Langzeitstillmamas bitte um Rat

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von ronja2002 22.12.09 - 19:49 Uhr

Hallo zusammen,

meine Kleine ist jetzt 13 Monate alt und zum Einschlafen möchte sie immer noch gestillt werden. In der Nacht kommt sie auch noch 1 oder 2 mal an und trinkt kurz. Ich stille meine Kleine sehr gerne und habe kein Problem damit, dass nur ich sie ins Bett bringen kann. Einschlafstillen ist einfach schön - es gibt kein Geschrei oder Weinen, sie kuschelt sich einfach an mich ran und schläft dann in 10 Minuten seelig ein #verliebt . Da sie auch bei mir im Bett schläft, bekomm ich es nachts manchmal gar nicht mehr mit, dass sie sich die Brust krallt.

Nun waren wir aber heute beim Kinderarzt wegen Mutter-Kind-Pass-Untersuchung und er sagte ich solle das Stillen in der Nacht einstellen, da sie ansonsten Karies bekommen würde #schock :-( . Tagsüber wäre das nicht so ein Problem (bekommt man Karies nur in der Nacht #kratz ) . Eigentlich wollte ich die Kleine so lange stillen, solange sie es selber möchte. Wenn ich jetzt daran denke, was uns mit so einem zwanghaften Abstillen erwartet.... #zitter . Ich möchte aber auch nicht, dass meine Kleine wegen dem Stillen faule Zähne bekommt #heul . Dabei war ich jetzt noch so glücklich stillen zu können, da meine Kleine krank war und keine Nahrung außer Muttermilch angenommen hat.

Was haben eure Ärzte dazu gesagt, oder welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Muss ich jetzt wirklich abstillen? Bitte gebt mir mal einen Rat.

Danke und liebe Grüße
Silvia

Beitrag von lilliana 22.12.09 - 19:54 Uhr

Anders als bei der Flasche, umspült die Muttermilch eben nicht die Zähne sondern gelangt viel weiter hinten direkt in den Hals.

Da gibts ein ganz tolles Video bei Youtube zu. Finde ich leider gerade nicht, aber es wird dir sicherlich noch jemand verlinken.

LG!

Beitrag von sparrow1967 22.12.09 - 20:02 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=89G62Ycfhqc

Meinst du das hier?

Beitrag von lilliana 22.12.09 - 20:07 Uhr

#danke ! Genau das!

Beitrag von sparrow1967 22.12.09 - 20:08 Uhr

Das ist echt toll!!


Beitrag von schullek 23.12.09 - 10:46 Uhr

gott ist das niedlich!

Beitrag von sparrow1967 22.12.09 - 19:59 Uhr

Dein Arzt hat keine Ahnung ;-)

Das trinken an der Brust ist von der Mundmotorik her etwas ganz anderes, als das Trinken aus der Flasche.
Trinkt das Kind aus der Flasche, gelangt die Milch in den gesamten Mund und umspült die Zähne.

Beim saugen ander Brust wird die Brustwarze bis ( schlecht zu beschreiben) fast an die Mandeln angesaugt ;-) und wenn, dann kommt vielleicht etwas Milch an die hinteren Zähne.

ähm- hier hab was gefunden:
>>Nächtliches Stillen führt zu Karies

Auslöser für Karies ist ein Bakterium mit dem Namen Streptokokkus mutans.
Weder Langzeitstillen noch nächtliches Stillen fördern Karies. Lange gestillte Kinder, die auch zum Einschlafen und während der Nacht gestillt werden, haben nicht mehr Karies als andere Kinder. Anders als beim Dauernuckeln am Fläschchen werden beim Stillen die Zähne nicht ständig mit Milch umspült, da die Milch erst weit hinter den Zahnleisten in den Mund gelangt und von dort geschluckt wird. Selbstverständlich ist auch für Stillkinder die regelmäßige Zahnpflege notwendig.<<

http://209.85.129.132/search?q=cache:q6o6aJdjJ1EJ:www.rabeneltern.org/stillen/ammenmae/ammenmaerchen.shtml+stillen+z%C3%A4hne+karies&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a


Mein Junior wurde 3,5 Jahre gestillt auch in der Nacht - und er hat keine Karies ;-)

Dein Arzt sollte sich mal fortbilden ;-)


sparrow

Beitrag von ronja2002 22.12.09 - 20:19 Uhr

Danke, danke für eure Antworten! Jetzt bin ich schon wieder beruhigter #liebdrueck . Ich war jetzt wirklich hin und her gerissen. Einerseits möchte ich meiner Kleinen das Stillen nicht verwehren und andererseits möchte ich ihr damit nichts schlechtes tun #schwitz . Unser Kinderarzt ist ja ansonsten ganz ein netter und bestimmt auch ein kompetenter Mann, aber anscheinend hat er von Stillen nicht so wirklich eine Ahnung. Da bin ich mal froh, dass wir im Zeitalter des Internet leben und ich bei euch nachfragen kann #huepf . Ich werde mir jetzt nicht weiter Gedanken darum machen und meine Kleine weiterstillen. Die Zähne werden bei uns sowieso 2 mal am Tag geputzt und Süßigkeiten mag sie (noch) nicht.

Ich finde es nur ein wenig eigenartig, dass immer das Langzeitstillen schlecht gemacht wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Flaschenkinder mit einem Jahr keine Flasche mehr bekommen. Da sieht dich keiner blöd an und sagt: Waaaaas, deine Kleine bekommt noch eine Flasche zum Trinken?
Zuerst sagt dir immer jeder wie gesund und schön das Stillen ist und wenn dein Kind ein Jahr alt ist, dann ist es auf einmal schädlich.... #augen

Das nur mal so als Anmerkung.

Danke nochmal und eine gute Nacht.

Beitrag von sparrow1967 22.12.09 - 20:40 Uhr

Die Brust wird als Sexualobjekt angesehen- nicht als Nahrungsquelle. Da liegt der Hase im Pfeffer begraben ;-)

Wie kann man dem Mann so lange die Brust verwehren und das Kind daran trinken lasse, wo es doch schon vom Tisch mitessen kann?

Es gibt Leute, die begreifen es einfach nicht ;-) - aber da muß man als LZS drüber stehen.


lg
sparrow

Beitrag von lilliana 22.12.09 - 20:46 Uhr

Wie kann man dem Mann so lange die Brust verwehren und das Kind daran trinken lasse, wo es doch schon vom Tisch mitessen kann?
################

Tut man das denn? Also ich seh den Zusammenhang so nicht #schein

Beitrag von sparrow1967 22.12.09 - 20:49 Uhr

#rofl#rofl#rofl#rofl

Das denken aber die, die vom Stillen keine Ahnung haben ;-)

Boah- jetzt kommt gleich bestimmt ein : iiiiiihhhhhhhhhhhh- der Mann soll an die MilchtropfendeBrust fassen ?!#rofl#rofl#rofl


Außerdem spukt ja auch noch die Perversion von LZS in den Köpfen vieler rum: da Frau ja IMMER an den Brüsten stimmulierbar ist, befriedigt sie sich also, wenn sie ihr Kind stillt ....


jaaaaaaahaaaaaaa...so ist das nämlich.

#rofl#rofl

Beitrag von ronja2002 22.12.09 - 21:24 Uhr

#rofl #rofl #rofl

Selten so gelacht!

Also mein Freund darf trotzdem an meine Brust fassen und er hat auch mal die Milch probiert - fand er aber nicht so lecker :-p

Und mein Kind soll mich dabei befriedigen.... ??????? Denkt wirklich jemand so nen Scheiß? #rofl

Ich glaube da bedarf es noch sehr viel Aufklärungsarbeit.

Beitrag von lilliana 22.12.09 - 21:35 Uhr

Ja natürlich denken das manche Leute. Warum sonst sollte eine Frau lange Stillen wollen, wenn sie nicht selbst was davon hat #augen

Tropffreie Grüße #rofl

Beitrag von qrupa 23.12.09 - 07:59 Uhr

Hallo

so ist das in dieser Gesellschaft leider. Ich stille jetzt seit 16,5 Monaten und die Sprüche werden nicht besser. Die Leute haben die komischsten Vorstellungen vom stillen.

LG
qrupa