Sie (3) sagt öfter, dass sie meinen Freund nicht mag

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ich_und_ich 22.12.09 - 07:49 Uhr

.. mit dem bin ich jetzt 1 Jahr lang zusammen..

Er bringt sich auch in die Erziehung mit ein, was ich ziemlich gut finde, er war da von Anfang an sehr engagiert..

Er ist halt etwas "strenger" .. also lässt ihr auch nicht alles durchgehen, wenn sie sich doof verhält, dann zeuigt er ihr das auch sehr deutlich.. Auf der anderen Seite ist er aber auch liebevoll und spielt mit ihr und bringt ihr auch mal Geschenke mit..

Wie ernst muss ich das nehmen, dass sie sagt, sie mag ihn nicht, ich meine vielleicht weiß sie ja noch nicht so richtig, was sie da von sich gibt, merkt nur, dass eine Rektion darauf kommt von mir und macht es deshalb.. Oder sie mag ihn wirklich nicht, was ich sher traurig fände, weil er sich ja wirklich um sie bemüht..

Sie sagt auch öfter dass er nicht mitkommen darf, wenn wir uns irgendwo treffen usw..

Aber wenn die beiden zusammen spielen, dann hat sie auch Freude mit ihm...

verstehe das irgendwie nicht so ganz..

LG

Beitrag von booo 22.12.09 - 07:57 Uhr

Hast du es mal weiter hinterfragt? ich würde es schon ernst nehmen!

Beitrag von ich_und_ich 22.12.09 - 14:34 Uhr

Hallo!

Ich habe sie dann schon öfter gefragt, warum sie ihn nicht mag und da kam immer nur von wegen "weil es so ist"..

LG

Beitrag von booo 22.12.09 - 19:10 Uhr

Auge drauf halten, mit welchen Situationen das kommt.

Beitrag von criseldis2006 22.12.09 - 08:08 Uhr

Hallo,

also bei uns ist es ähnlich, nur dass es sich um meinen Mann und Laura´s Vater handelt.

Wenn sie ihren Willen nicht bekommt oder er konsequent ist, dann sagt sie auch, wenn wir was unternehmen, der Papa nicht, der bleibt zu Hause.

Umgekehrt geht es aber auch.

Ich denke mal, die Kleinen versuchen überall ihre Grenzen auszutesten. Vielleicht bezweckt sie damit, dass er dann, wenn sie sagt, ich mag dich nicht, nachgibt.

Es ist natürlich nicht schön für ein Kind "bestraft" zu werden. Kinder suchen sich immer das Beste raus. Wenn dein Freund sie nun "bestraft" für ihr Handeln, sagt sie sie mag ihn nicht. Das wird in dieser Situation vielleicht auch so sein, denn sie darf ja nicht machen was sie möchte.

Wenn er mit ihr spielt, freut sie sich natürlich.

Ich denke mal, wenn sie wirklich eine Abneigung gegen ihn hätte, würde sie auch nicht mit ihm spielen.

Ein totales No Go wäre, wenn er die Kleine schlagen würde. Dann würde ich ihn an die frische Luft setzen. Aber wenn er ihr Grenzen aufzeigt und konsequent ist, muss deine Tochter das lernen.

Und glaub mir, die Kleinen haben ganz schnell raus, was sie bei wem machen dürfen.

LG Heike

Beitrag von ich_und_ich 22.12.09 - 14:37 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort!

Also dass sie ihn nicht mag und er nicht mitkommen darf, sagt sie eigentlich nur zu mir, zu ihm selber nie.

Nein er schlägt sie nicht, aber ist eben auch sehr konsequent und bestraft "schlechtes Verhalten" auch dementsprechend um ihr zu zeigen, dass ihr Handeln Konsequenzen hat.

LG

Beitrag von brianna123 22.12.09 - 08:28 Uhr

Guten Morgen!

Mein Sohn ist auch 3 Jahre und er spricht oft davon, dass jemand von seinen Freundin doch nicht sein bester Freund sei oder dass er nicht mitspielen darf usw. Er sagt auch manchmal zu mir, wenn er mit dem Papi spielt, dass ich nicht mitspielen soll.

Ich glaube, dass das in dem Alter völlig normal ist. Wenn sie sich nicht auffällig verhält, würde ich mir keine großen Sorgen machen.

LG

Sabrina

Beitrag von ich_und_ich 22.12.09 - 14:38 Uhr

Hallo,

OK danke, dann bin ich ja ein bisschen mehr beruhigt, dafehlen mir halt die Vergleiche ..

LG

Beitrag von elke77 22.12.09 - 10:52 Uhr

hört sich ein kleines bisschen nach eifersucht an. natürlich merkt sie, dass sie durch ihre aussage bei dir was bewirkt. und sie sieht in deinem freund eine art konkurrenz um deine aufmerksamkeit - also mag sie ihn immer wieder mal nicht.

ich würde das nicht komplett unter den tisch kehren - aber auch nicht überbewerten.
du hast dich für deinen partner entschieden - und deinen erzählungen nach harmonieren die beiden ja im prinzip auch miteinander.
zeige deiner tochter, dass sie in deinem freund keine konkurrenz sehen muss. gestehe ihr zeiten zu, in denen sie mit dir alleine sein darf. genauso wie du sicher auch mal alleine mit deinem freund bist.
aber signalisiere ihr auch, dass er dazu gehört. auch wenn man sich immer wieder mal in die wolle bekommt!

lg, elke (deren tochter solche sprüche auch schon losgelassen hat - das hören sie im kiga und merken, dass sie beim gegenüber was auslösen!)

Beitrag von ich_und_ich 22.12.09 - 14:39 Uhr

Hallo,

ja so in Richtung Eifersucht hate ich auch schon getippt.. und halt aber auch, da er grundsätzlich ein bisschen strenger als ich ist, auch in die Richtung, dass sie merkt, wenn sie mit mir alleine ist, bekommt sie eher mal ihren Willen durch, ich weiß es nicht..

Aber scheint ja so alles normal zu sein..

LG

Beitrag von bessi 22.12.09 - 11:39 Uhr

Hi,

wie ist denn die Situation sonst bei Euch? Sieht sie ihren richtigen Vater noch? Was spielt der für eine Rolle? Lebst Du mit Deinem Freund zusammen?

Wenn Dein Freund erzieherisch agiert, solltest Du ihn im Beisein Deiner Tochter unterstützen und ihr signalisieren, dass Du hinter Deinem Freund stehst. Wenn er sich um Dein Kind bemüht, sollte man ihr Verhalten nicht überbewerten. Vermutlich merkt sie, dass wenn er da ist, sie nicht mehr Deine ungeteilte Aufmerksamkeit hat und das scheint sie zu stören. Wenn Du nämlich alleine mit ihr leben solltest, empfindet sie ihn wahrscheinlich als Störfaktor. So lange er sich mit ihr beschäftigt ist es gut, aber das er sie mal ausschimpft damit kommt sie nicht klar.

Ihr müsst klare Regeln aufstellen und Deinem Kind zeigen, dass er ein Familienmitglied ist, was ihr durchaus auch mal die Meinung sagen darf.

LG Bessi

Beitrag von ich_und_ich 22.12.09 - 14:46 Uhr

Hallo,

ihren Vater kennt Sie erst seit einem halben Jahr, vorher hat er sich nicht gemeldet, aber das ist eine andere geschichte, sie kennt meinen Freund also schon länger als ihren Vater.

Ihr Vater holt sie so 1mal die Woche zu sich und sie ist gerne da, ich denke, es ist für sie eine nette Abwechslung...

Ich lebe nicht mit meinem Freund zusammen (was wohl irgendwann kommen wird), aber bis die Kleine 2 Jahre war, war ich generell mit ihr alleine.

Durch meinen Freund hat sich da auch einiges verändert, er hat ausserdem auch noch ein Kind (9) dass er jedes Wochenende hat.

Ja mit dem dahinterstehen, wenn mein Freund erzieherisch agiert denke ich klappt auch schon ganz gut.. Häufig erlebe ich, dass sie, wenn er mit ihr schimpft dann auch zu mir rennt, von wegen "Mama hilf mir" aber da zieh ich schon mit meinem freund an einem Strang, zumal ich seine Meinung ja auch zu 99.9% dann immer teile..

Einmal hatten wir eine Situation, da ist er erst am Abend zu mir gekommen, wo die Kleine schon schlief, als sie dann morgens ankam war sie noch ganz fröhlich, aber in dem Moment, als sie ihn sah, warf sie sich theatralisch auf den Boden, und heulte. Das war ganz eindeutig Eifersucht (mein Freund war da auch schon eine Weile nicht mehr bei uns)

Naja, aber sonst will sie ihm ja auch dauernd was zeigen und durchkitzeln darf er sie auch und die beiden haben wie gesagt auch Spass zusammen..

Hach, vielleicht wirklich nicht überbewerten, aber eben auch nicht unter den Tisch kehren :-)

LG


Beitrag von bessi 22.12.09 - 18:33 Uhr

Hallo,

wenn sie ihren Vater erst seit so kurzer Zeit sieht, kann man eigentlich ausschließen, dass sie Deinen Freund als Konkurrenten in dieser Beziehung ansehen könnte. Die Zeit beim Vater wird sie mit Sicherheit genießen, wenn er sich richtig kümmert, denn da ist sie ja dann für ein paar Stunden die Nummer 1 und es gibt auch nicht so viele Reibungspunkte, wie das im Alltag oft der Fall ist.

Ich denke auch, dass man das nicht überbewerten sollte. Dein Freund ist gut zu ihr, hat selbst ein Kind, ist dementsprechend nicht unerfahren und versucht ja auch, dass er von ihr akzeptiert wird. Und Akzeptanz verschafft man sich eben auch nur dadurch, dass man nicht zu allem ja und amen sagt, denn sonst würde sie ganz schnell den Respekt verlieren.

Ich glaube schon, dass Ihr es richtig macht...Kinder suchen für sich immer den einfachsten und unkompliziertesten Weg und in einer Beziehung, wie Ihr sie momentan noch führt (Du bist ja mehr oder weniger noch alleinerziehend) ist es für ein Kind nicht immer ganz einfach, Grenzen abzustecken bzw. zu erkennen. Demzufolge würde ich schon darauf hören was sie sagt, auch hinterfragen, aber nicht alles auf die Goldwaage legen.

LG Bessi

Beitrag von ich_und_ich 23.12.09 - 07:57 Uhr

Ich danke Dir!

LG und Frohes Fest #niko

Beitrag von bessi 23.12.09 - 09:02 Uhr

Gerne...:-)

Das wünsche ich Euch auch...

LG Bessi