Eure Meinung bitte: Besser "schechtes" Essen als gar nichts?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von yassi05 22.12.09 - 09:55 Uhr

Hallo zusammen,

ich bin meist nur stille Leserin dieser Kategorie und finde die Tipps auch oft gut übertragbar. Heute brauche ich aber mal eine konkrete Meinung.

Unser Sohn (gerade 3) isst momentan so schlecht am Tisch mit. Diese blöde Weihnachtsnascherei macht mich wahnsinnig - wir versuchen schon, Schoko & Co. zu rationalisieren, aber er kriegt natürlich trotzdem von allen Seiten mal was. Darf er ja auch MAL.

Jedenfalls sehen unsere gemeinsamen Abendmahlzeiten gerade so aus: Wir sitzen alle am Tisch, wollen anfangen, Frederik schiebt den Stuhl weg, tönt "Ich hab keinen Hunger!" und steht aus. Soweit, so unschön, soll er. Dann fängt er mit Heulen und Zähneklappern an, um Schokolade usw. zu verhandeln. Wir sagen normalerweise, dass Süßes Nachtisch ist und er wenigsten ein bisschen was "Richtiges" essen soll. Das artet jedes Mal in einen riesen Aufstand aus. Also: Hart bleiben, Kind zum essen nötigen und dann erst Süßes oder Schoko rausrücken und hoffen, dass er dann irgendwann von selbst isst? Wir haben beide Varianten schon gehabt... Ich hab aber langsam schon keinen Spaß mehr am Abendessen, und der kleine Mann garantiert auch nicht. Er ist stur wie ein Esel, schon immer gewesen, und meist durch keine erzieherischen Rafinessen zum Nachgeben zu bewegen.

Was er gut isst, sind Pommes, Würstchen und Pudding. Nun kann ich ihm das ja kaum jeden Tag hinstellen, finde ich. Obwohl er zwischendurch gern Obst und rohes Gemüse isst. Meine Mutter erzählt immer, dass ich mich phasenweise auch nur von Pommes ernährt habe und um nichts in der Welt etwas anderes gegessen hab. Hat mich auch nicht umgebracht und ist wieder vorbeigegangen.

Was meint ihr?

LG und danke für jeden Tipp
Yasmin

Beitrag von barbarelle 22.12.09 - 10:30 Uhr

Hallo Yasmin,

schwer was zu sagen. Was die Schokolade angeht, da wäre ich unnachgiebig. Mit einem aber ab Geburt an zu untergewicht neigendem Kind, habe ich in den sauren Apfel gebissen und dem Kind nur noch das gekocht, was es mochte, damit es überhaupt was ist.

Das waren über Wochen z.T. Salzkartoffeln, Ofenkartoffeln, Kartoffeln in vielen Variationen und immer musste Kräuterquark und unmengen Butter ran. Komischerweise mochte sie keine Pommes.

Dann gab es wochenlang Nudeln. Verschiedene Formen und Farben und irgendwann komplett Vollkornnudeln.

Sie aß aber jeden Tag gerne und häufig Obst und Gemüse (Rohkost).

Zum Glück machte und macht sie sich nicht viel aus süssem.

Heute ist sie fast 8, immer noch recht schlank, isst und mag fast alles. Was mir meine Schwiegereltern damals prophezeit haben, ist nicht eingetroffen.

Von wegen: Du wirst sehen, was du von diesen Extrawürsten hast, die du ihr immer bereitest ;-)

Liebe Grüße
Barbarelle

Beitrag von marenchen23 22.12.09 - 19:51 Uhr

also meine Schwiegermutter meinte auch immer ich verwöhne meinen Kleinen wenn ich ihn so viel trage.... und nix davon ist wahr geworden :-)

dann glaub ich dir jetzt mal und hoffe, dass sich bei mir das Kochen auch nicht zum Negativen wendet. Meiner isst nur Nudeln. Mit Soße, ohne Soße, mit Butter, oder nur mit Käse!
Zwischendrin mal ein Butterbrot oder Butterbrötchen und dann gibts auch mal Wienerle, aber irgendwie mag er NICHTS anderes.

Ich geb meist nach, ich koche für mich, er kriegt seine Nudeln und es ist Harmonie am Tisch :-) Die "ach-so-Klugen" sagen auch immer: "Kinder holen sich was sie brauchen"
...naja, dann versuch ich´s doch mal :-)

Maren

Beitrag von barbarelle 23.12.09 - 13:00 Uhr

Eben - und mein Kind hat sich das geholt, was es zum wachsen und werden brauchte.
Kohlenhydrate in Form von Kartoffeln, Reis und Nudeln,
Fette in Form von gutem Öl und Butter (sehr gut für die Hirn- und Nervenentwicklung, übrigens)
und Vitamine in Form von Rohkost.
Milch trank und trinkt sie immer noch gerne.

Soll ich dann auf gekochtes bestehen, wie szegediner Gulasch, oder Sauerkraut in einer andere Form, nur damit ich gut dastehe bei Urbia? No way...;-)

Mit vielen Gewürzen sind die kindlichen Geschmacksnerven nunmal überfordert. Und ich würze gern und koche gern asiatisch.

Es ist gut so wie es ist.

LG
Barbarelle

Beitrag von marenchen23 24.12.09 - 07:58 Uhr

LOL - na dann muss meiner ja intelligent werden ;-) er isst gerne mal butter mit dem Löffel ;-)

Es bestärkt mich jedenfalls ihn einfach mal "machen" zu lassen und nicht zwischendrin genervt zu sein, weil ich denke, es ist doch falsch :)

Fröhliche Weihnachten

Maren

Beitrag von barbarelle 24.12.09 - 08:40 Uhr

#kratz äääähmmm....ich meinte Fette generell sind gut für die Hirnentwicklung ;-). Vor allem bei Babys und Kleinkindern.

Daher soll man ja in diese Fertiggläschen (hipp, Alete etc.) immer einen Extralöffelchen gutes Öl geben.

Wir sehen uns auf dem Abi-ball unserer Kinder #rofl#rofl#rofl

Beitrag von agostea 22.12.09 - 10:31 Uhr

Zum essen zwingen würde ich ihn nicht. Oder Bohei drum machen.

Meine Söhne essen auch nicht alles. Allerdings bekommen sie dann nichts anderes, wenn sie mein Essen verschmähen. Denn mein Credo ist:

Dann kann der Hunger nicht so gross sein!;-)

Also entweder sie essen das, was auf dem Tisch steht, oder Pech gehabt.
In der Weihnachtszeit jetzt dürfen sie Süsses essen, bis zum abwinken. Das ist so die Zeit und die ist Besonders und das sehe ich gelassen. Allerdings nicht als Mahlzeitersatz, weil sie gerade keinen Bock auf Mittagessen haben - sich dann stattdessen mit Schokolade vollstopfen gibts nicht.

Nimm es entspannt. Das ändert sich wieder.

Gruss
agostea

Beitrag von nane29 22.12.09 - 10:49 Uhr

Hi,

ich würde immer versuchen, zu vermeiden, dass Essen zum Machtkampf wird. Leicht gesagt, ich weiß.#augen

Ich glaube, eine ganz schlaue Regel ist: Du entscheidest, was auf den Tisch kommt (vielleicht zusätzlich eine Alternative zu dem, was es eh gibt) und Kind entscheidet, wie viel es davon essen möchte.

Ich finde es allerdings auch schwierig, beim Thema Essen konsequent zu sein und hinzunehmen, wenn Lena bockig das Essen komplett verweigert. Weil einfach immer die mütterliche Ur-Angst da ist, dass das Kind verhungern könnte#zitter#hicks

Das Thema Süßigkeiten ist echt schwierig. Ich weiß, dass manche es so handhaben (auch der Jazzbassist, glaube ich), dass das Kind freien Zugang zu den Süßigkeiten hat und dadurch lernt, selbst zu dosieren.

So locker bin ich dann doch nicht, auch wenn ich Lena viel Selbständigkeit zugestehe.

Du könntest natürlich einfach mal alle Süßigkeiten im Haus abschaffen. Und erklären, dass du es Leid bist, dass darum immer gestritten wird.

Aber andererseits ist ja das langfristige Ziel, zu lernen, vorhandene Süßigkeiten vernünftig einzuteilen. Hmmmmm, schwierig.#kratz

Ich hatte auch ein paar Mal die Situation, dass ich gesagt habe: "Erst das Richtige essen, zum Nachtisch gibt's was Süßes." Dann kannst du aber sicher sein, dass dein Kind sich am Richtigen nicht satt ist, weil es schnell Nachtisch will. Irgendwie blöd, alles.#aerger

Ok, jetzt hab' ich's!!! #aha

Ich würde Süßigkeiten zeitlich komplett vom anderen Essen trennen.

Führe eine Zeit am Nachmittag oder so ein, zu der es was zu Naschen gibt. Zu den richtigen Malzeiten gibt es dann überhaupt nichts Süßes, auch keinen Nachtisch. Bzw. als Nachtisch gibt es dann Obst, oder so.

Ich glaube, das wäre eine gute Möglichkeit. Dann haben die richtigen Malzeiten gar nichts mit Naschkram zu tun und die blöde "Nachtisch-Machtkampf-Wolke" schwebt nicht immer über dem Esstisch rum.

Ha, das werde ich auch mal probieren. Schön, dass wir mal darüber gesprochen haben:-p

Das musst du aber vorher ganz klar mit deinem Sohn besprechen, macht einen Deal. (Der Zeitpunkt dafür ist bestimmt am besten kurz bevor du Nachmittags die süßigkeiten rausrückst;-))

So, jetzt hab' ich viel gelabert - hoffe, es hilft ein bisschen;-)

Lg Jana mit Lena (3J 7M) + Karl (8M)

Beitrag von kloos 22.12.09 - 11:27 Uhr

Ich kann dir nur sagen, wie es bei uns abläuft.

Wenn nichts "richtiges" gegessen wird, gibt es auch nichts Süßes. Da können die Kinder schreien, toben und streiken......erst das Essen, dann was Süßes, ich bleibe dabei.

Wenn sie das gekochte nicht essen möchten, weil es denen nicht schmeckt, kann ja vorkommen......dann darf es auch mal Brot mit Wurst oder Käse sein....dazu Tee, Milch oder Kakao.

Wenn die Kinder viel Süßes am Tag essen.....dann ist es wohl selbstverständlich, das sie am Tisch keinen Hunger haben.

Viel Glück.

Beitrag von wort75 22.12.09 - 11:33 Uhr

och das kennen wir auch. und klar, an weihnachten und in der adventszeit (und ostern) darf das auch mal ausarten oder eine ausnahem gemacht werden.

aber ich würds so machen: (und machs so)

das kind will nicht essen. muss es auch nicht. es wird daran erinnert, dass es aber nachher nur einen apfel oder ein halben schokotaler als dessert gibt. fertig.

weisst du - wenn er hunger hat, weiss er, dass ihm das nicht reicht. wenn er wirklich satt ist - warum ihn bestrafen? und warum einen riesen aufstand provozieren? so hat er etwas süsses - aber nicht so viel, als dass er desswegen aufs essen verzichten kann.

und anders kochen, damit er isst, ist total unnötig. wieso auch. er braucht zur zeit weniger. hat eh schon genug süsses und ungesundes... wenn ein kind sich nur noch von pommes ernährt - sorry - woher bekommt es die dann? spätestens am zeiten tag ohne pommes wird es eh wieder essen was es gibt. dass man auf präverenzen rücksicht nimmt, finde ich gut. und wenn ein kind auswärts immer pommes bestellt, dann soll es die auch kriegen - es will das. aber sonst: man isst, was auf dem tisch ist. oder dann eben nichts.

klartext: er soll sich daran gewöhnen, dass man isst was auf dem tisch ist. man muss nicht von allem nehmen, man muss nichts aufessen was man nicht mag, man muss noch nicht mal mit gewalt was probieren was einem nicht anmacht - aber man kriegt keine extrawurst.
dessert darf man haben - auch wenn man nichts vorher ass - aber eine so kleine menge, dass es nur für den geschmack, nicht gegen den hunger ist. dessert sollte allgemein so kein sein, dass es einen schönen abschluss bildet, aber keine mahlzeit ersetzt. dann hat man nämlich nie ärger. wir essen als dessert aufgeschnittenes obst, aber keine füllende banane. oder wir essen einen kecks oder einen halben schoko-taler.

Beitrag von jade_ffm 22.12.09 - 23:35 Uhr


Wirklich nur einen halben Schokotaler??

...bei uns sind es mindestens 2.

Beitrag von wort75 23.12.09 - 08:08 Uhr

doch, den taler teilt er mit seiner schwester. gibt nicht mal tränen. aber er behält die grössere hälfte, das schon.

zwei taler? dann wäre er vorübergehend satt, sage ich dir. aber es kann schon sein, dass wir erwachsenen nach dem abendritual noch so zwei, drei... hm..... taler essen.

schöne weihnachten!

Beitrag von kathrincat 22.12.09 - 12:16 Uhr

sehe ich wie deine mutter, ich habe auch immer mal nur ein was gegessen, zu jeder mahlzeit, so was ging bis zu einen halben jahr, und meine mutti hat da auch mit gemacht. sie hat halt vorgekocht, quarkeulchem eierkuchen,.... so wurde es nur noch aufgewärmt.

Beitrag von dominiksmami 22.12.09 - 12:25 Uhr

Huhu,

hmm natürlich darf zwischendurch mal genascht werden.

Wenn mein Sohn aber am Abendbrottisch sagt das er keinen Hunger hat, dann braucht er auch NICHTS essen.

Auf Diskussionen würde ich mich da überhaupt nicht einlassen, niemand muss essen, aber Süßes statt Abendbrot gibts dann eben auch nicht.

Das Kinder mal ungesunde Phasen durchmachen empfinde ich als normal und ich habe auch nichts dagegen wenn mein Sohn z.B. ein brot mit Marmelade zum Abendbrot ist, wenn er auf das was ich gekocht habe so gar keine Lust hat.


lg

Andrea

Beitrag von petra1982 22.12.09 - 13:20 Uhr

handhaben tut dies sicher jeder anders, doch bei uns wird erst zu abend gegessen wenigstens etwas und dann gibts noch bischen was zum naschen....

Beitrag von p.sylvie 22.12.09 - 13:47 Uhr

Hallo
Ich denke mal jeder mag das eine halt lieber essen, das andere nicht. Bei uns kommt immer von allem auf den Teller, ich zwinge niemanden den teller leer zu essen, sage halt einfach die sollen mal probieren oder wenn die gar nicht essen wollen dann sollen die sich eine Sache auf dem Teller aussuchen die gegessen wird. (mindestens)
Schokolade gibt es vor dem essen nicht, und wenn man am Tisch nix isst, gibt es danach auch nix.
Lg sylvie

Beitrag von katzeleonie 22.12.09 - 14:19 Uhr

>>Meine Mutter erzählt immer, dass ich mich phasenweise auch nur von Pommes ernährt habe und um nichts in der Welt etwas anderes gegessen hab. Hat mich auch nicht umgebracht und ist wieder vorbeigegangen. >>:

sORRY, aber das ist für mich völlig daneben. Es gibt, auch nicht phasenweilse, nur Pommes oder was auch immer. Es wird gar nicht entsprechend angeboten, fertig. Wenn ein Kind Hunger hat, wirklich Hunger, wird es auch anderes angebotenes gesundes Essen annehmen. Die Frage ist auch nicht, ob man es überlebt, klar überlebt man es, aber die ähnliche Situation scheint Dich ja zu stören, denn Du fragst ja hier um Rat. Also stell sie konsequent ab. Keine Süßigkeiten, keine daheim und auch keine von anderen Leuten. Du bist die Mutter und hast die Zügel in der Hand.

Wenn er entsprechend normal gegessen hat, bekommt er was Süßes von Dir, sonst nicht. Er muß nicht essen, klar, aber dann gibt es definitiv nichts anderes bis zur nächsten Mahlzeit. Und irgendwann hat er Hunger und wird essen und er verhungert auch nicht. Kein Kind verhungert freiwillig.

lg
Anja

Beitrag von agostea 22.12.09 - 14:26 Uhr

Zum ersten Abschnitt wollte ich auch noch was sagen:

(du hast damit völlig Recht!)

Wie kann das sein, das nur Pommes gereicht werden oder Nudeln ohne Sosse oder nur Erbsen etc. pp. - aus Angst, das Kind verhungert? #kratz Ich finde das falsch...
Kinder essen - wenn sie hunger haben. Alles. Ist nur eine Frage der Konsequenz.
Wenn ich natürlich Rücksicht darauf nehme, das mein Kind nur Pommes will und diese dann ausschliesslich serviere....dann muss ich mich nicht wundern, wenn der Sprössling "schlauchig" ist punkto Essen.

Ausserdem halte ich Eltern, die so verfahren, für extrem bequem.

Gruss
agostea

Beitrag von blume82 22.12.09 - 14:31 Uhr

Hallo,

ich würde ihm keine Süssigkeiten geben.

Aber bei uns ist es auch so das der große Phasenweise nur nudel isst oder nur Kartoffeln. Ich sehe da kein Problem. Bei uns ist es halt ganz wichtig das er durch seine Krankheit immer in regelmäßigen Abständen genug gesunde Kohlenhydrate zu sich nimmt.

LG

Beitrag von kimchayenne 22.12.09 - 21:28 Uhr

Hallo,
bei uns ist es so das niemand zum essen gezwungen wird,wer keinen Hunger hat hat halt keinen Hunger,es gibt dann aber auch keine Süßigkeiten.Obst und Gemüse können meine Kids denn ganze Tag essen wann sie wollen.Ich denke dir hilft nur Konsequenz,wer nicht isst bekoomt kein Süßkram und fertig,ohne Disskussionen,wenn er rumzickt würde er bei mir in sein Zimmer gehen bis er sich abgeregt hat.Ich würde mir nicht das Essen durch meinen Terrorzwerg;-) verderben lassen.
LG und starke Nerven
Kimchayenne

Beitrag von schullek 23.12.09 - 12:51 Uhr

hallo,

ganz einfach:

ihr entscheidet wann es essen gitb und was es gibt ( mit ausnahmen wo auch mal wünsche beachtet werden)

euer sohn entscheidet, ob und was er davon isst.

dazwischen gibts nur obst, keine süßigkeiten.

süßigkeiten einmal am tag, unabhängig von den anderen mahlzeiten udn vor allem nicht als mittel zum anderen essen zu zwingen.

später dann, wenn sich alles wieder eingepenfekt hat, kannst du auch dazu übergehen, das jedes essen wenigstens probiert wird, bevor es abgelehtn wird. aber das erst im zweiten schritt.

viele eltern verhandeln beim essen mit den kindern und geben nach und lassen ungsundes essen aus angst, das kind könnte verhungern. das ist aber einfach der falsche weg. kinder holen sich, was sie brauchen, auch wenn es scheint, sie würden manchmal wie spatzen essen.

mein sohn hat schon beim stillen entscheiden, wieviel er isst un so halte ich das seither. er isst wieviel er möchte, manchmal riesen mengen, manchmal auch gar nichts. er hat sein idealgewiocht, ein ausgeprägtes hunger und sättigungsgefühl. etwas, das den meisten erwachsenen abhanden gekommen oder besser in der kindheit abtrainiert worden ist.

lg,

schullek

Beitrag von 20girli 23.12.09 - 18:37 Uhr

Ganz einfach...wir haben gar nichts süßes Zuhause wenn wir nicht wollen das sie dieses Essen.

Da können sie Theater machen wie sie wollen..nichts da...dann können sie es auch nicht haben. So einfach ist das.

Und dann essen sie auch Haferflocken, Obst- manchmal auch Gemüse. :-)

Wenn ich möchte das meine Kinder gesund essen...dann setzte ich denen auch nur gesundes vor.

Ich habe sogar schon Brokolie in die Soße Pürriert....damit sie das essen...hat funktioniert.

Am Anfang waren die Möhren gaaanz klein kaum sichtbar in der Suppe..mitlerweile essen sie ganz normal die Möhren.

Was wollen die Kids auch machen...selbst zum Laden laufen und süßes Kaufen?

Was nicht da ist kann nicht gegessen werden...da Frühstücken sie dann kein Nutella sondern Haferflocken oder andere Gesunde dinge. Und die essen sie dann wirklich :-)
Denn Hunger haben sie ...aber warum sollten sie auch was essen was sie nicht wollen wenn sie wissen das andere Dinge da sind.

So einfach kann das sein...und dann hab ich auch kein Problem damit das sie über die Feiertage mal so richtig reinhauen mit süßen...solange es da ist...;-)danach gibt es wieder gesundes...dauert dann ein paar Tage bis sie das wieder ohne murren essen...ist ja nicht sooo lecker..ist ja klar...ohne diesen ganzen zucker ect..aber sie essen...das ist das wichtige daran. Und ganz schnell haben sie sich wieder daran gewöhnt.

lg kerstin

Beitrag von sternenzauber24 24.12.09 - 09:44 Uhr

Hallo,

Bei uns muß niemand essen, allerdings gibt es dann auch nichts Süßes als Ersatz sozusagen. Abends nach dem Abendessen schonmal garnichts, es sei denn am WE mal eine Hand voll Kräcker oder Schokolade...

Es wird auch nicht aufgestanden bei Tisch, wer keinen hunger hat, bleibt bei uns trotzdem sitzen, so sind die Regeln.

Süßes gibt es nur am Nachmittag zur sogenannten " Kaffeezeit", wir haben die Regel erst Obst, und dann darf es auch ein bißchen was zu schlickern sein, natürlich begrenzt.

Lass ihn bocken, ich würde mich da auf Diskussionen nicht einlassen, keinen hunger- auch o.k.- aber was anderes gäbe es bei mir nicht.

LG

Julia

Beitrag von rienchen77 24.12.09 - 09:51 Uhr

er ist ja Obst und Gemüse zwischendurch....

ich würde ihm die Nascherein erst wieder geben wenn er was "vernünftiges" gegessen hat, damit er sich nicht dran satt ist...also in deinen Fall würde ich mal für länger die Süßigkeiten wegstellen

wir haben in der Klasse meiner Tochter auch einen Jungen der kriegt nur Süßes mit zur Schule, weil er ist nichts anderes... er ißt nicht mal Pommes oder Würstchen, egal was an Nahrung wird verweigert... nur Schoko und co...

er ist schon rundlich, hat schlechte Zähne usw...

die Mutter war auch inkonsequent als er klein war, und hat ihn immer wieder Süßigkeiten statt "Nahrung" gegeben, sie sagte sie hätte es gut gemeint, damit er wenigstens etwas zu essen hätte...

Beitrag von yassi05 24.12.09 - 11:08 Uhr

Hm... vielleicht hab ich mich missverständlich ausgedrückt...

Also: Er kriegt natürlich keine Schokolade als Abendbrotersatz. Indiskutabel.

Aber: Weihnachten alles Süße streichen, finde ich auch falsch. Egal, wie gut oder schlecht dasd Kind gerade isst. Obwohl es ansonsten hier kaum Süßigkeiten gibt (ab und zu Gummibärchen, mal was aus der Kruschelkiste probieren, aber keine Ladungen als Zwischenmahlzeit oder so).

Danke trotzdem für die vielen Dankanstöße. Und was soll ich sagen: Gestern Abend hat er wieder normal mitgegessen, heute morgen ohne Murren ein Vollkornbrot. Vielleicht war es das schon wieder.

LG
Yasmin
(Übrigens: Mein Vater ist Arzt und war natürlich von meiner Pommesphase alles andere als begeistert. Aber ich habe wirklich den ganzen Tag sonst nichts gegessen, egal, was angeboten wurde. Es gibt einfach Kinder, die das durchziehen. Und ich war noch ziemlich klein... und plötzlich war der Spuk wieder vorbei.)

  • 1
  • 2