Jetzt hört es aber auf....Ethiksteuer

Archiv des urbia-Forums Politik & Philosophie.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Politik & Philosophie

Hier ist der Platz, mit anderen Politik- und Philosophieinteressierten über Parteien, aktuelles politisches Geschehen, Sinnfragen etc. zu diskutieren. Wir bitten insbesondere in diesem Forum um einen sachlichen und konstruktiven Diskussionsstil!

Beitrag von sabrina1980 23.12.09 - 00:45 Uhr

Guten Morgen#tasse

das soll wohl ein schlechter Scherz sein#schock....oder der Mann ist unzurechnungsfähig#kratz

Solche Vorschläge kann ich nicht nachvollziehen#kratz.....

Allein für diesen Vorschlag müsst man ihn mal kräftig in den Allerwertesten treten#schein...um es milde auszudrücken.

Wie denkt ihr darüber???

PS: Eigentlich wundere ich mich das es dazu noch keinen Thread gab?

lg
Sabrina

Beitrag von holy_cow 23.12.09 - 04:48 Uhr

Hola,
soweit ich gelesen habe ist es ein Vorschlag, mehr nicht!
Es gibt immer irgendwelche Experten die Vorschlaege an die Politik abgeben.
Man koennte hier auch von einer Art Strafgebuehr fuer Agnostiker und Atheisten sprechen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Vorschlag wirklich ernsthaft erwogen und sicher in einer Schublade verstauben wird.
Klar, vor Weihnachten noch mal die Gemueter erhitzen, denn in dem Fall wuerde es ja die treffen, die eben nichts mit Kirche und Glaube am Hut haben.
Die brav ihre Kirchensteuern zahlen und die Seelenbetreuung in Anspruch nehmen trifft es ja nicht.

Also, rege dich nicht ueber ungelegte Eier auf.
Saludes

Beitrag von onti2 23.12.09 - 10:59 Uhr

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Vorschlag wirklich ernsthaft erwogen und sicher in einer Schublade verstauben wird"

Immerhin koennte auf andere Laender verwiesen werden: hier z.B. kann jeder (alljaehrlich neu) entscheiden, fuer welchen Zweck dieser Bruchteil seiner Steuern verwendet werden soll. Zur Auswahl steht neben verschieden christlichen Kirchen, die juedische Religionsgemeinschaft, medizinische Forschung, ein Sportverein oder eben auch "nur" der Staat.

Beitrag von sabrina1980 23.12.09 - 14:54 Uhr

Hallo,

hast ja Recht....aufregen nützt nichts, schadet nur dem Herzen:-D

Allein dieser Vorschlag ist schon finster....gerade in so einer Wirtschaftskrise.

Wie steht es im Grundgesetz Artikel 3

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft,SEINES GLAUBENS, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

lg
Sabrina

Beitrag von marion2 23.12.09 - 15:06 Uhr

Tja, dann sollte die Ethiksteuer sofort eingeführt werden. Weil nämlich ich sonst benachteiligt bin, weil ich was glaube, das besteuert wird. :-p

Beitrag von sabrina1980 23.12.09 - 22:12 Uhr

Hi Marion,

was hindert dich daran aus der Kirche auszutreten?

Wir sind doch alles Gotteskinder, oder haben unseren "Glaube"....warum soll ich da etwas für bezahlen?

lg

Beitrag von marion2 27.12.09 - 20:05 Uhr

Nichts.

Warum würdest du dich benachteiligt fühlen, während ich mich nach deiner Logik nicht benachteiligt fühlen darf?

Beitrag von sabrina1980 27.12.09 - 23:08 Uhr

Das habe ich so nicht gesagt!

Ich glaube nicht an die Kirche, für mich gibt es da soviele Wiedersprüche, deshalb bin ich aus voller Überzeugung ausgetreten...was vielerlei Gründe hatte, die ich jetzt nicht alle aufzählen möchte. Benachteiligt würde ich mich fühlen wenn ich wegen des Kirchenaustritt jetzt zur Kasse gebeten werden würde.....für was soll ich zahlen....weil ich ausgetreten bin?

Du wirst nicht gezwungen in der Kirche zu bleiben....du hast die Wahl....in der Kirche bleiben und Kirchensteuer zahlen oder aus der Kirche austreten und keine Kirchensteuer zahlen....

Beitrag von kawatina 26.12.09 - 18:04 Uhr

Hallo,

dafür kommst doch in das himmliche Reich und du bekomst eine Absolution für alle deine Sünden - das sollte dir doch die paar Taler wert sein.#rofl

Außerdem unterstützt man gerade als Katholik mit seiner Kirchensteuer ein Heer von Priesterkindern und Schweigegelder
für Priestergeliebte ;-) ein "Akt" der Nächstenliebe #rofl

Beitrag von marion2 27.12.09 - 20:06 Uhr

Meine Priester haben legale Kinder ;-) ich bin nicht katholisch.

Beitrag von rosaundblau 23.12.09 - 06:40 Uhr

Deutschland braucht Geld! Da werden in nächster Zeit nochmehr solcher Vorschläge die Tür hinein stolpern.

Beitrag von marion2 23.12.09 - 10:44 Uhr

Hallo,

auf eine kuriose Steuer mehr oder weniger kommt es nun auch nicht mehr an...

http://www.focus.de/finanzen/steuern/tid-6754/kuriose-steuern_aid_65370.html

Lies und staune ;-)

Gruß Marion

Beitrag von sabrina1980 23.12.09 - 14:56 Uhr

Sehr kurios#schock

Beitrag von virginiapool 23.12.09 - 10:45 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von sabrina1980 23.12.09 - 14:56 Uhr

Hallo,

für mich wäre das ein Grund dagegen zu klagen#schein

Beitrag von kawatina 23.12.09 - 18:54 Uhr

Hallo,

in einen kirchlichen Kindergarten kommt man auch als Atheist.;-)

LG
Tina

Beitrag von sabrina1980 23.12.09 - 22:14 Uhr

Richtig......:-)

Beitrag von onti2 24.12.09 - 10:01 Uhr

Es gibt keine atheistischen Kinder....

Beitrag von sabrina1980 25.12.09 - 20:45 Uhr

Inwiefern?

Kannst du da ausführlicher werden?....Wenn du Lust,Zeit und Muße hast, kannst du mir ja Antworten.

#niko

Beitrag von marion2 27.12.09 - 20:07 Uhr

Kinder lehnen den Glauben an einen Gott nicht ausdrücklich ab.

Beitrag von sabrina1980 28.12.09 - 00:00 Uhr

Nein nicht ausdrücklich....aber durch die Kindstaufe bekommen sie ihn ersteinmal, auferlegt.....erst ab 14 Jahren haben sie das Recht auf Selbstbestimmung....sprich sie können erst von da an aus der Kirche austreten, sofern der Wunsch danach besteht.

Sehe das alles sehr kritisch und kann mich damit garnicht anfreunden!

Glaube ja....aber jeder sollte das Recht auf Selbstbestimmung haben.

Beitrag von sabrina1980 28.12.09 - 00:01 Uhr

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14339469.html

Beitrag von marion2 29.12.09 - 11:06 Uhr

Der Glaube kommt von innen. Die Taufe ist die Aufnahme in die Gemeinde. Das hat mit dem Glauben des Kindes nullkommanix zu tun. ;-)

Lass es mich so erklären: Auch getaufte Kinder glauben an den Weihnachtsmann. Obwohl es da doch ein Gebot gibt: "Du sollst keine anderen Götter haben" ;-)

Beitrag von sabrina1980 29.12.09 - 14:54 Uhr

Ja, schon klar das weis ich auch....aber es wird einfach so entschieden....das Baby kann ja nicht von selbst sagen das es in die Gemeinde aufgenommen werden möchte. Für manche mag das lächerlich sein, ich finde das nicht in ordnung.

Aber soll mir egal sein.....unsere Kinder dürfen selbst entscheiden ob sie Mitglied in einer Glaubensgemeinde sein möchte.

lg

Beitrag von marion2 29.12.09 - 14:59 Uhr

Was ist schlimm daran symbolisch in eine Gemeinschaft aufgenommen zu werden?

Entscheiden können deine Kinder so viel oder wenig wie anderer Leute Kinder auch.

Sie werden sich danach richten, was sie glauben, was du erwartest.