Kaiserschnitt und 2 jähriges Kind

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von zozo 22.12.09 - 21:04 Uhr

Hallo,

ich hatte vor zwei Wochen einen Kaiserschnitt, der immernoch Schmerzen verursacht. Bis heute Abend war meine "Große" bei meinen Eltern. Ab heute ist sie wieder bei uns. Sie ist erst 22 Monate alt, muss noch gewickelt werden, läuft die Treppen noch nicht alleine hoch, wenn sie das nicht will und kann noch nicht alleine in die Wanne etc. Die Ärztin meinte, ich darf 6 Wochen lang nicht schwer tragen (die Kleine wiegt 13 Kilo und das ist definitiv zu viel, laut Ärztin) Nun frag ich mich, wie ich meinen Alltag organisieren soll. Mein Mann ist immer erst Abends da. (Die beiden Weihnachtsfeiertage hat er frei)
Habt ihr Tipps, was ich machen kann? Soll ich die Große einfach doch tragen? Fühle mich momentan ziemlich hilflos.... .

Beitrag von lulu06 22.12.09 - 21:07 Uhr

Vor dem Problem steh ich zur Zeit auch, weil ich nicht heben soll und ss bin.

Keine Ahnung wie das klappen soll, aber wickeln findet z.B. jetzt immer auf dem Bett oder der Couch statt. Und wenn sie garnicht will mach ich halt den Fernseher an. Das ist aber wirklich die Ausnahme.

Ins Auto muss sie allein krabbeln, dass geht aber nur, indem sie über die komplette Rückbank in ihren Sitz geht.

Ansonsten Treppen muss sie mal durch...da geht sie an die Hand.

LG lulu

Beitrag von mcdolly 22.12.09 - 22:58 Uhr

meine grosse ist 26monate und mein kleiner 4monate .
ich hab meine grosse immer auf den fussboden (decke drunter ) gewickelt ,ansonsten baden wurde mit papa vollzogen halt die ersten wochen :-) zum glück hatte ich mit ihr vorher treppensteigen geübt und sie läuft ganz toll weite strecken ohne wagen schon . somit war mein problem geringer als deins .
tragen würde ich nur im äussersten notfall
ich hab mein leben *g* auf die unterste etage ausgerichtet bis papa von arbeit kam .
zum glück dauerte es bei mir nur 14tage ,danach merkte ich die narbe nicht mehr

lg daniela

Beitrag von itsmyday 23.12.09 - 07:00 Uhr

Mir gings vor einem Jahr ziemlich ähnlich wie Dir.....#heul

Meine "Große" war damals 2 1/2, wog aber schon 17 kg.....und mußte natürlich immer wieder mal gehoben werden. #augen

Ich mußte sie in der SS öfter heben und nach dem KS ebenso, so habe ich mir angewöhnt, sie aus den Knien heraus zu heben und nicht mit Bauchmuskeln. Also: Schön in die Knie gehen und nicht nur den Oberkörper vorbeugen.....ist zwar anstrengend für die Oberschenkel, aber das ist für Dich eben momentan besser als wenns die Bauchmuskeln beträfe. #liebdrueck

Nach 1-2 Mo ist die Sache aber ausgestanden und Du hebst wieder wie früher.....#freu #huepf

LG Itsy

Beitrag von schnabel2009 23.12.09 - 16:00 Uhr

Mein Sohn war 2 J alt, als mein Kleiner per KS geholt wurde und schon während der SS habe ich ihn nicht mehr getragen.
Wir haben Treppen im Haus und die MUSSTE er eben hoch--da konnte ich keine Rücksicht auf Gezicke nehmen!
Vor den Wickeltisch habe ich einen Tritt gestellt und mein Sohn musste selber hochklettern.
Ich war ab der 3. Woche nach KS auf mich alleine gestellt da ist mein Mann wieder arbeiten gegangen.

LG schnabel

Beitrag von qayw 23.12.09 - 22:14 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 2,5 Jahre. Da sie Treppen alleine steigen kann, muß sie die auch alleine oder an der Hand laufen, ob sie Lust dazu hat, oder nicht. Das habe ich ihr aber schon in der Schwangerschaft klar gemacht.

Auf den Wickeltisch kommt sie per Tritt. In den Autositz krabbelt sie eh schon länger alleine.
Gebadet wird bei uns nur Sonntags. Unter der Woche duscht sie alle paar Tage morgens mit mir oder meinem Mann.
Wir machen das immer so, daß einer mit der Kleinen duscht, und der andere sie abtrocknet und anzieht. Da muß ich eben morgens früh mit aufstehen.

Gerade wenn Du noch Schmerzen hast, würde ich schon versuchen, mich an das Trageverbot zu halten. Wenn an der Narbe was wieder aufgeht, ist auch keinem geholfen.

LG
Heike, die am 9.12. einen KS hatte