findet ihr das wirklich sooo verwerflich???arbeiten mit 3 kids

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von naddel09 22.12.09 - 08:46 Uhr

also vorneweg:ich habe 3 kleine kinder im alter von 3,1,und 7 wochen.mein mann geht vollzeit arbeiten.ich habe einen 400 euro job seit mein erser sohn 1 jahr alt ist und gehe 3 mal die woche für je 2 std abends in einer arztpraxis putzen(für 9 euro die std!)ich habe einen schlüssel und bin auch an keine festen arbeitszeiten gebunden.sprich ich kann kommen wann ich will abends.ab januar,dann ist meine tochter bereits 8 wochen will ich wieder anfangen.mein mann ist abends da und kümmert sich zusammen mit meiner schwiegermutter um die kinder da alle 3 ja noch besondere aufmerksamkeit brauchen in dem alter.jetzt macht meiner mutter totalen stress,sie findet es unverantwortlich und ich hätteja schon genug arbeit mit meinen kindern etc..
hallo??die kinder sind doch nciht vernachlässigt oder bei fremden unter!!!und ich mache das damit wir uns mit 3 kindern auch noch etwas leisten können!ich verstehe die reaktion meiner mutter einfach nicht.ich finde sie soll froh sein dass wir so verantwortungsbewusst und fleißig sind,oder was meint ihr?sie hat es mal wieder geschafft mir ein schlechtes gewissen einzureden gerade wegen der kleinsten..dabei sind es 6 std in der woche..keine ahnung was ich davon halten soll.ich jedenfalls habe beschlossen meine stelle nicht aufzugeben..danke fürs lesen
lg

Beitrag von mama.lina 22.12.09 - 08:50 Uhr

Also ich finde das garnicht verwerflich. Ich ziehe meinen Hut vor dir, dass du so verantwortungsbewusst bist. Es sind doch nur 2 Stunden abends, da schlafen die Kleinen doch bestimmt schon. Und außerdem ist doch der Papa und die Oma da!!!

Beitrag von schnubbi83 22.12.09 - 08:52 Uhr

Morgäääähhhnnnn

Ist doch total inordnung was du machst!
Du hast Glück, dass du relativ flexibel los kannst!
Ich find es gut......
Kommt den Kindern ja nur zu Gute und außerdem nehme ich mal an das du einfach ein Mensch bist der auch mal "raus" muss..und das ist völlig ok:-D

LG

Schnubbi83

Beitrag von naddel09 22.12.09 - 08:56 Uhr

danke schön!ja und vorallem kosten 3 kinder ja auch ne menge geld man selbst möchte sich ja auch mal was gönnen;-)

Beitrag von sabrina1980 22.12.09 - 08:54 Uhr

Guten Morgen#tasse

lass dir mal kein schlechtes Gewissen einreden. Wie du schon sagst, der Papa ist da und der hat ja schliesslich auch sein Recht auf sein Kind;-)....

Aber sowas ähnliches musste ich mir von meiner Oma anhören.
Ich bin auch 2Wochen nach der Geburt wieder arbeiten gegangen und das gern und ohne schlechtes Gewissen. Habe auch noch bis 2 Tage vor ET gearbeitet#schwitz.....da ich freiberuflich tätig bin, kann ich es mir auch nicht unbedingt aussuchen ob ich zu hause bleibe, wenn ich nicht arbeite, kein Geld, aber die Sozialversicherungen und sonstige kosten müssen bezahlt werden.

9€ die Std. nicht schlecht dafür würde ich auch putzen gehen und das sogar mit Lust:-D

lg
Sabrina

Beitrag von ley09 22.12.09 - 09:02 Uhr

also das ist doch voll super!meine vollste hochachtung!das soll dir erstmal jemand nachmachen!ich würd das aucch machen!!!!!!
#pro#pro#pro

Beitrag von lucyfe 22.12.09 - 09:25 Uhr

Überhaupt nicht!!!:-)
Ich arbeite selbst seit der Geburt von meinem Sohn wieder von Zuhause und inzwischen sogar wieder im Büro (2-3 Tage die Woche, den Rest von Zuhause). Vincent ist seit Oktober (da war er 7.5 Monate) in der Kita und ist richtig happy damit.
Anders wäre es natürlich, wenn er sich da nicht wohl fühlen würde oder unselbständiger wäre - ich habe das ganz von ihm abhängig gemacht. Aber mal ehrlich: Ohne den Arbeitsinput bzw. die Beschäftigung außerhalb von Windeln und Stillen würde mir die Decke auf den Kopf fallen...

lG
Lucyfe und Vincent (16.02.2009)

Beitrag von lotzmotzi 22.12.09 - 09:27 Uhr

Huhu,

ich finde daran nichts verwerfliches. Ich habe zwar nur 2 Kids, gehe aber wieder arbeiten, auch nur auf 400 € Basis und das seit der kleine 4 Monate alt ist. Mein Mann ist selbststädig, nur so lässt es sich bewerkstelligen. Im übrigen gehe ich nicht wegen dem Geld arbeiten, sondern eher weil es mir freude macht, das Geld wird sowieso fast komplett abgezogen! (Elterngeld)

Ich finde es gut, ich bin ausgeglichener und entspannter ;)

GLG

Beitrag von sathi 22.12.09 - 09:48 Uhr

Guten morgen!
Es ist völlig in Ordnung. So lange es dir und deiner Familie dabei gut geht, würde ich mir von keinem reinreden lassen. Aber kann es vielleicht sein, dass deine Ma ein wenig eifersüchtig auf deine Schwimu ist. Immerhin sieht sie dadurch die Kinder wesentlich öfter.
LG
sathi

Beitrag von mansojo 22.12.09 - 09:54 Uhr

>>wat sin muss muss sin<<

Geld liegt ja nich auf der Straße
Deine Kinder sind versorgt
also mach Dir kein Kopf
alles in Ordnung
Gruß

Beitrag von misslila 22.12.09 - 10:45 Uhr

Lass dir kein schlechtes gewissen ein reden

ist heutzutage so dass man arbeiten muss wenn man noch ein bisserl luxus haben will bzw bei 3 kiddis ist das bestimmt kein luxus was ihr euch von dem geld leistet !

und das mit abends putzen find ich hast du super gelöst !

also weiter so ;-)

schönes weihachtsgest für dich und deine familie :-)

Beitrag von nepumuk2009 22.12.09 - 10:55 Uhr

Ich glaub wie eine meiner Vorschreiberinnen
das Problem liegt eher das die Schwiemutter die Kinder beaufsichtigt.

Also kein Kopf weiterarbeiten.

Beitrag von fee1972 22.12.09 - 11:06 Uhr

Huhu !

Ich werde auch immer ungläubig angeschaut , wenn ich sage , das ich arbeite ;-)

Ich habe 5 Kinder und die finanzieren sich nunmal nicht von alleine ;-)

Habe das Glück das meine Arbeitsstelle nur ca 7 Minuten mit dem Fahrrad von mir entfernt ist . Ich halte einen Geschäftshaushalt + Garten in Schuß und das angrenzende Bürogebäude ( das aber mit einer lieben Kollegin zusammen , da zu groß ;-) ) und von Zeit zu Zeit nehme ich PC Arbeiten mit nach Hause .

Meine Arbeitsstundenzahl pendelt mittlerweile zwischen 20 und 25 Stunden . Ist doch schönes Geld ;-) :-)

Nur zu Hause könnte ich mir gar nicht vorstellen . Alles eine Sache der Organisation und des Willens .

Wir ergänzen uns gegensätzlich bei den Arbeitszeiten , da mein Mann im Schichtdienst arbeitet , spreche ich meine Arbeitszeiten mit Chef und Chefin ab . Außerdem kann ich meine Kinder mitnehmen , was das Ganze angenehmer gestaltet .

Meine Schwiegereltern nörgeln auch immer rum , aber von sich aus mal Hilfe anbieten , in Form von Zeit für die Enkel kommt dann auch nicht . Bei uns ist eben immer einer von uns da oder ich nehme eben die Kleinsten mit . Ihre Kinder sind bei Tante und Oma groß geworden , da sie früher eine Gaststätte hatten . Das wäre ja so gar nicht mein Ding .

Ich habe bei den beiden Letzten bis kurz vor der Geburt gearbeitet und 3-4 Wochen nach der Geburt wieder angefangen .

Also laß dir kein schlechtes Gewissen einreden , handel nach deinem Ermessen und deinem Bauchgefühl , dann liegst du auf der richtigen Seite .

Sei stolz auf das was du dazu leistest ;-)

LG Dany

Beitrag von petra24 22.12.09 - 12:15 Uhr

Ich finde das total spitze!!!

Ich bin auch arbeiten gegangen als Lisa 4 Monate alt war, Abends als sie schon geschlafen hat allerdings, 3 mal die Woche.

Mein erik ist nun 9 Monate alt und seit gestern geh ich auch wieder arbeiten, 5 tage die Woche a´4 stunden. Bei der Nachbarin in der Frühstückspension!

Erik und Lisa sind aber dann nicht fremduntergebracht sondern mit dem papa daheim, da er erst um 13 Uhr arbeiten anfängt.

Lisa ist mit ihren knapp 3 1/2 Jahren halt 2 mal die Woche in der Kindergruppe...

Lg

Beitrag von susya 22.12.09 - 12:26 Uhr

Wieso sollte das verwerflich sein? Du verdienst geld dazu um deine Kinder zu ernähren, Du machst mal was anderes - kannst vielleicht mal durchatmen von haushalt und Kinder betutteln.

Ich finde es gut, auch dass sich dein mann da so super kümmert. Laß dir nichts anderes reinreden. Wenn Ihr damit glücklich seid (und das kommt mir so vor) dann ist es ok, für Dich, für deinen Mann und deine Kinder.

Beitrag von shibire 22.12.09 - 15:02 Uhr

Ich werde mit meinem zweiten Kind wenn alles gut laeuft nach 10 Wochen wieder in 25% anfangen. Geburt im Januar. Ich habe das beim ersten auch so gemacht.

Beitrag von chambara 22.12.09 - 15:15 Uhr

Also echt, wie kann man nur...:))
nee, war 'n Witz. Ich habe auch nach der Geburt von der Dritten weitergearbeitet. Mein Mann ist selbstständig, da gehts einfach gleich wieder weiter. Und die Kinder leben auch noch. Also nur nichts reinreden lassen. #bla

Beitrag von karinchen79 22.12.09 - 17:15 Uhr

Ich finds super!
Hätt ich auch gern ;-)
Das würd ich auch nicht aufgeben! Ich hab nen viel kleineren Nebenjob im Servicebereich (ca. 2x im Monat für 8 Std. für nur 7 Euro). Meist Samstags, also auch wenn mein Mann auf unsere 3 kids aufpassen kann.
Für mich ist das dann auch echt mal ne willkommene Auszeit von der Familie! Evtl. kannst Du es mal von der Seite mit Deiner Mum besprechen!
Es ist zwar Arbeit für Dich, aber Du kannst es ungestört in Ruhe machen, oder?
Ist doch schön, wenn Du Dich auf Deinem Mann verlassen kannst.
Und das für das zusätzliche Geld habt Ihr sicher auch Verwendung!
Also ich finds prima!
LG und frohe Weihnachten
Karinchen

Beitrag von doreensch 22.12.09 - 17:34 Uhr

ich finde das großartig das du bissel arbeiten gehst, das tut dir auch gut selbst was für den familienluxus beisteuern zu können

Beitrag von inajk 22.12.09 - 21:17 Uhr

Bist du sicher dass ihr euch nicht bloss missversteht? Vielleicht findet sie es gar nicht verwerflich, sondern macht sich eher Sorgen um dich, ob du dir nicht zu viel zumutest?
Ich finde es ehrlich gesagt nauch ziemlich heftig, mit drei so kleinen Kindern ist dein Tag schon gut vollgepackt, da wuerde ich eher dazu raten, abends die Fuesse hochzulegen und dir ein bisschen Zeit fuer dich zu nehmen... versteh mich nicht falsch, ICH meine nicht, dass du deswegen nicht arbeiten sollst, das ist ja komplett deine Entscheidung, aber vielleicht meint sie es bloss lieb und besorgt? Und kann das nicht so gut zeigen, unjd darum kommt es eher kritisch rueber?
LG
Ina

Beitrag von szissi 23.12.09 - 11:07 Uhr

Gerade bei drei Kindern muss man ab und zu mal raus. Sieh es doch als die Zeit, die du für dich brauchst. Arbeiten ist zwar keine Erholung, aber zumindest läuft mal kein Kind um dich herum.
Und das Geld für die Haushaltskasse kommt deinem Mann und den Kindern zu Gute.
Ich sehe das wie du: Deine Kinder sind bei deinem Mann und deiner Schwiegermutter in besten Händen.
So lange du dich also wohl fühlst und das gesundheitlich schaffst, solltest du dir von deiner Mutter kein schlechtes Gewissen einreden lassen.

Beitrag von hdcr5573 26.12.09 - 16:30 Uhr

hallo, naddel!

wenn es für DICH und deinen mann okay ist, mach es. falls es zuviel wird, merkst du das und kannst es immer noch ändern.

lg, claudia

Beitrag von lillymo-2604 26.12.09 - 19:12 Uhr

hallo

ich würde wohl nicht wieder arbeiten gehen, aber nur aus dem grund das dir dein gehalt vom elterngeld abgezogen wird. sprich du würdest die 300€ nicht bekommen.
ansonsten find ich es voll ok. in anderen ländern gehen dies da schon in ne betreuung weil die mamas vollzeit arbeiten gehen. da ist es voll normal.