gestörte Glucosetoleranz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von trottelfant 22.12.09 - 11:37 Uhr

Hallo!

Bei mir wurde am Freitag in der 25. SSW mittels eines 2-Stunden OGT-Test festgestellt, dass ich eine gestörte Glucosetoleranz habe. Ich muss meine Ernährung jetzt ein wenig umstellen, aber das fällt mir nicht wirklich schwer. Ich habe auch einen Tagesplan bekommen, wie man sich die Broteinheiten am Besten aufteilt und welche Lebensmittel ich meiden soll und welche gut sind. Außer, dass ich jetzt eher Tee als Saft trinke und auf Süßes wie Weingummi und Lakritze verzichte, muss ich mich nicht groß umstellen. Vollkornprodukte habe ich auch vorher schon gegessen und die Messung des Blutzuckers 1 Stunde nach dem Essen hat auch gezeigt, dass ich alles richtig mache.
Allerdings habe ich jetzt innerhalb einer Woche ein Knappes Kilo abgenommen, statt weiter zuzulegen. Ich mache mir deswegen jetzt keine all zu großen Sorgen, hoffe aber, dass es irgendwann auch mal wieder mehr wird. Gerade jetzt fängt ja die Zeit an, wo das Kind richtig wächst und ich so automatisch ja auch zulegen müßte. Vor allem, weil ich schon gut 10 Kg drauf habe und jetzt wird es auf einmal wieder weniger!?#kratz
Mußte jemand von euch auch wegen SS-Diabetes oder Glucosetoleranzstörungen seine Ernährung umstellen und hat dann erst mal etwas abgenommen?
Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von pyttiplatsch 22.12.09 - 11:41 Uhr

Hallo!

Ich hab eine SS-Diabetes.
Ich hab meine Ernährung genau so wie du umsgestellt. Bei mir reicht es gerade so, dass ich ohne Insulin auskomme.
Abgenommen hab ich Anfangs auch, 600g. Aber davor wars für mich auch an der Tagesordnung eine Tafel Schoki am Tag zu essen;-) Das ist schon völlig in Ordnung so und es wird auch wieder mehr, dass kann ich dir versprechen :-p

LG Sarah 32+4

Beitrag von aradina 22.12.09 - 12:04 Uhr

Hallo liebe Sabine,

eine Abnahme von 2-3 kg durch die Ernährungsumstellung ist laut meiner Diabetologin vollkommen normal. Es kann auch sein, dass du die ganze Schwangerschaft über dein Gewicht hälst oder nur ganz gering zunimmst oder auch, dass du weiterhin abnimmst. Solang es dir und dem Baby gut geht ist das auch kein Grund zur Besorgnis.

Ich hatte eine Glukosetoleranz-Störung die innerhalb von 2 Wochen zu einer Gestationsdiabetes gewandelt ist. D.h. bei mir wurde mit Insulin eingegriffen, damit der Kleine sich weiterhin normal entwickeln kann.

Liebe Grüße,
Dina

Beitrag von murmel-87-koeln- 22.12.09 - 12:10 Uhr

huhu bei mir wurde am 17 dezember auch getestet und der wert war zu hoch,allerdings nicht so schlimm.er hätte nur 180 sein dürfen und meiner war 196.

ich muss 6 mal täglich messen und die ernährung total umstellen....und die werte sind super geworden muss mir keine edanken machen hab mit den werten kein zucker mehr da ich mich an alles halte.

daher muss ich jetzt nur noch alle 2 tage 4 mal messen und konntrolieren bis zum schluss.

aber solange alles ok ist ist es gut.

aber habe jetzt in 6 tagen auch 1 killo abgenommen...

und solange es mir und dem baby gut geht freu ich mich das ich abnehme,ist ja auf gesundem wege.