Rinderrouladenrezept

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von lumasan 22.12.09 - 12:14 Uhr

Hallo!!!

Wir bekommen am 24. Besuch. Schwiegermutter mit Freund und Tochter sowie die Geschwister meines Mannes. Insgesamt (mit uns) 8 Personen. Wir haben schon die ganze Zeit überlegt was es geben soll. Und so haben wir uns für die Rinderrouladen mit Rotkohl und Klösen entschieden.

Gestern habe ich dann Rinderrouladen bei Edeka im Angebot entdeckt und promt gekauft. Jedoch habe ich noch nie welche gemacht.

Wer von euch kann mir helfen und ein leckeres aber dennoch einfaches Rezept verraten und wann kann ich sie vorbereiten? Am Donnerstag soll es diese ja denn geben.

Ich danke euch schon sehr für eure Hilfe.

LG,
Lumasan

Beitrag von jessipoe 22.12.09 - 12:34 Uhr

Hallo!
Bei uns gibt es auch immer Rinderrouladen an Heiligabend.

Ich mache die so:

- Eine Seite würze ich mit Salz und Pfeffer
- Dann drehe ich das Fleisch um und streiche auf die Seite Senf. (Darf ruhig ordentlich was drauf)
- Dann schneide ich Zwiebeln klein und verteile sie auf der Senfseite.
- Dann noch gefürftelten Speck drauf streuen.
- Eine Gewürzgurke an einem Ende legen und dann die Roulade aufrollen und mit Nadeln fest stecken.
- Dann alles schön anbraten, von jeder Seite, das es richtig schön dunkel wird.
- Dann Wasser drauf kippen (am Anfang nehm ich immer so 1/4 l. Und dann je nach Geschmack immer wieder Wasser dazu.
- Das ganze muss dann 1 1/2 bis 2 Stunden köcheln. Und die Rouladen immer wieder mal umdrehen.

Die Mengenangabe der Zwiebeln und so hängt davon ab wie groß deine Rouladen sind.

Ich würde die am Donnerstag Vormittag vorbereiten und dann abends noch mal warm machen.
Ich hoffe ich konnte dir helfen.
Lasst es euch schmecken und schöne Weihnachten!

LG
Jessi mot Louis

Beitrag von lumasan 22.12.09 - 12:50 Uhr

Hi Jessi!

Dein Rezept klingt echt ganz easy :-) Vielen Dank dafür.
Ich werd, denk ich mal dein Rezept ausprobieren... ABER welchen Speck nimmst du denn da? Diesen gewürfelten den man schon fertig kaufen kann? Oder kaufst du geräucherten Speck und schneidest den in Würfel?

2. Frage: Du rollst die Rouladen dann auf und brätst sie ganz einfach in der Pfanne an. Anschliessend giesst du sie ab und kochst sie in dem Wasser?
Verdampft es dann oder machst du darauf die Sauce?

LG,
Lumasan

Beitrag von jessipoe 22.12.09 - 13:04 Uhr

Freut mich das es dir gefällt.
Ne, bei Chefkoch hab ich das nicht drin.

Meine Mutter und meine Oma machen das auch immer so. Habs mir von denen abgeguckt. ;-)

Also zu deinen Frage...

Ich nehme den abgepackten Speck der schon klein geschnitten ist. Die gibt es ja meistens im Doppelpack. Die reichen bei uns für 4 - 5 Rouladen.

Und die Rouladen brate ich in einem Bratentopf an. Also nicht in der Pfanne. (Weiß gar nicht ob das geht, hab ich noch nie versucht). :-) Wenn die dann schön scharf angebraten sind, kippe ich das Wasser drauf, koche es kurz auf, schalte dann den Ofen auf niedrigster Stufe, mache den Deckel drauf und lasse es köcheln. Eigentlich verdampft es nicht. Wenn dir die Soße am Ende zu salzig ist muss noch etwas Wasser zu. Also, ich mache aus dem Wasser dann die Soße. Das schmeckt sooooo lecker!!! Und andicken mache ich mit ganz normalen Soßebinder.

LG

Beitrag von lumasan 22.12.09 - 13:15 Uhr

Super! Klingt sehr einfach. Werd ich auf jeden Fall ausprobieren. Und du legst eine ganze Gewürzgurke in die Roulade? Ist das nicht etwas viel?

Beitrag von jessipoe 22.12.09 - 13:43 Uhr

Ja, ich nehme eine ganze Gewürzgurke. Ich finde nicht das das zu viel wird. Du rollst ja die ganze Roulade auch auf. Und da würde eine halbe Gurke gar nicht richtig schmecken. Aber wenn du meinst das es zu viel wird, dann nimmst du nur eine halbe. Das ist ja egal. Je, nach Geschmack!

Ach ja... und wenn du die Roulade aufrollst dann stecke immer wieder die Seiten links und rechts beim Rollen mit rein. Sonst kann es sein das der Speck und die Zwiebeln raus fallen beim köcheln.

Lasst es euch schmecken. Kannst dich ja mal nach den Feiertagen melden ob alles geklappt hat und wie sie geschmeckt hat.

Beitrag von lumasan 22.12.09 - 15:34 Uhr

Werd ich auf jeden Fall mal machen :-) Danke nochmal

Beitrag von lumasan 22.12.09 - 12:50 Uhr

Du hast das Rezept nicht zufällig bei Chefkoch drin oder so? :-)

Beitrag von sassi31 23.12.09 - 01:35 Uhr

Hallo,

ich nehme für die Füllung der Rouladen gerne gekochten Schinken, Gewürzgurke und Zwiebeln.

Roulade mit Salz und Pfeffer würzen, mit Senf einstreichen und den Schinken sowie Gurke und Zwiebeln darauf verteilen. Dann einrollen und mit Rouladennadeln, -klammern oder Garn fixieren. Die Rouladen brate ich von allen Seiten gut an. Dann gebe ich etwas Tomatenmark dazu und röste es leicht an. Aber nicht verbrennen lassen. Schließlich gieße ich Fond oder Brühe und Rotwein an (Verhältnis 2/3 Fond, 1/3 Rotwein) und lasse das Ganze sanft köcheln. Die Garzeit würde ich auf 1,5 - 2 Stunden schätzen. Wenn die Rouladen fertig sind, aus dem Topf nehmen und die verbliebene Soße binden und abschmecken.

Gruß
Sassi

Beitrag von verzweifelte04 23.12.09 - 07:43 Uhr

hallo!

also salzen, pfeffern - eine seite mit senf einstreichen.
darauf dann räucherschinken legen und in stifte geschnittene karotten und essiggurken, zwiebelringe und wenn du magst, in kleine würfel geschnittene kartoffeln.

zusammendrehen - dann scharf anbraten (am besten in einer edelstahl-pfanne) roulade raus und wasser in die pfanne, damit sich der bratensatz löst. abgießen also in ein suppenteller oder so - nächste roulade...

nach der letzten roulade 1-2 zwiebel kleingehakt in der pfanne andünsten - ein bissl braun werden lassen - dann rouladen und bratensatz wieder in die pfanne, deckel drauf und auf niederer flamme garen.

sooße dann mit mehl oder soßenbinder andicken. und abschmecken - salz pfeffer..

wenn du magst, kannst du auch anfangs noch klein gehakte karotte und essiggurke in die soße geben.

lg
Claudia