Unter der Geburt FW ablassen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von kristina1979 22.12.09 - 15:51 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich habe seit der 32. SSW aus unerklärlichen Gründen viel zu viel FW. Organisch ist bei mir und dem "Kleinen" (er wurde bei 34+2 schon auf 3900 gr. geschätzt #schwitz) alles ok!

Nun rät man mir, während der Geburt kontrolliert und vaginal FW abzulassen, damit die Gebärmutter nicht unerwartet schnell kollabiert, falls die FB platzen sollte.
Kennt das jemand von euch und kann mir berichten?

Noch liegt unser Goliath eh in Querlage und ich befürchte, durch den "Auftrieb" wird er sich auch nicht mehr ins Becken senken. Aber ich gebe die Hoffnung auf eine spontane Entbindung halt nicht auf #schmoll

Freue mich auf Antworten - #danke

LG Kristina, die sich schon schweren Herzens von der GBHgeburt verabschieden mußte :-(

Beitrag von schnuffinchen 22.12.09 - 18:10 Uhr

Ich hatte auch sehr viel Fruchtwasser, noch dazu war die Fruchtblase recht zäh und wäre nur schwer selber geplatzt.

Bei mir wurde unter der Geburt die Fruchtblase angeritzt und das FW abgelassen. Es soll auch den Effekt haben, dass es den Geburtsverlauf beschleunigt. Dazu kann ich jetzt allerdings nichts sagen, da ich letztlich doch auf dem OP - Tisch gelandet bin (Kind zu groß - Kopf 39cm, 4700g und 58cm).

Beitrag von kristina1979 22.12.09 - 22:27 Uhr

Mit "so einem" Kind rechne ich auch #schwitz Mal sehen, wie es klappt...

LG Kristina

Beitrag von minolo123 22.12.09 - 20:35 Uhr

Bei mir wurde während der Geburt die Fruchtblase geöffnet. Hebi meinte, das würde die Geburt beschleunigen, da dann das Köpfchen keinen "Puffer" mehr vor dem Muttermund hat. Und das war dann auch wirklich so: als die Fruchtblase geöffnet wurde war der Muttermund 6 cm geöffnet und eine gute halbe Stunde später hatte ich mein Tochter bereits auf dem Bauch liegen... siehst also dass es bei mir tatsächlich die Geburt beschleunigt hat.
Übrigens: die Fruchtblase wird von der Hebammen während einer Wehe aufgestochen. Davon spürst du überhaupt nichts.

Beitrag von kristina1979 22.12.09 - 22:26 Uhr

Hallo!

Das die FB während der Geburt geöffnet wird, ist ja eine gängige Methode.
Bei mir soll sie aber nur angeritzt, bzw. punktiert werden, damit gerade NICHT alles im Schwall abgeht!

LG Kristina