BV und trotzdem Gehalt gekürzt??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von tanja1201 22.12.09 - 17:15 Uhr

Hallo IhrLieben,

vielleicht kennt sich hier jemand aus und kann mir kurz helfen:

Ich habe seit dem 27.10.09 ein Beschäftigungsverbot, für den November auch trotzdem ganz normal Gehalt bekommen, es besteht beim BV ja Lohnfortzahlung.

Nun habe ich heute meine Abrechnung für Dez. bekommen, in diesem Monat bin ich ab dem 15.12. im Mutterschutz, müsste also vom 01.-14.12. wieder normales Gehalt beziehen, oder?
Auf der Abrechnung steht jedoch "Unterbrechung vom 3.-14.12.09", für diesen Zeitraum hat mir die Firma auch kein Geld überwiesen. Auf meine Nachfrage hin meint das Personalbüro, die Firma hätte von der Krankenkasse für diesen Zeitraum kein Geld für mich bekommen, dass müsste ich mit der KK direkt klären.

1.) Zahlt die KK während meines BV mein Gehalt?
2.) Ist es nicht etwas leicht von der Firma zu sagen, ich müsste das direkt klären? Ich bin doch schließlich bei denen angestellt und nicht bei irgendwelchen Kassen... Und es ist doch schließlich gesetzlich geregelt, dass es bei eine BV Lohnfortzahlung gibt, oder?

Wäre lieb, wenn Ihr mir helfen könntet, ich weiß nämlich nicht, wie ich weiter vorgehen soll.

Vielen Dank!

LG, Tanja

Beitrag von night_wish 22.12.09 - 17:28 Uhr

Bei mir war es während des BV so, daß ich normal mein Gehalt bekommen habe und meine Chefin es von der Krankenkasse wieder bekommen hat.

LG

Beitrag von sonne_1975 22.12.09 - 19:28 Uhr

Dein AG ist eindeutig verpflichtet dir dein Gehalt weiterhin auszahlen (bis zum Mutterschutz und ab da die Differenz). Wo er das Geld hernimmt, ist nur sein Problem!

LG Alla

Beitrag von susannea 22.12.09 - 20:12 Uhr

Ja, die amchen es sich zu einfach, wo sie das GEld herbekommen ist ihr Problem, nichts deines!

Beitrag von sassi31 23.12.09 - 01:25 Uhr

Hallo,

dein AG hat die Möglichkeit, dass Geld von der Krankenkasse erstattet zu bekommen, wenn er am Umlageverfahren teilnimmt. Aber das ist seine Sache und er darf dir nicht einfach das Gehalt kürzen. Und klären musst du das auch nicht mit der KK, denn das ist einzig und allein das Problem deines AG.

Setz dich nochmal mit der Personalabteilung in Verbindung und sag denen, dass du mit den Erstattungen der Krankenkasse nichts zu tun hast und das fehlende Geld umgehend ausgezahlt haben willst.

Gruß
Sassi

Beitrag von susannea 23.12.09 - 11:54 Uhr

Seit einigen Jahren ist die U2-Umlage für alle Firmen verpflichtend, da gibts kein "wenn er teilnimmt" mehr ;)

Beitrag von tanja1201 24.12.09 - 10:40 Uhr

Danke für Eure ganzen Antworten, dann ist es ja wirklich so, wie ich es gedacht hatte!
Ich habe das Ganze jetzt nochmal schriftlich an die Personalabteilung gegeben und hoffe, dass sich das alles zu Beginn des neuen Jahres schnell klärt!

Wünsche Euch schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch!

LG, Tanja