an alle die blutungen hatten in der SS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von darkmoments 21.12.09 - 21:50 Uhr

hallöchen,
ich hab zwar schon drei kinder und bin NICHT schwanger, aber solche probleme wie blutungen hatte ich zum glück nie.

nun will ich hier nur mich mal bei euch schlau machen.
eine gute freundin von mir hatte zu beginn der SS recht starke blutungen, laut FA hatte sich irgendwie nen art bläschen mit blut gefüllt und dieses platzte dann und daher kam diese leichte blutung. sie sollte sich schonen, mit dem kind ist alles ok gewesen.

nun kam sie am samstag wieder ins kh. sie ist nun in der 20.ssw da sie sehr sehr starke blutungen hatte, es floß ihr nur so die beine lang runter. helles frisches blut.

morgen soll sie wieder entlassen werden. kein arzt hat was feststellen können wo das blut her kam.

gestern meinte sie dann nur noch zu mir, das beim abwischen es halt wie blutige fäden sind. aber keine starken blutungen mehr sind.

heute hatte sie beim arztgespräch nur den satz an den kopf geknallt bekommen, das wenn die placenta sich jetzt lösen würde, könne man eh nichts machen.
und es deutet halt alles darauf hin das es ne frühgeburt wird.

ehrlich gesagt versteh ich das nicht! wenn man so stark blutet muss es doch eine ursache geben oder nicht?

sie hatte zu dem zeitpunkt als das bluten los ging auch unheimliche bauchschmerzen im gesamten bauchraum.

mit dem baby sei alles ok laut ctg. US wurde nur am samstag gemacht und da sie das kind stark genug merkt jeden tag, wurde weiter kein us gemacht.
nur wenn das nach lassen sollte, soll was kontrolliert werden.

ich find das alles irgendwie echt...keine ahnung.

ich würde vor angst die wände hoch gehen.
also habt ihr ein paar positive erfahrungen in der sache?

lg denise und ihre drei zaubermäuse an der hand

Beitrag von binci1977 21.12.09 - 22:33 Uhr

hallo!

Also bei mir war es so, dass ich auch Blutungen hatte und fast 3 Wochen im KH lag, obwohl es auch nicht so stark war, dass es mir herunter gelaufen wäre.

Irgendwann wurde festgestellt, dass es Zwillies waren und eines sich nicht weiterentwickelt hatte und so ca in der 14.SSW "abgeblutet " ist.

Die Fruchthüllen lagen so hintereinander, dass man es vorher nicht gesehen hatte.

Danach waren die Blutungen vorbei.

Leider ist mein Kleiner Krümel dann in der 20.SSW im bauch gestorben und ich habe ihn normal geboren.

Aber das muß nicht zwangsläufig sein.

Bei einer Palzentaablösung kann man wirklich nicht machen und es ist gut, sie darüber aufzuklären, denn in dem Falle muß man schnell reagieren, da sonst die gefahr besteht, das die Mutter verblutet.

Ich hoffe, dass alles gut geht.


Bianca