Patentante: Ich glaube ich kann das nicht...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von milie 22.12.09 - 13:43 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

jetzt muss ich auch mal kurz jammern bzw. brauche Euren Rat...
Ich war letzte Woche mit einer wirklich guten Freundin (ist inzwischen dreifache Mama) beim Weihnachtsshopping. Bei einem Glühwein fragte sie mich ob ich Patentante von ihrer Jüngsten machen möchte. Ich war wie vom Donner gerührt und kämpfte um Fassung. Ja ich weiß, es ist echt süß und es ist mir auch eine Ehre, aber ich hab das Gefühl ich packe das nicht...
Sie hat das natürlich gemerkt und gemeint, dass ich es mir in Ruhe überlegen soll. Sie weiß nichts von unserem Kinderwunsch.
Es gab dazu in der letzen Zeit ja ein paar Threads hier im Forum zu diesem Thema. Es ist bei mir nicht der Babyneid (zumindest nicht bei meiner Freundin...) ich freu mich wirklich sehr für sie, aber ich weiß nicht ob ich das schaffe...
Dei Kleine zum Taufstein tragen und dabei denken, wie schön, wenn das unsere wäre #schmoll allein, wenn ich mir das vorstelle hab ich schon Tränen in den Augen...
Eigentlich wären doch mal wir dran...:-(
Habe Angst, dass ich der Kleinen nicht gerecht werden kann - sie kann ja für unsere Situation und meine Gefühle nichts und hat eine Patentante verdient, die offen für sie ist und Liebe geben kann. Ich kann das gerade nicht...sorry, ist leider so.
Bin eigentlich ein optimistischer Mensch mit ganz normalen Tiefs ohne die wahrscheinlich keiner durch so eine Zeit geht...Aber hier hab ich das Gefühl, dass ich das nicht packe. #zitter

Wie macht Ihr das?
Was würdet Ihr tun?

Danke fürs Zuhören...
Eure milie

Beitrag von jurbs 22.12.09 - 13:56 Uhr

ich würde mir das ne woche überlegen, mit meinem partner drüber reden und dann mit der freundin ganz offen reden, von eurem kinderwunsch, dass es dir schwer fällt usw ...sie wird sicher verständlich regaieren

aber weißte was - ich wette, am ende wirst du eine ganz tolle patentante und gibst dem kind die liebe, die du grad noch keinem eigenen kind geben kannst!

ach ja. natürlich vorausgetzt du willst patentante werden - ist schließlich eine riesige vernatwortung, man wird schließlich der wichtigste mensch nach den eltern und ein lebenslanger begleiter, ist bei jedem familienfest eingeladen, soltet dem patenkind was schenken, ausflüge machen usw, dass eine ganz enge bindung entsteht, dass im todesfall der eltern der pate das kind aufnehmen kann und keine (allzu großen) psychischen probleme entstehen (bzw ggf denjenigen, der das kind dann aufnimmt, z.b die großeltern, in ihrem job unterstützen) - dazu gehört für mich auch eine nennung der paten im testament der eltern (bzw eine abspraceh dazu) und vor dem pate-werden mindestens ein ganz ausführliches gespräch über erziehung, glaube usw.... also für mich ist patentante eine riesige aufgabe und ich finde es schade, dass ichs wohl nie werden werde (gibt keine kinder in der familie und meine alten freundinnen haben a geschwister und b andere erziehungsideen und da sollte man ja doch übereinstimmen!)...

Beitrag von milie 22.12.09 - 14:09 Uhr

Danke jurbs... ich sehe das auch so. Ein Patenamt ist eine richtige (Lebens-) Aufgabe und endet nicht bei Geschenken am Geburtstag und zu Weihnachten. Eben drum fällts mir so schwer. Wenn ich mich dafür entscheide, dann zu 100% oder gar nicht. Und aus vollem Herzen JA zu sagen, davon bin ich so weit weg. Das hat die Kleine nicht verdient...
Schätze ich muss mit meiner Freundin (die alleine in unsrer KiWu-Zeit zwei Kinder bekommen hat) reden...

lg milie

Beitrag von jurbs 22.12.09 - 14:11 Uhr

wobei: das ist keine HERZentscheidung, sondern eine KOPFentscheidung in m,einen augen! lass dich nicht von der angst abhalten in der kirche zu heulen, sowas geht vorbei, aber ein leben so eines kleinen schatzes zu begleiten ist was besonderes und vielleicht bereuste es mal!?!

Beitrag von milie 22.12.09 - 14:50 Uhr

Bin schon auch Realist, aber das Herz muss doch auch mitspielen...
Was die Sache sicher nicht einfacher macht ist, dass ich die Kleine noch nie gesehen habe......
Ach, alles doof.

lg milie

Beitrag von jurbs 22.12.09 - 14:55 Uhr

oh - das ist aber nicht gut ...

ich hab vor die paten zu fragen, wenn sie das erste mal das kind aufm arm haben :-P

Beitrag von wolke87 22.12.09 - 13:59 Uhr

Hallo liebe Milie!

Also ich weiß auch nicht so recht...
Es ist eine schwierige Situation!
Wenn sie wirklich eine gute Freundin ist, dann würde ich ihr mein Leid klagen! Bevor dich das ganze auffrisst!
Schreib ihr vielleicht einen Brief!

Sie wird sich sicher wundern, warum du zögerst...

Mhhh... ich weiß nicht, ob dir das jetzt hilft!

LG, Britta

Beitrag von milie 22.12.09 - 14:17 Uhr

Doch das hilft schon...Danke Britta.
Es beschäftigt mich sehr, eben weil ich das ganze auch nicht halbherzig machen möchte.
Ja, ich werde mit Ihr sprechen müssen. Aber schütte mal Dein Herz bei jemanden aus, der alleine in unserer KiWu-Zeit zwei Kinder bekommen hat...Ich mag meine Freundin echt gerne und kann über (fast) alles mit ihr sprechen - bezweifle aber, dass sie meine Situation versteht. Wie auch...?

lg milie

Beitrag von wolke87 22.12.09 - 14:46 Uhr

Wie gesagt, eine schwierige Situation!
Also uns hat eine Freundin vor einigen Wochen auch die Patenschaft Ihrer Kinder angeboten (wir hab diese Freundin seit Jahren nicht mehr gesehen) Beim Zweiten treffen fragte sie uns.
Ich konnte das auch nicht, aber eher aus dem Grund, weil wir seit fast 5 Jahren keinen Kontakt mehr hatten!
Zumindest weiß sie von unserem KiWu und wünscht uns ganz viel Glück für die ICSI!
Ich #liebdrueck dich!
Hör in dich rein! Würdest du es machen, wenn du #schwanger wärst? Würde deine Entscheidung dann anders ausfallen?

LG, Britta #klee

Beitrag von milie 22.12.09 - 15:48 Uhr

Das ist eine gute Frage...hab ich mir auch schon gestellt.
Ich glaube ich könnte jedenfalls viel entspannter da ran gehen, weil ich wüßte, dass ich auch bald so ein Muckelchen auf dem Arm habe. Nämlich mein eigenes...#schmoll

Ich wünsch Dir auch alles Gute für Deine ICSI und ein schönes Weihnachtsfest.

lg milie

Beitrag von wolke87 22.12.09 - 16:04 Uhr

#danke lieb von dir!
Du machst das schon!
Ich wünsche dir auch ein frohes Fest und einen guten Rutsch, falls wir uns nicht mehr über den weg schreiben #rofl
Und ich drück dir natürlich die Daumen!

LG Britta ;-)

Beitrag von neekah 22.12.09 - 14:35 Uhr

Hi

Ich schreibe dir jetzt mal wie es mir ergangen ist :-) Meine beste Freundin ist jetzt im 9ten Monat. Wir haben den SST gemeinsam gemacht und es hat mir schon einen kleinen Stich versetzt als der positiv war, zumal das Baby noch nicht geplant war. Wir haben dann im Mai eine Kryo gemacht, die war postiv, wir haben uns soooo gefreut gemeinsam schwanger zu sein bis ich dann im Juli eine FG hatte. Sie hat mich allerdings schon vorher gefragt ob ich Patentante werden möchte denn das stand schon seit Jahren fest. Als ich dann die FG hatte, hat sie sich dezent zurückgehalten und gesagt sie würde es verstehen wenn ich ihren Anblick nicht ertragen könnte und Abstand bräuchte aber ich solle wissen, daß ihr Baby es nicht erwarten könne seine Patentante kennen zulernen und ich sicherlich die beste Patentante der Welt sein würde. Sie war sehr einfühlsam und ich kann es gar nicht mehr abwarten bis der kleine endlich da ist #verliebt War sogar mit zum CTG und das ganz ohne Neid und trauer!! :-D Ich glaube du solltest mit deiner Freundin reden und wenn ihr wirklich gute Freunde seid, wird sie deine Entscheidung respektieren und sich mit dir freuen oder mit dir weinen, so wie gute Freunde es eben tun.

Viel Geschwafel aber wollte dir Mut machen, nimm die ehrenvolle Aufgabe an, du wirst sehen, daß alle negativen Gefühle verschwinden werden!

GLG und frohes Fest
Neekah

Beitrag von milie 22.12.09 - 15:41 Uhr

Zunächst: Es ist natürlich schlimm und sicher nicht einfach, dass Du Euer Baby verloren hast...
Aber wie die Geschichte weitergeht ist ja echt vorbildlich :-) und total rührend!!
Ich hab die Kleine noch nicht mal gesehen, da wir bis vor kurzem noch ziemlich weit voneinander entfernt wohnten - das macht die Entscheidung sicher nicht einfacher.
Toll, wenn Du so eingebunden bist und andererseits ziehe ich echt den Hut vor Dir! Du bist echt stark...

Ja, ich werde mit ihr reden...soviel ist mir jetzt klar. Hoffe, dass sie das dann auch versteht und mein "Outing" nicht als "die hat keine Lust aufs Patenamt" verstanden wird.

Danke für Deine Geschichte :-) und ein tolles Patenkind!
Wünsch Dir alles Gute und frohes Fest!

lg milie

Beitrag von neekah 22.12.09 - 15:45 Uhr

Bitte schön #liebdrueck Vielleicht fällt dir die Entscheidung wenn du die Kleine mal siehst ganz leicht ... Bitte deine Freundin um eine kleine Bedenkzeit und um ein Gespräch und du wirst sehen, alles wird gut! Bestimmt verurteilt sie dich auch nicht, wenn du die Aufgabe nicht annehmen wirst (weil du ja vorher mit ihr gesprochen hast)
Ich habe in all den Jahren gelernt, daß Neid nichts bringt und einen nur vergiftet :-( Und irgendwann werde auch ich (Adoptiv) Mutti sein :-D
GLG und viel Glück für das Gespräch
#liebdrueck

Beitrag von milie 22.12.09 - 16:04 Uhr

Danke Dir...Neid vergiftet und macht alt und hart, aber leider spüre ich ihn auch hin und wieder - und Neid kannte ich eigentlich nie.
Was habe ich gestern gelesen: " Vergleiche Dein Leben nicht mit dem der anderen, dann bist Du mit Deinem Leben zufriedener." Zen-Weisheit. Da ist doch was dran...

Ich wünsch Dir viel Kraft für Euren Weg (habs gerade in Deiner VK gelesen) finde ich toll und kann mir das auch gut vorstellen! Vielleicht ist das auch unser Weg? Wer weiß...Bin gespannt, wie es bei Euch weitergeht.

Alles Gute
milie

Beitrag von neekah 22.12.09 - 16:17 Uhr

#danke bin gespannt wie unser Weg weiter geht ... :-D
Diese Zen Weisheit hat was Wahres! :-)

GLG

Beitrag von wieauchimmer08 22.12.09 - 17:20 Uhr

Ich erzähl Dir mal meine Geschichte! Auch ich bin von meiner Freundin gefragt worden, ob ich die Patenschaft von Ihrem Sohn übernehme! Sie wusste, dass wir nen starken Kinderwunsch haben es nicht normal klappt!
Ich hab mir das überlegt und dann zugesagt..und hab es nicht bereut! Der Kleine ist mir so ans Herz gewachsen, hab mit dem so schöne Stunden und Tage verbracht und wir haben ein super Verhältnis! Glaub mir, man kann so nem Kind gerecht werden, denn die geben einem sooooooo viel Liebe und Ablenkung!

LG Steffi

Beitrag von milie 23.12.09 - 10:16 Uhr

Hallo Steffi!

Danke für Deine Erfahrung!
Ich komme mir so "überfallen" vor...aber kann meiner Freundin auch keinen Vorwurf machen, da sie nichts von unserem Kinderwunsch weiß.
Ich habe mich jetzt entschieden mit ihr (nach den Feiertagen) zu sprechen und "reinen Tisch" zu machen - ist längst überfällig. Mal sehen zu welchem Ergebnis wir kommen...

lg und frohes Fest!
milie

Beitrag von wieauchimmer08 23.12.09 - 10:18 Uhr

Hi,
denke, dass das die beste Lösung ist! Und Dir wird es auch gut tun, wenn Du jemanden hast, mit dem Du drüber reden kannst! Sowas ist immer besser, wie alles in sich hinein zu fressen!
Von daher..wünsch ich Dir alles Gute, schöne Weihnachtsfeiertage und hoffentlich ein kinderreiches 2010 ;)
LG Steffi

Beitrag von milie 23.12.09 - 11:04 Uhr

Danke!!! Hoffe besonders, dass das "kinderreich" sich erfülllt - wie wahrscheinlich alle hier :-)
Wünsch Dir auch ein frohes Fest und einen guten Start ins Jahr 2010! Hab gerade in Deiner VK gelesen, dass Du schwanger bist - dann wünsch ich Dir auch noch alles, alles Gute für Deine Schwangerschaft!!!

lg milie