Späte Beikoststarterin

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nina 22.12.09 - 10:33 Uhr

Gibt / Gab es bei Euren Mäusen auch Beikostverächter, die erst verhältnismässig spät gestartet sind und womit konntet ihr sie locken?
Meine Kleine ist knapp 8 Monate und ausser mal nen bischen auf ner Babyreiswaffel "kauen" ist nix. Egal was ich ihr anbiete, nach drei Löffeln macht sie den Mund nicht mehr auf. Egal ob richtig Hunger und wenig, egal zu welcher Tageszeit, egal welcher Geschmack oder Konsistenz.
Ihre Milchtrinkmenge nimmt im Moment stetig zu, weil sie scheinbar nicht mehr satt wird. Nun bin ich (noch) nicht panisch und geb ihr schon noch Zeit, wäre allerdings für Eure Erfahrungsberichte sehr dankbar.
Vielen Dank im Voraus und schon jetzt schöne Feiertage!
lg
nina

Beitrag von cherymuffin80 22.12.09 - 10:40 Uhr

Hallo,

ich fütter zwar seitdem 5. Mon. mittags Brei, aber der Sohn meiner Freundin hat damals Brei komplett verweigert, die KiÄ von ihm sagte damals wenn er wächst und gedeit ist das ok und manche Kinder fangen halt direkt mit Stulle an!

LG

Beitrag von jacky 22.12.09 - 10:44 Uhr

Och, also ich kenne keinen 4-jährigen, der nur Milch trinkt.

Meine Kleine ist fast 6 Monate und isst außer einer halben Portion Griesbrei zu Mittag auch nix.

Meine Bekannten stopfen ihre Kinder alle mit sämtlichen Gläschen voll, die der Markt ab 4 Monaten so her gibt. Von Kartoffel über Nudeln, Fleisch, Obst, Gemüse etc. Pürieren fleißig selbst etc. Mich wundert es, dass die Kinder noch keine Hähnchenkeule in der Hand haben!

Ich finde das total übertrieben und auch nicht gut. Dein Kind wird dir schon signalisieren, wenn es essen will. Biete ihr immer mal wieder was an.

Es gibt Kinder, die verabscheuen Gläschen, trinken lange ihre Milch und gehen dann einfach dazu über, vom Tisch mit zu essen. Was ich übrigens auch viel praktischer finde! Ich hasse Gläschen. Fleisch kann ich gar nicht füttern glaub ich. Da müsste ich mich übergeben. Püriertes Fleisch im Glas. *kotz* Außerdem fliegt dann immer die Hälfte in den Müll, wenn die Kinder nicht aufessen, reinsabbern oder es zu alt wird etc. etc.

Ich glaube, wir können sogar froh sein, wenn unsere einfach so vom Tisch mit essen. War ja früher auch so. Und erspart uns die lästige Gläschen-Hantiererei.

Beitrag von lilliana 22.12.09 - 10:55 Uhr

Meine Tochter ist bis auf das Abendessen und ein wenig Geknabber zwischendurch auch noch fast voll gestillt. Mit 10,5 Monaten. Essen findet sie sehr unspektakulär #schein

Beitrag von lismore2004 22.12.09 - 11:50 Uhr

Hallo,

unsere Kleine ist jetzt 6,5 Monate alt und wir haben vor ca 2 Woche mit Zuchhini angefangen - mal futtert sie das ganze Gläschen leer, mal geht gar nix.Ansonsten bekommt sie nur ein Mix aus Pre und 1er ( 50 zu 50), Pre alleine reicht natürlich nicht und 1 er alleine mag sie nicht.Und das ganze Gedöns aus 2er; 3 er und so weiter kriegt sie nicht - wenn da schon drauf steht, das sie nur eine bestimmte Menge trinken darf, weil sonst die Nieren leiden ......kann ja nicht gut sein.
Sie wächst und gedeiht super.........also mach dir keine Sorgen; mein Kinderarzt hat gesagt, solange die Kleinen genug trinken ( als Flüssigkeit), " holen" sie sich schon was sie brauchen.
Frohes Fest,
Tina

Beitrag von mansojo 22.12.09 - 13:40 Uhr

Hallo nina,

meine Tochter (7Monate)wird die Breiphase wohl auch überspringen
wird alles ausgespuckt und ein Schweppesgesicht vom feinsten

momentan kaut sie auf Gemüsestiks und Brot rum

den Rest holt sie sich von mir

LG Manja

Beitrag von sunflower.1976 22.12.09 - 14:00 Uhr

Hallo!

Mein großer Sohn hat erst mit 9,5 Monaten "richtig" Brei gegessen. Vorher fand er jeweils ein paar Probierhäppchen toll, aber seine Nahrung war MuMi.
Mir war wichtig, dass der Spaß am Essen erhalten blieb und die Mahlzeiten wegen der Mini-Mengen nicht in Stress ausarten.
Es hat sich von ganz alleine gegeben.
Laut KiA gibt es viele Kinder, die erst spät beikostreif sind und das sei kein Problem.


LG Silvia