Nackenfalten messung ja oder nein????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von xxjennymausxx 22.12.09 - 20:40 Uhr

Huhu ihr Lieben......

bin heut in der 7+4 ssw und mein Doci fragte mich ob ich eine Nackenfaltenmessung durchführen lassen möchte ???

Ahm ok ich weiß was das ist ja !Aber ist das wichtig durch zu führen oder eher nicht???


war vor knapp 1 Jahr mit meiner Klein Ss,da wurde mir sowas net vorgeschlagen!!!

Deswegen bin ich ein wenig verunsichert..was ich machen soll


LG Jenny

Beitrag von nico13.8.03 22.12.09 - 20:43 Uhr

Hy

Ich hab keine machen lassen-denke das muß jeder für sich entscheiden.Kannst ja mal bischen bei google stöbern die Meinungen gehen auseinander.

LG niki+krümmel 12+0ssw

Beitrag von ina175 22.12.09 - 20:44 Uhr

Wir haben diese bei Marius machen lassen. Waren uns aber einig was wir tun, wenn das Ergebnis nicht positiv für uns sein sollte. Also lange darüber gesprochen was spricht dafür und was dagegen.

LG, Karina

Beitrag von saskia33 22.12.09 - 20:47 Uhr

Ich würds nicht machen lassen!!!!
Die Ergebnisse sind oft sehr unsicher und die Frage ist doch würdest du bei schlechtem Ergebniss abtreiben?

lg sas

Beitrag von sterni2005 22.12.09 - 20:48 Uhr

Hallo,

ich habe es nicht machen lassen.Ich habe 2 gesunde Kinder,in unser Familie gibt es keine Krankheitsfälle und mir ist die NFM auch zu unsicher.
Da es sich bei der Nackenfaltenmessung nur um eine statistische Wahrscheinlichkeitsrechnung handelt, kommt es häufig zu falsch negativen und falsch positiven Ergebnissen.

Also wichtig finde ich es nicht...

Und bisher habe ich laut der Vorsorge und Screening ein gesundes Baby im Bauch.

LG,
Sterni (22.SSW)

Beitrag von mvtue 22.12.09 - 20:59 Uhr

hallo jenny!

ich erzähle dir mal meine gesschichte:

beim großen war ich privat versichert, da wurde das übernommen und kaum war ich beim doc, wurde mir gleich die anschließende FU angeboten und empfohlen. mit gerade mal 20 jahren und der 1.ss war das ein schock.

wärend der gesamten untersuchung hat dieser wichtigtuer rumgetan, dass da ja was sein KÖNNTE, aber nur KÖNNTE, #bla superklasse!

es war garnix, mein sohnemann ist gesund, topfit und seinem alter weit voraus.

beim zweiten sohn war ich gerade zur feststellung der ss beim doc, der US war total verschwommen, das gerät übelst veraltet, man hat gerade noch erkennen können, dass da ein kind ist. (war schon 13.ssw)
das bild war noch nicht ausgedruckt, da meinte diese amsel doch im ernst, die nackenfalte sei verdickt und ich soll doch bitte zur NTM gehen, das kind ist behindert!!!#schock#schock#schock
ich bekam keine überweisung, hätte selber zahlen sollen.

die hebi vom großen hat gemeint, da stimmt was nicht und meine KK ist dahinter gekommen, dass bestimmte ärzte von dem arzt, der die NTM durchführt (nur einer im umkreis von 70km) den ärzten, die selbstzahler zu ihm schaffen, provision gibt.

ich bin zu einer anderen FÄ, die hat schallend gelacht, als ich ihr das USbild mit der nackenfalte gezeigt habe und sie hat selber nachgemessen (hat nen lehrgang darin gemacht und hat hochmoderne USgeräte) und da war nix, rein garnix an der NF.

lukas ist auch topfit und kerngesund!!!

ich würde es nie wieder machen lassen, es ist nur eine von xxxxx tausend behinderungen, die auftreten können. und downsyndrom ist für mich persönlich noch die harmloseste behinderung. andere behinderungen werden durch eine NTM seltenst erkannt!

glg und lass dich nicht kirre machen!

katharina