etwas verunsichert

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muki30 22.12.09 - 21:27 Uhr

Hallo,

hatten heute unseren Termin zur Feindiagnostik.
Bei der Untersuchung wurden keine Fehlbildungen festgestellt. Alles im Normbereich.
Allerdings war mein Triple Test nicht in Ordung. Es kam ein Risiko von 1:45 heraus. Ich ärgere mich schon ein wenig, dass ich mich zu diesem Test hab hinreisen lassen, da ich morgen 37 Jahre alt werde. Bei meinem Sohn habe ich den Test nicht machen lassen und ich denke dies war die vernünftigere Wahl. Der Test ist ja auch sehr umstritten. Nun gut. Aufgrund dieser Testergebnisse wurde mir ja nun eine Fruchtwasseruntersuchung angeraten. Allerdings sind mir die Risiken viel zu hoch. Oder wir sollten zur genetischen Beratung.
Hätte ich diesen Test nicht gemacht, dann hätte man sich sicherlich mit den guten Ergebnissen der heutigen Feindiagnostik zufrieden gegeben.
Ich finde es total Scheisse, dass die Ärzte diese Unsicherheit so schamlos versuchen auszunutzen und einen zu weiteren Untersuchungen drängeln wollen.
Nun sind wir hin und her gerissen und wissen nicht was wir tun werden. Viell. eine weitere Feindiagnostik in einer anderen Praxis.
Würde mich über ein paar Antworten freuen.

LG Simone & Franz Otto 11.11.07 & #baby 22. SSW
haben heute Bergfest :-p

Beitrag von anyca 22.12.09 - 21:36 Uhr

Nun ja, was war denn Deine Motivation, den Test machen zu lassen? Bzw. was wäre die Konsequenz, wenn das Kind tatsächlich Downsyndrom o.ä. hätte? Würdest Du jetzt noch abtreiben wollen? Wenn nein, brauchst Du keine weiteren Tests.

Alles Gute!#klee

Beitrag von qrupa 23.12.09 - 07:20 Uhr

hallo

ich würde weitere Diagnostik auch davon abhängig machen ob du ein behindertes Kind bekommen wollen würdest oder nicht.

Wenn du unter keinen Umständen ein behindertes Kind bekommen willst, laß eine FWU machen, wenn du es trotzdem bekommen würdest laß alles weitere sein, denn selbst bei einer Wahrscheinlichkeit von 1:45 ist das Risiko doch sehr gering und wie ausgeprägt eine Behinderung im schlimmsten Fall wäre kann man eh erst nach der Geburt feststellen.

LG
qrupa