Müsste eigentlich einen Zahn ziehen lassen, ABER....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von knuffel84 22.12.09 - 13:14 Uhr

..... in der SS ist das nicht gerade der beste Zeitpunkt oder?

Ich habe schon seit längerer Zeit eine Fistel an einem Backenzahn, der es eigentlich schon hinter sich hat. Nun soll der Zahn gezogen werden, weil es die einzige Möglichkeit ist, die chronische Entzündung in den Griff zu bekommen. Danach müsste ich wohl starke Antibiotika und Schmerzmittel nehmen und gerade DIE sind doch in der SS nicht so gut oder?
Hat das schonmal jemand in der SS machen lassen??

Schmerzen habe ich keine!

LG
JAsmin

Beitrag von waffelchen 22.12.09 - 13:18 Uhr

Eine Entzündung kann ja immer auch wandern und ist wahrscheinlich sogar fieser fürs Baby als ein paar Schmerzmittel und Antibiotika.
ich würd mich da mal genau erkundigen welche Medikamente du nehmen müsstest und was genau schlimmer ist fürs Baby, der Zahn oder das Antibiotikum, besprech das am besten auch mal mit dem Frauenarzt
Man muss halt abwägen.

Ich musste auch zum Zahnarzt, wegen einer Wurzelentzündung und musste Antibiotika und Schmerzmittel nehmen, aber so wars besser, die Schmerzen hätte ich nicht länger ausgehalten und der Schalfmangel und der ewige Stress durch die Schmerzen war bei mir schlimmer als die paar tage Tabletten.

Beitrag von knuffel84 22.12.09 - 13:23 Uhr

ich habe diese Fistel mittlerweile fast 2 Jahre immer mal wieder :-( und die Zahnärztin meinte, dass eine chron. Entzündung nicht so gefährlic ist wie eine akute, da sie nicht "arbeitet"
Immerhin sind es ja noch fast 6 Monate bis zur Geburt :-(

Ach Mensch, ich werde wohl nochmal mit meinem FA darüber sprechen

Beitrag von fittine 22.12.09 - 13:19 Uhr

Huhu,

ein Entzündungsherd in der Schwangerschaft ist aber nicht ohne, und da würde ich auf jeden Fall handeln!!!
Es muss nicht in jedem Fall Antibiotika gegeben werden. Sonst würdest Du ja jetzt auch schon welches bekommen, wenn es sooo schlimm wär.

Hat Dir Dein Zahnarzt keine Alternativen aufgezeigt?

Liebe Grüße von Zahnarzthelferin Conny 36. Ssw

Beitrag von knuffel84 22.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo Conny,

diese Fistel habe ich schon fast 2 Jahre! Sie kommt immer mal wieder, dann ist sie wieder weg. Die Stelle wurde schonmal eröffnet und dann wurde bei dem Zahn eine WSR gemacht. Da der Zahn gespalten ist und nur noch durch eine Füllung zusammengehalten wird, bleibt wohl keine andere Möglichkeit, als den den Zahn zu ziehen :-(
Die Zahnärztin meinte, das es nicht heute und nicht morgen sein muss, aber um einen langanhaltenden Efolg zu erzielen ist das wohl das einzig richtige.

Beitrag von kerstini 22.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo,

also ich bin Zahnarzthelferin und da haben wir das schon mal öfter.

Wenns nicht anders geht solltest du es wirklich machen lassen. Denn durch die Entzündung am Zahn werden auch Milliarden Bakterien in den Körper gespült die dein Immunsystem zusätzlich belasten.

Spritzen gibts es extra für die SS und ein paar Paracetamol (mein ich das es die waren) kann man nehmen.
Antibiotika gibts auch welche die in der SS gut verträglich sind wenns nicht anders geht.
Ich hab da selber Erfahrung damit.

Alles Liebe

Kerstin mit
Madita & Leo *08.09.09+

Beitrag von knuffel84 22.12.09 - 13:28 Uhr

hm, also ich die WSR damals bekommen habe, wurde mir Diclofenac verschrieben, weil die Paracethamol nicht ausgereicht haben.

Ich werde nochmal mit meiner Zahnärztin sprechen

Beitrag von vonnimama 22.12.09 - 13:21 Uhr

Hallo,

ich müsste eigentlich meine Wurzelbehandlung vollenden, wird aber in der SS nicht gemacht, weil oft geröngt werden muss. Deswegen wird der Zahn alle paar Wochen geöffnet, neue Medikamente kommen rein und Zahn wieder zu ... Hatte aber zwischenzeitlich auch tierische Schmerzen, weil ein Stück Nerv noch im Zahn ist, hab aber jetzt ein MEdikament in den Nerv bekommen, dass diesen wohl abtöten soll. Bin ja mal gespannt ...

Du musst abwägen, was momentan weniger schädlich fürs Baby ist. Entzündungen im Zahnbereich sind nicht gerade gut ...

LG Yvonne

Beitrag von waffelchen 22.12.09 - 13:23 Uhr

Genau das wurde bei mir auch gemacht.
Mittlerweile sind die Schmerzen komplett weg und der Zahn wohl tot, der kommt dann raus wenn das Baby da ist.

Beitrag von vonnimama 22.12.09 - 13:27 Uhr

Juhuu und hallo Leidensgenossin :-) Jetzt fühle ich mich schon nicht mehr ganz so einsam, wo ich weiß, auch anderen geht es so!!!

Bei mir ist es genauso. Wenn wieder geröntgt werden kann, wird der Zahn vollendet und die Wurzelfüllung komplett und richtig gemacht.

Sag mal, hattest du denn zwischenzeitlich auch noch Schmerzen, bevor dein Zahn endgültig tot war? Und hast du auch diese Spritze in den Nerv bekommen, der diesen abtöten soll?

Beitrag von baebbels79 22.12.09 - 16:38 Uhr

Hallo,

ich bin auch so eine betroffene und habe mir den Zahn vor 1 Woche ziehen lassen. Ich habe vorher Arnica Globuli genommen und gleich danach auch nochmal. Als ich zu Hause war hab ich gekühlt und somit nicht mal ein Schmerzmittel gebraucht. Solltest du doch eins brauchen kannst du ohne Bedenken Paracetamol nehmen. Antibiotika hab ich einige Wochen vor dem Zahn ziehen auch bekommen, allerdings wusste ich da noch nicht das ich schwanger bin. Nach dem Zahn ziehen haben sie mir ein Antibiotika direkt auf die Wunde gelegt und das würde in der Schwangerschaft auch nichts machen.

Sprech doch nochmal mit deinem Zahnarzt und wenn er weiß das du schwanger bist wird er schon entsprechende Medikamente haben. Auch die örtliche Betäubung ist kein Problem.

Ich denke, das es sicherer ist den Zahn zu entfernen, bevor die Entzündung noch wandert.

LG und alles gute,
Stephy

Beitrag von maus4000 22.12.09 - 16:38 Uhr

HAllo!

Musste vor 2 Wochen einen Zahn reißen lassen. Da war ich in der 13. SSW. Ging nicht anders da der Zahn gebrochen war und schon begonnen hat weh zu tun.

Ich hatte das Glück das ich kein Antibiotikum gebraucht habe und auch keine Schmerzmittel.

Erkundige dich nochmal genau. Aber wenn es sein muss ist es sicher besser , als wenn die Entzündung irgendwo hin in den Körper geht!

Lg und alles gute
Marianne

Beitrag von nalea 22.12.09 - 17:49 Uhr

ich musste mir meinen weisheitszahn vor einer woche ziehen lassen, weil fistel usw. die entscheidung war, das obwohl es ss taugliches antibiotikum gibt, die entzündung schlechter ist als zahn ziehen.
ich kann dir nur empfehlen, dir eine spezielle spritze geben zu lassen, meine war eine normale - ich hatte rücksprache mit dem fa gehalten- und ich hatte dann am abend einen harten bauch und leichte wehen. bin aber ohne schmerzmittel ausgekommen und mir und dem kind geht es prima.