Was passiert, wenn man während der Geburt ohnmächtig wird?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sisi1976 22.12.09 - 10:12 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hab panische Angst vor der bald bevorstehenden Geburt, da ich bereits beim Gedanken an Blut, NAdeln etc. oft ohnmächtig werde!
ISt eine Mami schon mal während der Geburt ohnmächtig geworden? Oder beim KS, denn da ist man ja auch bei Bewusstsein?
Was würde dann passieren? Dann kann man ja nicht mehr "mitarbeiten"! Oder halt beim KAiserschnitt, den ich noch mehr fürchte, wenn dann der Kreislauf absackt, ob das gefährlich ist?
Meine Hebamme sagt, man würde per Infusion ein kreislaufstabilisierendes Mittel bekommen. Aber da muss ja vorher diese Nadel gelegt werden!

Hat jemand ERfahrung damit oder vielleicht die gleichen Ängste?

Danke und liebe Grüsse vom wahrscheinlich grössten Angsthasen der Welt

Beitrag von stellina2384 22.12.09 - 10:16 Uhr

Hi!

Die gleiche Angst plagt mich gerade auch. Ich möchte diesesmal per KS entbinden, aber nicht unter Vollnarkose. Ich habe Angst dass ich, wenn ich mir vorstelle dass jetzt geschnitten wird, kollabiere. Wäre nicht das erste Mal bei mir.
Bei der normalen Geburt wurde ich nicht ohnmächtig. Aber man hat auch da schon vorher eine Nadel im Arm für den Fall der Fälle.

Beitrag von silberlocke 22.12.09 - 11:24 Uhr

Hi
ähm, man BRAUCHT DIE NADEL "für alle Fälle" überhaupt nicht!!!
Meine letzten Kinder kamen ohne Nadeln und ohne alles sonst zur Welt!

Macht Euch doch net fertig und denkt nicht drüber nach, was wäre wenn.

Wenn ihr kolabiert, dann bekommt ihr das Infusion legen,... etc doch eh nicht mehr mit.
nee, ich denke ihr macht Euch echt "wegen nem Pups" selber Angst - und das ggf. ganz umsonst.

Und was das "wenn ich mir vorstelle dass jetzt geschnitten wird, kollabiere. Wäre nicht das erste Mal bei mir", dann lass Dich ablenken, wenn Du beim KS wach bist oder lass Dich gleich ganz abschießen. Und es gibt ja auch noch die netten "LMA-Tabletten" - die kannst Du Dir sicher auch geben lassen.

LG Nita,
die das ganz sicher NICHT böse meint, aber naja, man kann sich auch selber Panik machen....

Beitrag von baby.2010 22.12.09 - 10:18 Uhr

hi,bei der "normalen" geburt meines 2.babys bin ich ohnmächtig geworden.
baby war in gesichtslage und ich war fertig mit den nerven, mit den schmerzen! und dazu noch allein ,ohne familie oder eigene hebi oder so.
ich war aber anscheinend nur kurz "weg",kann mich erinnern,wie ich wach wurde, die KH-hebi und der arzt guckten mich nur blöd an,2 presswehen dann und tochter war geboren.
hinterher meinte die blöde hebi noch, "das haben sie sehr gut gemacht,dafür,dass wir bei der lage eigentlich hätten einen KS machen müssen"#aerger

aber ich war zu schlapp und fertig nach 15 stunden, um irgendwas zu sagen oder vernünftig zu reagieren.

aber,die erste geburt dauerte nur 3 stunden insgesamt, war die schnellste und einfachste von allen, nr.3,4 und 5 wurden eingeleitet und dauerten insges. auch nur 6 std,bis ich die babys im arm hatte.

LG sandra 28.ssw heute:-D

Beitrag von dragonmother 22.12.09 - 10:19 Uhr

Glaub mir...du hast da echt anderes im Kopf als das du noch an so was denken könntest.

Und die Nadel wird recht früh gesetzt. Sprich würdest du ohnmächtig werden, wärst du längst wieder da bis es richtig los geht.

Was den KS betrifft...dann kann es sein das man dich in eine Vollnarkose versetzt.

Lg

Beitrag von tenea 22.12.09 - 10:22 Uhr

Bei einer Spontangeburt kann ich leider nicht mitreden, aber bei meinem KS war es tatsächlich so, dass mein Kreislauf nicht mitgespielt hat.
War aber nicht weiter schlimm, denn ich habe sofort irgendein Mittel durch die Braunüle, die ja ohnehin schon wegen der Infusion im Vorfeld in meiner Hand war, gespritzt bekommen und war sofort wieder da.

Ich finde zwar Nadeln auch nicht besonders toll, aber es gibt definitiv Schlimmeres.

LG Tenea ET-9

Beitrag von sisi1976 22.12.09 - 10:43 Uhr

Danke für die aufbauenden Worte!
Wahrscheinlich werd ich wirklich nicht dran denken, aber ich wurde bi jetzt bei jedem (noch so harmlosen) Zahnarztbesuch ohnmächtig, und eine Geburt ist doch was anderes!
Wenigstens bin ich nicht allein mit diesem Problem!
Danke euch nochmal und euch allen alles Gute und frohe Weihnachten!
LG sisi