Schneeklumpen bei Langhaarhunden

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ristri 22.12.09 - 08:41 Uhr

Hallo Zusammen,

wir waren gestern mit unserem Papillonbuben eine Std. im Schnee toben und er konnte zum Schluss kaum noch laufen - er hatte riesige Schneeklumpen an den Beinen, Bauch,Brust und Po :-(

Er tat mir richtig leid, wir mussten ihm dann auch mit dem Föhn zu Leibe rücken, die Dinger war so fest im Fell verklebt :-[

Wie macht ihr das denn mit Euren Langhaarhunden, gibt es Tipps wie man diese Klumpen vermeiden kann oder so ??

#danke schnon einmal für Eure Anworten !

LG Ristri

Beitrag von rosastrampler 22.12.09 - 09:15 Uhr

Hm, wir haben das Fell an den Fußgelenken und Achseln immer kurz geschnitten, das half am besten.

Die Füße haben wir dann mit warmen Wasser abgespült, das ist auch gut gegen das Salz auf den Straßen.

Beitrag von ristri 22.12.09 - 09:27 Uhr

Ja das Fell zu kürzen hab ich mir auch schon überlegt, aber er hat ja gar keine Unterwolle und dann friert er doch gleich wie Sau #zitter

Warmes Wasser hab ich jetzt noch nicht probiert, nur eben immer geföhnt, werd ich mal versuchen, danke !

Schuhe...hmm...so wie ich meinen Bub kenne läuft der keinen Meter damit ;-)

LG Ristri

Beitrag von risala 22.12.09 - 10:41 Uhr

Hi,

naja, wenn er keine Unterwolle hat - dann friert er auch jetzt und dafür gibt es Mäntelchen bei Bedarf. Die paar langen Zusseln wärmen nicht...

Ach so - wir machen die Klumpen auch zwischendurch weg und dann ggf. zu Hause den Rest.

Gruß
Kim

Beitrag von glu 22.12.09 - 10:54 Uhr

Es wird nicht Wärmer nur weil das Fell länger ist, zumal wir hier ja auch vom Fell am Bauch und den Pfoten sprechen!

Ich schneid das Fell und die Klumpen die trotzdem kommen mach ich schon unterwegs immer mal weg. Zwischen den Pfoten kann so was nämlich saumässig weh tun.

Wenn Ihr viel Straße geht, dann reib ihm die Pfoten ein mit Vaseline, das schützt vor Streusalz!

lg glu

Beitrag von windsbraut69 22.12.09 - 12:31 Uhr

Ich hab unseren Setter - als er noch üppiges Langhaar hatte - ca. alle 2 Tage mit Glanzspray für Pferde eingesprüht an den entsprechenden Stellen.

Das hilft ganz gut und hat nebenbei den Effekt, dass die fusseligen Haare auch nicht so leicht verknoten.

Unser Favorit, auch bei den Friesen, war "Foxfire".

LG

Beitrag von rosastrampler 22.12.09 - 09:20 Uhr

PS. es gibt auch Schuhe für Hunde...
;-)

Beitrag von krokolady 22.12.09 - 11:20 Uhr

Das Problem hat jeder Hund der längeres Fell hat.
als am WE bei uns der erste Schnee kam hab ich unseren blonden Jung ( Golden Retriever) auch erst mal frisiert.
Rute etwas geürzt....bzw. das Fell da.
Alle Pfoten richtig frei geschnitten, an den Beinen die ganzen langen Fransen weg, und unterm Bauch und am Latz auch 5 cm kürzer.

Bei so kleinen Wauzis tät ich nen Mäntelchen überziehen, besonders wenns eh hunde sind die die Wärme nicht so halten können.

Beitrag von schnuffinchen 22.12.09 - 19:05 Uhr

Also frei schneiden würde ich gerade an den Pfoten nicht!

Meine Hovawart - Dame hatte das Problem auch immer. Gegen die Eisklumpen zwischen den Zehen hilft es wunderbar, wenn man sich die Hände mit etwas Speiseöl oder Vaseline einreibt und damit zwischen den Zehen und am Fell entlanggeht.

Beitrag von ristri 24.12.09 - 11:52 Uhr

#danke an Euch Alle für die Tips !

Im Moment ist der Schnee ja wieder weg #huepf und ich habe ein wenig Zeit um mir zu überlegen wie ich vorgehen werde, Mäntelchen anziehen möchte ich eigentlich nur wenn es wirklich extrem kalt ist, also so ab -10° #zitter

Das Fell etwas zu kürzen, werd ich mal versuchen :-)

Frohe Weihnachten Euch Allen #stern