wieviel geduld kann ich einem 2jährigen abverlangen???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von smaragdauge 22.12.09 - 22:23 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich brauch mal bitte Euren Ratschlag und Eure Meinung:

unser Sohn ist 2 Jahre alt und durchaus in der Lage, sich mit altersentsprechendem Material in unserer sichtbaren Nähe alleine für eine Weile zu beschäftigen.

Heute abend jedoch irgendwie nicht...Mein Mann und ich hatten aber noch so einiges zu besprechen und so bat ich ihn höflich aber direkt#augen, doch mal zum spielen zu gehen. Der Rabauke roch den Braten und blieb. Das wäre ja nicht schlimm, wenn er einfach auf dem schoß sitzen bleiben und abwarten würde. Aber er forderte pausenlos unsere aufmerksamkeit. :-[
Zum schluß hab ich die sanduhr mit 10 minuten geholt und gesagt, er dürfe jetzt so lange spielen gehen, bis der sand unten angekommen ist, und DANN kommen mama und papa ( er kennt die sanduhr schon vom zähneputzen)
Und es ging gar nicht..alles endete in einem streit weil mein mann meinte, ich verlange unserem kind zu viel ab und sei überhaupt in letzter zeit so ruppig...#bla

Was meint ihr???

Beitrag von ela06 22.12.09 - 22:26 Uhr

Kinder funktionieren halt nicht so wie man es gerne hätte.

Besprecht doch die Sachen wenn er schläft. ;-)

lg Sabrina

Beitrag von halbling 22.12.09 - 22:26 Uhr

Hallo!
Also ich finde schon,dass du deinem Kind zuviel abverlangst.
Mit 2 sind sie doch noch garnicht in der Lage zu "verstehen" was WARTEN heisst.
Meine Tochter ist 2,5 Jahre und lässt uns (meinen Freund und mich) kaum miteinander reden.Sie fordert unsere volle Aufmerksamkeit und mittlerweile verschieben wir wichtige Gespräche auf die Schlafenszeiten unserer Tochter.
Ich denke es ist noch zu früh,denn in dem Alter haben sie noch kein Zeitgefühl.
LG
Alex mit Carolin#herzlich

Beitrag von jessi273 22.12.09 - 22:30 Uhr

hey,

ich denke nicht, dass du von ihm irgendetwas erwarten kannst;-) kinder sehen sich selbst als mittelpunkt des universums, alles dreht sich ihrer meinung nach um sie. verständnis für mama und papa ist da vollkommen fehl am platze;-)

*lg*

Beitrag von kerstin.53721 22.12.09 - 22:30 Uhr

Ich sehe das anders, mein Sohn ist 2 Jahre 4 Monate und hat auch Tage an denen er sich ganz alleine und welche an denen er sich kaum selbst beschäftigt. Ich denke schon, dass er versteht wenn ich ihm sage, dass ich grade dieses oder jenes tun muss und DANN komme (Muss man dann halt auch machen). Wenn ich zum Beispiel kurz am Rechner bin oder in der Küche stehe oder in den Keller muss, dann erkläre ich ihm das. Funktioniert zwar nicht immer aber oft und ich denke NICHT dass man für das Kind alles stehen und liegen lassen muss. Ein bischen Geduld können auch so kleine Zwerge mitbringen, immerhin verstehen Sie schon mehr als man denkt:-))

Beitrag von misscatwalk 22.12.09 - 22:42 Uhr

Du verlangst in der Tat etwas zu viel von einem 2 jährigen . Er ist ein Kleinkind da ist es nur normal das er ausgerechnet dann wenn er sich mal eine zeitlang alleine beschäftigen soll genau das in dem Moment eben nicht tut ;-). Ich nehme an dein Mann ist wahrscheinlich kurz zuvor erst nach Hause gekommen , da ist es doch ganz klar , das bei deinem Sohn erstmal Papa angesagt ist und er ihn am liebsten erst mal für sich in Beschlag nehmen will .
Bei uns ist das jedenfalls so, wenn mein Mann abends nach Hause kommt komme ich gar nicht erst dazu ihm irgendetwas groß zu erzählen geschwiege denn irgend etwas mit ihm zu besprechen die Kinder stürzen sich sofort auf ihn und fangen an zu erzählen bei der Lautstärke hab ich dann sowieso keine Chance mehr . Auch die älteren würde ich ganz bestimmt nicht dazu bringen sich erstmal abends kurz alleine zu beschäftigen damit wir was besprechen können .
Deswegen verschiebt man solche Dinge wirklich am besten darauf wenn die Kinder schlafen , ist stressfreier für alle .

Beitrag von keep.smiling 22.12.09 - 22:46 Uhr

Ja, das ist zu viel verlangt.
Das ist auch so ne Phase, unserer konnte es auch eine Zeit lang nicht ertragen, wenn mein Mann und ich mal miteinander reden wollten, er rief dann immer extra laut "Mama" und "Papa" nur um uns zu ärgern. Auch telefonieren war zeitweise gar nicht möglich.
Das gibt sich aber wieder!

Hab einfach etwas Geduld.

LG k.s

Beitrag von fritzeline 23.12.09 - 00:42 Uhr

Ich hab mal als "Faustregel" gehört, wenn man Kinder als Sanktion(!) auf ihr Zimmer schickt, solle man pro Lebensjahr eine Minute Auszeit geben. 10 Minuten "grundlos" für einen 2-jährigen scheinen mir auch sehr viel.

Davon ab, ich kann meinen 3-jährigen überhaupt nicht aufs Zimmer schicken o.ä., auch nicht für eine Minute, ehrlich gesagt keine Ahnung wie das überhaupt funktionieren soll #schwitz

Beitrag von meggie39 23.12.09 - 00:51 Uhr

Hallo,

ich denke auch, dass du da etwas zuviel von deinem Sohn verlangt hast.

Zum einen gibt es immer wieder solche Phasen, in denen die Kinder besonders ungeduldig sind. Meine Kleine z.B. war immer ein extrem geduldiges Kind, aber seit ein paar Wochen (sie ist gerade 2 geworden) ist sie total ungeduldig. Das geht sicher wieder vorbei.

Zum anderen denke ich, dass dein Kleiner deine/eure Nervosität gespürt und dann entsprechend reagiert hat. Das ist völlig normal und geht auf Urinstinkte zurück: Wenn das Kind merkt, dass die Eltern mit den Gedanken woanders sind, fordert es die Aufmerksamkeit besonders stark ein, weil es Angst hat, verlassen zu werden.

Liebe Grüße
Meggie