Er beißt ständig

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von querula 21.12.09 - 21:29 Uhr

Hallo,

ich muss jetzt auch mal was los werden. Mein Sohn (seit kurzem 1 Jahr) beißt ständig. Ich weiß einfach nicht, wie ich das unterbinden kann. Das hat er aber komischerweise schon immer. Schon als ganz kleines Baby hat er mir immer am Kinn "geknabbert". Da hatte er noch keine Zähnchen. So richtig unterbunden haben wir das nicht. Konnten ja nicht ahnen, dass er es beibehält :(

Wenn er jetzt nur mich beißen würde, wär das nicht ganz so schlimm. Aber er geht regelrecht auf seine Schwester (6 Jahre) los. Anfangs wars nur, wenn er dachte, er müsste sich wehren (sie wollte ihn tragen, er wollte nicht - etc). Aber mittlerweile erkenn ich keinen Grund mehr. Gestern z.B. saß sie ganz normal da und machte Hausaufgaben. Hannes ging hin, biß ihr in den Oberschenkel und ging wieder weg. Tatjana hat richtig gebrüllt (Heut hat sie einen blauen Fleck).

Ich schimpf mit Hannes, sag ihm, er soll nicht beißen. Das es weh tut etc. Er weint dann auch gleich immer. Ich hab so das Gefühl, dass er ganz genau weiß, dass er es nicht darf. Trotzdem macht er es immer wieder.

Dann beißt er auch immer gleich zu, wenn ihm etwas nicht passt, wenn er seinen Kopf nicht durchsetzen kann.

Hat jemand auch so einen Beißer? Tatjana mag gar nicht mehr mit ihm kuscheln, weil sie ständig Angst hat, dass er wieder zu beißt. Wie soll ich reagieren?

Im übrigen war mein Mann auch so ein Beißer. Heut macht er es nimmer. Es geht also irgendwann mal vorüber ;)

Gruß
Querula

Beitrag von ssf74 21.12.09 - 21:44 Uhr

Huhu,

Anna fing mit ca. 15 Monaten an zu kratzen. Das war genau so doof, wie das Beissen bei Dir.
Das schlimmste ist ja, dass einen andere Mütter nach dem Motto anstarren "die hat ihr Kind nicht im Griff" #augen

Ich habe mich lange gefragt, wie ich das in den Griff bekomme. Und den besten Tipp eigentlich von der Erzieherin, die Anna eingewöhnt hat, in ihrer Kita bekommen.
Du darfst nicht "nur" schimpfen. Du musst ihn ganz bewusst "links" liegen lassen und Dich um denjenigen kümmern, den er gebissen hat. Nur so lernt er, dass er gerade KEINE Aufmerksamkeit von Dir bekommt, wenn er beisst.

Kleinkinder setzen das Kratzen und Beissen als "Kommunikationsmittel" ein. Anna hat sich durch das Kratzen auch immer "gewehrt", wenn ihr zB. jmd. was weggenommen hat. Inzw. erkläre ich ihr, dass sie nein sagen soll und lobe sie, wenn sie einen Konflikt gerade nicht durch kratzen löst, sondern verbal...also durch das "Nein" sagen.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen.
Bei uns ist das Kratzen GsD sehr viel besser geworden.

LG Steffi

Beitrag von sanikol 21.12.09 - 22:21 Uhr

Hallo, unser Sohn hat so 2-3 Wochen auch gerne gebissen, allerdings glaube ich, dass es bei ihm keine böse Absicht war. So, wir haben ihn, sobald er gebissen hat, ignoriert, nicht böse aber wenn er zb auf dem Arm war und in den Hals gebissen hat, habe ich ihn sofort abgesetzt und weiter mit dem gemacht, was ich vorher getan habe. Kein Geschimpfe oder Erklärungen. Ganz ehrlich, nach ein paar Tagen kamen die ersten Erfolge. Mittlerweile beisst er gar nicht mehr.

Beitrag von sakirafer 22.12.09 - 09:34 Uhr

Hallo,

ich habe auch einen kleinen Beißer hier. Es hat dieses Jahr im Frühling angefangen, ganz schlimm war es im Sommer (um den zweiten Geburtstag).

Hatte schon richtig Angst, da er seit September im KiGa ist, dass er da sämtliche Kinder beißt.

Mittlerweile hat sich das gelegt. Es kommt zwar immer noch vor, dass er vor lauter Ubermut oder Zorn mal beißt oder schlägt, aber es wird immer besser.

Wenn ich mit ihm zusammen bis und die SItuation eskaliert, bekommt er immer wieder NEIN zu hören und ich hole ihn weg. Im Kindergarten greifen dann die Kindergärtnerinnen ein bzw setzen ihm die anderen Kinder dann auch Grenzen.

Ich weiß, es ist sehr anstrengend, aber es wird besser. Wie dein Mann war auch mein Bruder ein Beißer und hat sich heute auch vollkommen im Griff ;-)

Alles Liebe

Sara