totaler Schreck beim Autofahren

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von msm1309 23.12.09 - 00:44 Uhr

Hallo zusammen,

wir (2 Mamas und 2 Leas) waren heute bei Ikea und auf dem Rückweg ist uns Mamas beinahe das Herz stehen geblieben.

Lea & Lea haben hinten gespielt und waren beschäftigt,wir haben uns unterhalten.

Plötzlich ruft meine Lea "Mama" (total glücklich) und ich drehte mich um. Was ich gesehen habe, ließ mir den Atem stocken. Da stand meine Tochter im Fußbereich des Autos und freute sich des Lebens.

Die kleine Maus hat es irgendwie geschafft, sich aud dem Römer King abzuschnallen und ist aufgestanden.

Anfangs dachte ich "Oh Gott, Du hast sie vergessen anzuschnallen - aber sie war angeschnallt und probierte es seitdem immer wieder sich abzuschnallen.

Hat jemand einen Tip, was ich machen kann, dass sie sich nicht mehr abschnallt?

Danke und LG
Mareike

Ach ja sie ist fast 2.

Beitrag von fritzeline 23.12.09 - 01:11 Uhr

Erklär ihr einfach eindrucksvoll, was passieren kann, wenn sie nicht angeschnallt ist und du heftig bremsen musst oder gar einen Unfall baust.

Meiner war durch diese Erklärungen (inkl. so schön doofer Formulierungen wie "dann gehst du kaputt" oder "wenn BAM! dann bist du Matsch" #hicks) so beeindruckt, dass er sofort losgeschrien hat, wenn ich mal beim Losfahren vergessen hatte, ihn anzuschnallen.



Beitrag von beatrix71 23.12.09 - 07:20 Uhr

guten morgen mareike,

den schreck kann ich mir vorstellen. aber ich versteh nicht wie sie das konnte? sarah könnte sich nie von den gurten befreien. wir hatten damals als wir den autositz gekauft haben eine kleine einschulung beim öamtc ( ist wie in deutschland der adac ) und dort hat man uns erklärt, dass der gurt superstraff sein muss, so dass man gerade noch einen finger durchzwängen kann. also dann kann sich keiner mehr befreien.
vielleicht hast du den einfach nur zu locker. ich muß mich immer superanstrengen damit der gurt echt straff ist.

lg beatrix mit schlafender kranker sarah fast 17 monate

Beitrag von emmy06 23.12.09 - 07:39 Uhr

Unsere Kinder (das der TE und auch unser Sohn) schnallen sich ab in dem sie das Gurtschloß öffnen und dann aufstehen. Da ist egal wie straff der Gurt ist, sie schaffen es doch das Schloß zu öffnen.



LG

Beitrag von muffin357 23.12.09 - 09:06 Uhr

genau, - julian hat es mit seinen 19 Monaten auch schon ein paarmal geschafft, den tollen ROTEN knopf zu drücken, -- wie kann man so ein sicherheitsding nur sooo auffällig in kinderreichweite rot machen grrrrrr

Beitrag von whiteangel1986 23.12.09 - 07:45 Uhr

hy, vielleicht ist der verschlüss-knopf schon etwas leicht zu öffnen (mit zu leichtem drücken) Ist bei meiner mama auch, der sitz stammt noch von meinem Neffen, nur sie als Oma wollte sich nicht extra einen kaufen und hin und her bauen ist auch blöd. Ihr römer-sitz ist schon etwas älter (aber noch in den gesetzlichen bestimmungen). Meiner ist neu und von osann. Dabei ist mir aufgefallen, das mein drückknopf zum öffen schwerer aufgeht. Vielleicht kannst du ihn zur Sicherheit andersrum drehen? Den Verschluss meine ich, wo die gurte dann einrasten. So das der Knopf innen ist?

MfG WhiteAngel

Beitrag von dany2308 23.12.09 - 07:54 Uhr

Hallo Mareike,

habe ich beim Römer King schon öfters gehört, dass das Schloss nach einer Weile zu leicht aufgeht.

Wenn du keinen Grund dafür findest (Krümel oder halbe Gummibärchen im Schloss :-)), könntest du es austauschen, und das neue ist dann hoffentlich so straff, dass sie es nicht mehr aufkriegt. Einfach beim Händler als Ersatzteil bestellen, oder wenn der Sitz noch unter Garantie steht, reklamieren.

LG Dany

Beitrag von wort75 23.12.09 - 09:37 Uhr

sag, dass das auto nicht fährt, wenn man abgeschnallt ist und dass man das nicht darf, weil sehr gefährlich.

wenn sie sich nächstes mal abschnallt, fahr sofort rechts ran und halte an. bei der autobahn natürlich die nächste parkmöglichkeit, nicht bei der sos-bucht halten - das ist zu gefährlich. dann steig aus, schnall sie an und sag wieder, dass das nicht geht.

Beitrag von bibi_3574 23.12.09 - 11:14 Uhr

Hallo Mareike!
Das hat unser Sohn auch vorletzten Sommer mit uns gemacht. Mir ist ja bald echt alles aus dem Gesicht gefallen! Ich hab ihm dann immer wieder erzählt das er das nicht machen darf, weil ihn sonst die Polizei mitnimmt und einsperrt, weil man nicht ohne Gurt Auto fahren darf. Tja und dann passierte es doch wieder... und auch wenn es hart klingt: Ich habe angehalten, bin ausgestiegen... hab ihn aus dem Auto genommen... auf den Bürgersteig gestellt... ihm eine Richtung angezeigt in die er laufen soll und habe gesagt: "so, da Du nicht mehr mitfahren darfst weil Du Dich abschnallst mußt Du jetzt laufen! Mama fährt alleine weiter!" Er war total geschockt und fing fürchterlich an zu weinen, weil er wirklich Angst hatte das ich es wahr mache... Aber!!! Es hat geholfen!!! Er hat sich nie wieder abgeschnallt seit dem.
Stößt vielleicht einigen sauer auf, weil ich so gemein zu ihm war, aber anders hat er es nicht verstanden. Heute weist er mich immer darauf hin wenn er noch angeschnallt werden muß und er besteht auch drauf.

LG Bibi

Beitrag von sternchen718 23.12.09 - 12:30 Uhr

#pro#pro

Genau so habe ich mein Problem mit Emma auch gelöst.

Seither war in die richtung nie wieder was..