kleine geburt wer hatte eine, wie ist es, gern auch pn

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 15:30 Uhr

ich nerv zum 3ten mal sry.

ich war heute zum op gespräch in 6 tagen ist die AS, ich habe ihn 3x gefragt ob ich nicht so eine tab haben kann die blutungen auslöst aber er hat die ganze zeit behauptet das es in dieser ssw nicht geht. das baby war heute im us nur 2,8 cm, gestern noch 3,28.

in die hebammensprechstunde hab e ich eben gelesen das es früher oder später abblutet.

wie kann ich mich durchsetzen, wen soll ich anrufen um es natürlich machen zu lassen, meine angst vor einer AS +narkose ist zu groß ich will das nicht....und ich möchte auch nie das mein baby "oder wie der arzt es nannte, embryonaler zellhaufen" , im sondermüll landet (sagte arzt) ich möchte es begraben u das hier bei uns, friedhof hat das kh nicht.

was mach ich denn jetzt, ich stoß bei ärtzen nur auf unverständnis. ich nmeine wenn die blutung zu stark sind, kann ich immer noch ins kh oder nicht?

wo meld ich mich? bzw bei wem? ich komm auf ne AS nicht klar

Beitrag von susanne85 22.12.09 - 15:44 Uhr

Hallo

welche woche bist du denn?

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 15:45 Uhr

ich wäre 13 ssw, habs gestern erfahren , baby wuchs aber seit der 10/11 ssw nicht mehr

Beitrag von susanne85 22.12.09 - 15:48 Uhr

hmmm das ist natürlich die frage. ich war 9 plus 3 und die blutungen kamen von selbst. ich hatte zwar blutverlust, es ging aber alles normal! über die bühne..

vielleicht rufst du einmal mal im umkreis ärzte an oder gehst zu profamilia! noch hast du zeit! vielleicht fängt es auch von selbst an! ich wünsche dir alles liebe..

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 15:49 Uhr

#danke

Beitrag von susanne85 22.12.09 - 15:46 Uhr

Hallo

sorry nun weiss ich du warst in der 13. ssw. laut meiner info geht das nur bis 12. ssw.!

ich hatte einen natürlichen abort in der 9. ssw. aber meine blutungen begannen von selbst

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 15:46 Uhr

aber wieso, es wuchs ja schon lange nicht mehr.

Beitrag von qrupa 22.12.09 - 15:50 Uhr

Hallo

oh je, du arme. es ist wirklich schlimm in einer solchen Situation noch für die eigenen rechte kämpfen zu müssen.

es spricht eigentlich überhaupt gar nichts dagegen so lange abzuwarten bis die Blutungen von selber einsetzen oder eben solange bis du selbst bereit bist für eine AS. Es kann im längsten Fall einige Wochen dauern, meist geht es aber deutlich schneller. Solange du keinen Entzündungsanzeichen bekommst wie hohes Fieber starke Schmerzen,... ist das kein Problem. Erst wenn man dann immernoch nicht handeln würde, wird es kritisch.

Du hast das Recht dir eine Hebamme zu suchen, die dich solange betreut. das zhlt die KK. Es wird jetzt um die Weihnachtstage sicher nicht ganz einfach eine zu finden, aber ich würde es versuchen. Sie kann dich auch sicher mit Tees, Akkupunktur oder Homöopathisch unterstützen, damit die Blutungen einsetzen, kann den HCG Wert kontrollieren und du bist in guten Händen. Ich würde dir zu einer raten, die Hausgeburten begeleitet oder in einem Geburtshaus arbeitet, denn die sind meist eher auf deiner Seite. Sie kann dir sicher auch sagen welchen FA es in deiner Umgebung gibt, der nicht sofort einen AS vornehmen will.

Den termin in der Klinik kannst du einfach absagen wenn du nicht hingehen willst. Man kann dich ja schlecht zwingen und es wird dich keiner deswegen zu hause abholen. Es ist dein Körper, dein Baby und du ganz allein entscheidest was damit passiert!

Selbst wenn du einen AS vornehmen läßt hast du das Recht die Überreste mitzunehmen. Viele Kliniken stellen sich da gerne quer, aber es ist dein Recht! leider muß man dafür oft sehr kämpfen. Nimm am besten jemanden mit, der dafür sorgt, wenn du keine Kraft dazu hast.

Liebeb Grüße
qrupa



Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 15:53 Uhr

ja ich würde es gerne mitnnehmen, aber es würd erst untersucht. die haben mir deutlich zu verstehen gegeben das ich es nicht haben darf #schmoll

Beitrag von qrupa 22.12.09 - 15:58 Uhr

hallo

was die Klinik will ist da unerheblich. Die gesetzliche Lage ist da eindeutig auf deiner Seite! Sie dürfen es ohne deine Zustimmung weder untersuchen noch behalten! leider setzen sich da viele Kliniken drüber weg und die wenigsten Frauen kennen ihre Rechte oder haben die Kraft dafür einzutreten. Für mich wäre das ganz klar ein grund mir eine andere Klinik zu suchen, wenn du dich für eine AS entscheidest.

LG
qrupa

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 16:04 Uhr

hm, vll sollte ich das tun.

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 16:05 Uhr

danke dir

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 16:08 Uhr

noch ne frage, wenn ich die klinik wechsel, gibt das kein ärger, ich hab heute schon blut u alles dort abgegeben u unterschrieben

Beitrag von qrupa 22.12.09 - 16:21 Uhr

Hallo

nein, wir leben in einem Land mit freier Arzt und Klinkwahl. Du hast das Recht dir eine klink zusuchen die dir zusagt.

Liebe Grüße
qrupa

Beitrag von -nati- 22.12.09 - 16:08 Uhr

Hi,

sie machen eine Ass ab der 13ten woche , weil es immer noch sein kann das etwas hängen bleibt bei einer normalen Blutung. Sagte man mir, daher auch die Ass. Denn wenn wirklich etwas passieren sollte wie fieber oder krämpfe usw ist es meist zu spät.
habe mich mit händen und füßen gewehrt es machen zu lassen, bis sie mir eine beruhigungsspritze gegeben haben. Und dann...

ich wünsche dir und deiner Familie sehr viel kraft

Lg Nati #klee

Beitrag von qrupa 22.12.09 - 16:24 Uhr

Hallo

die Klinik hätte ich auf der Stelle verklagt!

LG
qrupa

Beitrag von jasfeanmi 22.12.09 - 19:18 Uhr

Ich wollte auch erst warten, bis es von alleine geht. Aber ich habe es nach knapp drei Wochen ohne Blutungen, blöder Übelkeit und dem Nerventerror bei jedem Toillettengang nicht mehr ausgehalten. Darüber hinaus hatte ich auch so Gadanken, wie du. Mein Baby im Sondermüll? Nein, danke! ABER und jetzt sei bitte nicht schockiert: Wohin willst du denn mit dem Bluthaufen? Denn nach sehr viel mehr sieht es auch in der 13.SSW noch nicht aus. Zudem kann es ja auch sein, dass es dir in die Toilette fällt, das ist mindestens so schlimm wie Sondermüll!... Als ich dieses Zäpfchen genommen und die Wehen bekommen hatte, musste ich auch aufs Klo. Ich konnte gerade noch aufstehen und es auffangen, denn es ist da schon abgegangen. Aber ich sage dir, so starke Blutungen hatte ich nicht mal nach der Entbindung meines Sohnes. Das war schrecklich! Und das kann dir eben auch so passieren, wenn du wartest.
Ich habe mir zur Beruhigung vorstellt, dass mein Baby mit vielen anderen Sternchen als Rauch zum Himmel aufsteigt. Das war für mich viel einfacher als die Vorstellung Kanalisation...

Hoffentlich habe ich dich mit meinen Worten nicht schockiert. Und hoffentlich komm ich nicht abgebrüht rüber, denn das bin ich nicht! Es muss nur ein gewisses Mass an Nüchternheit hinzukommen, denn sonst gehste kaputt!
NOchmal alles Liebe für dich!

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 19:23 Uhr

nich lachen aber ih wird mir was basteln das nix ins klo geht und ich würd auch die binden mit begraben.

ich will auch son zäpfchen u alleine abbluten #schmoll

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 19:24 Uhr

ich hab im gefühl das ich bald anfangen werde zu bluten. weiß nich gleich gefühl wie das das des baby nicht mehr da war.

Beitrag von jasfeanmi 22.12.09 - 22:20 Uhr

Ich lach nich!
Du entscheidest letzten Endes selber! Wenn du es noch aushälst und du so ein Gefühl hast, dann warte noch ab. Mir hat man im K-Haus damals gesagt, ich könne warten, solange es mir gut geht. Aber ich hatte, wie gesagt, nach drei Wochen keine Kraft mehr.

Eine #kerze für unsere #stern

Beitrag von dollie 23.12.09 - 16:11 Uhr

Sorry, aber das ist ja nun wirklich das allerletze!!!
Das ist mit Sicherheit nicht nur ein Blutklumpen oder Zellhaufen... Hier hat mal jemand Fotos seines in der 13ten Woche geborenen Kindes reingestellt. Das war ein richtiges Baby, schon wunderschön, nur eben viel kleiner...

wenn man keine Ahnung hat, sollte man lieber nix sagen...

Bin echt empört...

Beitrag von einfachich77 22.12.09 - 19:39 Uhr

Hallo,

ich kann sehr gut nachempfinden, wie Du Dich fühlst... Ich habe am 10.12. erfahren, dass mein Baby nicht mehr lebt. Ich war in der 12./13. SSW. Das Kleine ist aber bereits in der 8./9. SSW gestorben und war gerade mal 1,9 cm groß. Aufgrund dessen, dass das Kind schon 3 Wochen in meinem Bauch tot gewesen ist, ohne das ich geblutet habe, hat der Arzt dringend zu einer Ausschabung geraten. Ich wollte das zuerst auch nicht... Ich hatte einfach Angst vor der Narkose und dachte, sie würden mein Kind einfach so in den Müll schmeißen... Alles in allem, war es aber wirklich nicht so schlimm. Ich hatte die As letzte Woche Dienstag - da wusste ich bereits seit knappt einer Woche, dass mein Kind nicht mehr lebt - und es hat sich richtig angefühlt. Mein Kind wurde auch nicht "entsorgt", sondern kam in die Pathologie und von dort dann werden diese Kinder gesammelt und dann verbrannt und die Asche von allen dann richtig auf dem Friedhof anonym verteilt. Das war wichtig für mich zu wissen. Vielleicht bietet das ja Dein KH auch an... Ich habe die Woche zwischen Erkenntnis und AS genutzt, um mich wirklich von meinem Kind zu verabschieden. Ich habe viel geweint und auch heute fällt es mir noch schwer, lachend durchs Leben zu gehen. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit.

Letztlich musst Du entscheiden, wie Du Dein Kind gehen lassen möchtest... Ich kann Dir da nichts raten. Solltest Du Dich für eine kleine Geburt entscheiden, wende Dich doch einfach mal an eine Hebamme. Die helfen einem in der Regel auch dabei. Aber letztlich ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Du trotz der kleinen Geburt noch ausgeschabt werden musst, da wohl nicht alles alleine abgehen wird.

Ich wünsche Dir alles Glück dieser Welt...

GLG

einfachich77

Beitrag von sweetstarlet 22.12.09 - 19:46 Uhr

vielen dank #schmoll

Beitrag von sumaro 22.12.09 - 21:22 Uhr

Hallo Du,

es tut mir sehr leid, dass Du Deinen kleinen Engel ziehen lassen mußtest.

Ich habe im Oktober meinen kleinen Sohn in der 19.SSW still geboren, ohne anschließende Ausschabung.

Nach ein paar Tagen bekam ich Rückenschmerzen, die FÄ meinte, die Gebärmutter würde restliches Plazentagewebe versuchen, abzustoßen. Was ihr aber nicht gelang.

Die FÄ riet mir dann umgehend zu einer Ausschabung, die letztendlich eine Stunde später direkt in der Praxis vorgenommen wurde. Zwei Stunden später war ich wieder zu Hause.

Eine Stunde später hatte ich 40 Grad Fieber, Schüttelfrost, mir ging es richtig dreckig.

Bin sofort ins KH gefahren. Diagnose: schwere Gebärmutterentzündung mit Vereiterung, drohende Sepsis. Die Ärzte kämpfen nun nicht nur um meine Gebärmutter.

Nach vielen Tagen, endlich Besserung. ABER: möglicherweise haben sich durch die Entzündung die Eileiter verklebt, was sehr ungünstig wäre, weil das eine Folgeschwangerschaft erschweren, bzw. unmöglich machen könnte.

Was ich Dir sagen will, höre auf Deinen Arzt. Der wird es am besten wissen. Bei mir war die Ausschabung schon zu spät. Wenn er Dir dazu rät, dann tu es. Eine Ausschabung ist nicht schlimm. Das wirst Du gut überstehen. Und wenn Dir Dein Arzt nicht sympathisch ist, dann geh ins KH und lass es dort vornehmen.

Ich hoffe, Du bist nicht bös, dass ich etwas schreibe, was Du eigentlich nicht hören wolltest. ABER, denk an Deine Gesundheit.

Liebe Grüße, sumaro.

Beitrag von abcd123.- 24.12.09 - 14:44 Uhr

Ich kann deine Angst und sorge verstehen. Mir wurde auch voll schlecht als ich im Krankenhaus die Papiere unterschreiben sollte für eine AS. (Mit zeichnungen, wie der Muttermund aufgespreizt wird, ect....). Ich hatte panische Angst vor der Vollnarkose, der Beatmung, dem Blasenkatheter, und dass ich evtl. ohne Gebärmutter aufwache! (Falls irgendeine schlimme Komplikation gibt, gibst du ja dein Einverständnis, dass sie das dürfen.)

Ich war aber auch erst 8.Woche und bin dann einfach heim, hatte auch schon davor Blutungen.
Die Ärzte im Krh waren auch das Letzte, haben mir gedroht, ich bekäme Krebs, wenn ich keine AS machen ließ. Und behauptet, es dauert noch Wochen bis die richtigen Blutungen einsetzen. (Und schon zwei Tage später hat es wie verrückt geblutet.)
Naja, ich bin dann den ganzen nächsten Monat auch gar nicht zum Arzt gegangen (wollte nicht ins Krankenhaus und hatte Urlaub im AUsland gebucht, den ich mir nicht versauen wollte und so).

Es hat auch zum Glück alleine geklapt und ist auch alles von alleine abgegangen. (hat mein FA dann einen Monat später festgestellt und mein HCG war auch bei 0, den Abfall des Hcg hatte ich selbst mit SSTests kontrolliert.)
Aber es war wirklich sehr sehr krass. Ich habe gedacht ich verblute!!! Nach 10min war ein SUPER Tampon durchgeweicht. (soll man ja eigentlich nciht nehmen, aber ich war auf einer Feier...) Gegen die Schmerzen haben bei mir normale Schmerztabletten aber gut geholfen.
Und naja, von meinem "Kind" sah ich dann die Fruchthülle und hab sie im Klo runtergespült. (Ich wusste vorher, das es tot ist und hatte mich schon verabschiedet, ich war im Urlaub und man konnte keinen Embryo sehen.)

Also ich kann dir raten, hör auf deinen Körper udn versuche alles für eine kleine Geburt. Such dir eine andere Klinik, die dich dabei gut ärztlich unterstützt udn betreut. Denn bei mir in der 8.Woche war es schon recht krass, bei dir ist es sicher ncoh stärker.
Ich denke, meine Entscheidung damals war für mich richtig udn ich bin froh auf mein Bauchgefühl gehört zu haben.

Aber es macht mich traurig, nciht zu wissen, ob mein Baby gesund gewesen wäre, oder ob es ein Mädchen oder Junge war.
Also bei einer zweiten Fehlgeburt würde ich einer nachträglichen Untersuchung positiv gegenüber stehen.
Da in der 13. Woche es jedoch schon mehr wie ein Baby aussieht, kann ich verstehen, dass du dein Kleines behalten willst.
Ich wünsch dir alles Liebe und dass du den richtigen Weg findest.



  • 1
  • 2