In 24 Std ist es soweit und ich bin so durch den Wind

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von oh scheiße 22.12.09 - 12:15 Uhr

morgen ist es soweit und ich bin voll ängstlich und habe totale Angst vor den Eingriff.
Habe mich für die Absaugmethode entschieden.

Ich fühl mich auch gar nicht schwanger, manchmal empfinde ich es auch eine Last gearde die auf mir lastet.

Ich kann es gar nicht beschreiben wie ich mich fühle.

Es ist echt ein komisches Gefühl.

Auch wenn ich morgen wieder umdrehe und doch dieses Kleine bekommen möchte, nimmt mich mein Mann mit offenen Armen auf.

Ich hoffe ich habe für mich die richtige Entscheidung getroffen.
Auch wenn ich es bekomme habe ich ein schlechtes Gewissen, denn ich habe in letzter Zeit sehr viel Glühwein getrunken und das Kind könnte ein Schaden davon tragen.

Danke fürs zuhören.

lg

Beitrag von anyca 22.12.09 - 12:24 Uhr

Ich weiß ja nicht, wie weit Du bist, aber der Glühwein sollte da nun nicht die entscheidende Rolle spielen! Gibt genug Frauen, die ihre Schwangerschaft erst sehr spät bemerkt haben und trotz Glühwein o.ä. gesunde Kinder bekommen haben.

Dir eine gute Entscheidung (ganz entschlossen klingst Du mir noch nicht ...) und ein gutes Weihnachtsfest!#klee

Beitrag von karra005 22.12.09 - 12:27 Uhr

Ich lese aus deinem Bericht ganz viel Traurigkeit und Ausflüchte in Ausreden. Klar tut Alkohol dem Ungeborenen nicht gut, aber du kannst so früh doch gar nicht sagen ob da wirklich Schäden bei enstehen. Die Bekannte einer Freundin von mir, hat in der Frühschwangerschaft geraucht, viel Alkohol getrunken Und sich teilweise Tagelang nur davon "ernährt". Das Kind kam gesund auf die Welt, nur als Frühchen. Aber ansonsten ist das Kind gesund.

Nur wegen dem Alkohol solltest du das Kind nicht abtreiben lassen. Ist meine Meinung.

Du klingst in deinem Beitrag sehr traurig und unentschlossen, zögerlich und voller Gewissensbisse. Höre auf dein Herz und nicht auf dein Verstand der dir eintrichtern will, das Kind würde mit Schäden auf die Welt kommen ohne das du je einen sicheren Bereis dafür hast.
Sei lieb gedrückt#liebdrueck

Beitrag von dominiksmami 22.12.09 - 12:59 Uhr

Huhu,

in welcher SSW bist du denn?

So früh nehmen die Kleinen noch gar keine Schaden von Alkohol.

Überlege es dir gut, wenn das der einzige Grund ist...dann lass dein Baby leben.

lg

Andrea

Beitrag von mansojo 22.12.09 - 14:25 Uhr

Hallo Andrea,

leider muss ich Dir widersprechen
auch wenn ich der TE damit wahrscheinlich gar nicht helfe
Alkohol ist in der Entwicklungsphase der ersten 3 Monate sehr gefährlich da es ein Zellgift ist

hier im Urbiamagazin sind viele Informationen über das Thema

liebe Grüße Manja

Beitrag von sonneblume5 22.12.09 - 14:53 Uhr

Hallo, aber im glühwein ist wenig Alk drin. Und einige Glühis schaden nicht.
Nur wenn frau täglich harten Alk konsumiert, könnte es schaden.
Leider kenne ich 2 Alkoholikerinnen, beide haben jeweils 2 gesunde Kinder. Sie waren etwas früher dran und leichter als andere, aber sonst haben sie nichts.

Beitrag von mansojo 22.12.09 - 14:56 Uhr

das ist schon richtig
aber wenn Alkohol schadet, dann im ersten drittel


Gruß

Beitrag von nightwitch 22.12.09 - 16:25 Uhr

Und in dem frühen Stadium einer Schwangerschaft ist es so, dass das Kind dann oftmals von alleine abgeht.
Also wenn der Alkohol dem Kind nachhaltig geschadet hätte.

Ich habe bei meiner ersten Tochter auch bis in die 10. Woche Alkohol getrunken, weil ich nicht wusste, dass ich schwanger bin (auch harte Sachen). Sie ist kerngesund.

Eine 100% Sicherheit, dass das Kind gesund zur Welt kommt, hat man nie. Auch wenn man im Vorfeld alles unterlässt, was das Kind schaden könnte.

Gruß
Sandra

Beitrag von mansojo 22.12.09 - 16:39 Uhr

ja das stimmt

ich wollt die Aussage das Alkohol in den ersten Wochen nicht schadet nich so einfach stehen lassen

LG Manja

Beitrag von dominiksmami 22.12.09 - 16:56 Uhr

In den ersten 3 bis 4 Wochen ists aber definitiv so...und mehr habe ich nicht gesagt, sondern nachgefragt wie weit sie denn ist.

Beitrag von oh scheiße 22.12.09 - 18:24 Uhr

Hallo,

ich bin heute irgentwas 5+.....
hatte letzte Woche Donnerstag von meiner Ärztin nur den HCG Wert per Telefon bekommen, da lag er bei 300.

Es ist nicht nur wegen den Glühwein. Ich habe schon 3 Buben die echt viel von mir verlangen. Meine Kleiner ist jetzt 1 Jahr und schläft immer noch nicht richtig durch, dann hole ich gerade meinen Realschulabschluss nach und fange im September dann meine Ausbildung an.
Ich fühle mich jetzt auch noch nicht nervlich in der Lage noch ein Baby zu bekommen, auch wenn es vielleicht mein sehr gewünschtest Mädchen wäre.
Ich hoffe das meine Entscheidung richtig ist, die ich treffen werde, aber im Moment sehe ich keinen andren Ausweg für mich.
Ich habe keine Gefühle für das Baby, für mich ist es zur Zeit eine große Last die ich in mir trage.

Ich liebe Kinder über alles aber dieses ist definitiv viel zu früh für mich.

LG

Beitrag von salida-del-sol 22.12.09 - 22:37 Uhr

Hallo Du,
Du hörst Dich einfach nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkraften.
Dein Mann würde auch mit diesem 4. Kind hinter Dir stehen. Dies ist mehr wert als alles Gold und Silber dieser Welt. Denn zu 2. lassen sich manche Probleme leichter lösen als alleine. Setzt Euch doch heute Abend noch zusammen und überlegt, was Du brauchst, damit Du Dir auch ein Leben mit 4 Kindern vorstellen kannst.
Dass Du im Moment noch keine Gefühle für das Baby hast ist gar nicht so ungewöhnlich. Denn es ist tatsächlich eine Last für Dich im Moment. Aber Du mußt Diese Last nicht alleine tragen. We gemeinsam 3 Jungs hat ist sicher schon gemeinsam durch manche Höhe und Tiefe gegangen. Da werdet ihr auch einen Weg finden, für dieses 4. Kind. Denn ihr scheint durch und durch Familienmenschen zu sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von dominiksmami 22.12.09 - 16:55 Uhr

Hallo,

du mußt mir da nicht widersprechen,

denn wenn du die Artikel alles gelesen hast, dann weißt du das in den ersten Wochen, in denen das Kind noch gar nicht an den Blutkreislauf der Mutter angeschlossen ist, das Alles-oder-nichts Prinzip herrscht.

Würde der Alkohol also schädigen, würde die Schwangerschaft nicht intakt bleiben.

Deswegen habe ich ja eindeutig gefragt wie weit sie denn ist.

lg

Andrea

Beitrag von sonneblume5 22.12.09 - 14:56 Uhr

Hey, wegen der Glühweine brauchst du dir keine Sorgen zu machen und bitte schieb es auch nicht vor.

Lies mal bitte den neuen thread von meisnerlaura. Sie hat sich vor 2 Wo f.d. medik. Abbruch entschieden und bereut es schon.

Sehr traurig, finde ich. Hätte nicht sein müssen.

Hey, klar fühlst du dich erstmal belastet, kenne das von meiner 4. + 5. SS.
DAs schöne SS-sein-Gefühl und Liebe zum Kind kamen erst später, aber sie kamen.

Also, wenn dein Herz, dein Gefühl zweifelt, dann dreh um und bekomme dein Kleines.
Das würde doch so gut zum Weihnachtsfest passen!

Wünsche dir alles Gute.

glg
s.

Beitrag von brautjungfer 22.12.09 - 15:23 Uhr

Hallo,

wenn du schon mit so einem Gefühl zu dem Abbruch hingehst, dann tu es nicht.
du wirst dir sicherlich keinen Gefallen damit tun.
wenn man so eine Entscheidungtrifft, dann sollte man 100 % dahinter stehen. alles andere geht in die Hose.

lg

Beitrag von nightwitch 22.12.09 - 16:22 Uhr

Hallo,

ich will dich zu nichts drängen, sondern dir nur kurz berichten, wie es in meinen Schwangerschaften war:

Bei Leandra habe ich es in der 10. Woche erfahren (9+ irgendwas). Den Schwangerschaftstest habe ich an einem Dienstag gemacht. Das Wochenende davor waren wir noch feiern und ich habe recht viel Alkohol getrunken (Wodka, Longdrinks).
Ich habe direkt meinem FA Bescheid gesagt. Er hat natürlich nen größeres Augenmerk auf die Entwicklung der Kleinen gehabt.

Sie ist kern gesund zur Welt gekommen.

Bei Kathleen habe ich es sogar erst in der 14. Schwangerschaftswoche erfahren. Auch hier habe ich mich im Vorfeld NICHT wirklich an die Empfehlungen in einer Schwangerschaft gehalten. Habe teilweise freiverkäufliche Medikamente genommen und auch ab und an mal was getrunken.
Auch Kathleen ist kern gesund.

Was ich damit sagen will ist: wenn dein Mann hinter dir steht und du eh schon am Zweifeln bist, dann bekomm das Kind!

Ich weiss leider nicht, wie weit du bist. Aber im frühen Stadium der Schwangerschaft gilt das "Alles oder Nichts"-Prinzip: entweder dein Kind hat den Alkohol gut überstanden und wächst und gedeiht prächtig, oder aber deine Lebensweise hat dem Kind so nachhaltig geschadet, dass es von alleine abgeht.

Ich hoffe, du wirst die Entscheidung treffen, die für dich/euch die beste ist.

Gruß
Sandra

Beitrag von lilja27 22.12.09 - 16:28 Uhr

Hallo

Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, dann verschieb einfach den termin.
Mach ihn für nächste woche die gründe gehen keinen etwas an.
Dann hast du noch luft die sache zu überdenken, noch mal pro contra abzuwägen.

Die frage vielleicht hätt es doch alles gut gegangen darfst du dir nicht stellen müssen, du musst dir sicher sein das du es nicht möchtest.

Nicht die lebensumstände sollen dir antwort geben sondern die frage möchtest du das baby oder nicht.

Wünsch dir alles gute.

Beitrag von sternchengucker 22.12.09 - 16:32 Uhr

Hallo du,
weißt du was mich besonders berührt...
"Auch wenn ich morgen wieder umdrehe und doch dieses Kleine bekommen möchte, nimmt mich mein Mann mit offenen Armen auf. "
Dein Mann steht hinter dir, wird diese Schwangerschaft und alle Konsequenzen mit dir tragen.Das ist richtig so und ganz toll, leider nicht immer selbstverständlich.
Mach es nicht! Du HOFFST, dass du die richtige Entscheidung triffst. Das reicht einfach nicht. Du solltest es wissen bzw. es sollte die einzige Möglichkeit sein, nach allen Abwägungen.
Zum Glühwein wurde ja schon reichlich geschrieben- kein Grund für eine Abtreibung.
Ich wünsch dir die Entscheidung mit der DU tatsächlich ein Leben lang klarkommst.
LG,Anja

Beitrag von lisett 22.12.09 - 17:26 Uhr

hallo also du kliengst jetzt nicht als würdest du es wirklich wollen und diesen einkriff wirklich wollen also wenn du noch ganz am anfang bist dann schadet es dem kind auch nicht dein glühweihn. es gibt genug frauen die trinken hefftiger alkohol und bekommen gesunde kinder... wenn du nicht 100000% hinter dem abbruch stehst dann würde ich es lassen... also dir alles gute und eine entscheidung mit der du leben kannst....

Beitrag von babyerdnuss 22.12.09 - 19:58 Uhr

nun ja ich kann dir nur sagen - tu es nicht wenn DU nicht 100%ig dahinter stehst - ich habe im august mein würmel weg machen lassen , weil mein mann das so wollte und nu bereue ich es wie sau!!!! mit diesem schmerz zu leben ist viel schlimmer als 1000miliionen kinder aufeinmal zubekommen!

Beitrag von mietzie80 22.12.09 - 21:28 Uhr

hallöchen

darf ich mal meine geschichte schreiben?
Ich damals 16.... viel party, mega viel alkohol und nikotin ohne ende.
wusste damals nix von meiner ss.

trotzdem habe ich einen gesunden buben geboren der vor nicht mal 1 monat 12 wurde.

und trotzdem habe ich mich für ihm entschieden.
und ich bin so mega dankbar das es ihm gibt.

und ich kann mich meinen vorrednerinnen nur anschliessen. nur wenn du wirklich zu 100% zu der sache stehst, nur dann zieh es durch.
ich hoffe sehr für dich das du die richtige entscheidung für dich und deinen mann treffen wirst.

lg mietzie80 mit 6 kindern an der hand und 1 im arm #verliebt

Beitrag von surprised 22.12.09 - 21:55 Uhr

Du hast Deine Gründe. Der Glühwein ist es natürlich nicht ... Die Hindernisse für Euer Baby hast Du ja später nochmal genannt. Sie formen sich zu einem Nein.
Aber bei Dir ist auch noch ein JA zu spüren, neben der Angst vor der Abtreibung selbst.
Das stärkste an Deinem neuen posting finde ich die OFFENEN ARME DEINES MANNES! WOW!
Lass Dich doch da hineinfallen! Wie gut, dass Du sie hast! Solange er Dich hält, kannst Du auch Dein Baby (be)halten - egal ob Junge oder Mädchen.
Du hast ja selbst den Gedanken: ... umdrehen...oder zuhause bleiben....es ist möglich - und dann könnt Ihr Euch gemeinsam drum bemühen, dass Ihr Euer Leben wieder neu einrichtet mit Baby und mit guter Hilfe. Lass Dir doch mal von proFemina alles sagen, was möglich wäre, damit Ihr gut zurechtkommt und vor allem DU als Mutter nicht auf der Strecke bleibst! Ruf morgen dort an und lass Dir ein gutes Angebot machen, was Ihr über die Feiertage bedenken könnt! Auch Deine beruflichen Pläne musst Du nicht wegen dem Baby aufgeben: frag bei proFemina.de nach dem Frauenförderungsprogramm, ob Du da aufgenommen werden kannst.
Ich wünsch Euch allen miteinander, dass bei Euch frohes Weihnachten wird!
Liebe liebe Grüße von surprised

Beitrag von meisnerlauramaus 23.12.09 - 12:53 Uhr

Bitte entscheide dich richtig ich habe vor ca 2 wochen einen abbruch gehabt und bereue es auf der einen seite schon sehr, da ich mir immer ein sommerkind gewünscht haben, aber es hat auch viel dagegen gesprochen, nun fühl ich mich leer und sehr schlecht. ich bereue meine entscheidung und muss nun damit leben.

und habe auch glühwein getrunken, wo ich noch nicht wußte das ich ss bin, aber das ist doch bitte nicht dein grund , oder?

lg diana

Beitrag von puschi01 27.12.09 - 12:42 Uhr

wie ist es ausgegangen??



lg ivonne