meine Heimatstadt und hab hier einen tollen Freundeskreis. Jeder hat mal die Kids des anderen. So kann man mal weggehn. über silvester ist mein Kleiner bei Oma und Papa und ich werde 2 NÄchte wegfahren. Erster Urlaub nur für Mama :-)

Oder wie sieht es mit NAchbarschaftshilfe aus?
Oder du inserierst mal in einem Altenheim (mit betreutem Wohnen) ob dort eine ältere Dame nicht Lust hätte mit deinem Kind Zeit zu verbringen? Oder kann er nicht mal bei Klassenkameraden übernachten?

Es gibt so viele Möglichkeiten. Nutze sie! Schäme dich nicht Leute anzusprechen ob sie dir nicht helfen können.
Für mich war es auch eine Überwindung um Hilfe zu bitten, aber es lohnt sich!!!!! Und es gibt einem sooo viel Kraft, dass man es schafft etwas zurück zu geben :-)

Maren

Beitrag von sani80 07.01.10 - 23:13 Uhr

Hallo

was helfen Einladungen, wenn man überall nur Pärchen sieht, und man dabei sitz, und wie du schon sagst das 5. Rad am Wagen ist, dann würde ich am liebsten verzichten ... Nach 4 Jahren wünsche ich mir an manchen Tages nichts anderes als einen Mann an meiner Seite, wenn ich abens nach Hause komme, der für mich da ist, mit dem ich einfach mal in Ruhe reden kann ...

Du bist nicht allein #liebdrueck