Was dann?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diemoehre 22.12.09 - 19:33 Uhr

Hallo, jetzt habe ich auch eine Frage.

Ich bin seit über 2 Jahren bei einer Personalleasingfirma angestellt (unbefristeter Arbeitsvertrag) und habe heute in der Firma, in der ich gearbeitet habe (also in der ich über die Personalleasing beschäftigt war), nach meiner Elternzeit nicht zurück kann, da Stellen abgebaut werden.

Es sind jetzt alles rein fiktive Fragen - also keine Wertung bitte - nur Ratschläge oder Erfahrungen, die ihr vielleicht gemacht habt.

Im April bekomme ich das letzte Mal Elterngeld - was ist wenn mein Arbeitgeber (also, die Personalleasing) keine Beschäftigung mehr für mich findet - zumal ich zeitlich eingeschränkt bin, da der Papa meiner Tochter Schicht arbeitet (im 2-Wochen-Wechsel). Habe ich dann das Recht auf ALG I? Ich glaube nur, wenn ich dem Arbeitsmarkt weiter zur Verfügung stehe - was ja eingeschränkt möglich wäre und was ich ja auch möchte. Muß ich dann im Februar schon beim Arbeitsamt bescheid sagen? Ich mein, wegen der Einhaltung der 3-Monats-Frist? Was hätten wir für andere finanzielle Möglichkeiten? Versteht mich nicht falsch, ich will wieder arbeiten, aber was ist wenn ich von meinem AG aus nicht kann und gekündigt werde.

Andere Frage, was wäre wenn ich selber kündigen würde (das ist rein hypothetisch, also fragt nicht, warum, weil ich ja arbeiten will - mache mir nur meine Gedanken und wiege alle Möglichkeiten ab): Kann ich in der Elternzeit, also im Februar kündigen, damit ich ab Mai ALG I bekommen würde? Oder habe ich dann auch keinen Anspruch mehr auf Elterngeld, weil ich ja nicht mehr in einem Arbeitsverhältnis stehen würde? Ich hoffe, Ihr versteht, was ich meine.

Danke schon mal für Eure Antworten - und an alle, denen ein dummer Spruch schon im Kopf rumschwirrt - laßt es einfach!

Ansonsten wünsche ich Euch allen schöne Weihnachten.

Danke

diemoehre

Beitrag von sassi31 23.12.09 - 01:17 Uhr

Hallo,

wenn dein AG (die Personalleasing-Firma) dich nicht weiter beschäftigen kann und die Kündigung ausspricht, hast du theoretisch Anspruch auf ALG I. Aber nur dann, wenn du dem Arbeitsmarkt für min. 15 Wochenstunden zur Verfügung stehst.

Was deine Frage zur Kündigung von deiner Seite aus betrifft, so würde ich mich mal unverbindlich bei der Arbeitsagentur erkundigen. Kannst denen ja sagen, dass die Betreuung deines Kindes vss. nicht gesichert ist und du planen möchtest, wie es dann weiter geht.

Gruß
Sassi