Magen/Darm-Probleme Teil II -> ich war beim Arzt

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mausmadam 23.12.09 - 03:20 Uhr

Hier nochmal mein 1. Posting
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=10&tid=2408291

Ich war beim Arzt.

Er hat Ultraschall gemacht.

Mein Magen war (natürlich) komplett leer, die Gallenblase vergrößert.
Ausserdem sei meine Bauchdecke (?) sehr weich, was wohl von der Zwillingsschwangerschaft käme.
Da wäre (so hab ichs verstanden) die Gefahr groß, dass man eine Hernie bekommt.

Wenn ich mit der Rückbildungsgymnastik anfange, soll ich das ansprechen.

Helicobakter sei es nicht, dafür sind die Symptome unpassend.

Ich bekam Domperidon (3x tgl) und Buscopan.

Wenns nicht besser wird, muss ich wieder hin, dann evtl. Magenspiegelung.

Buscopan hilft bis jetzt noch nicht, habe wieder Krämpfe, Kreislaufprobleme, Übelkeit



ich hoffe, Weihnachten ist es besser..... :-(

Beitrag von babsie81 23.12.09 - 10:28 Uhr

Das hört sich nicht gut an...ich kann dir keinen Tip geben, die hast du ja auch zu genüge bekommen...probier es dochmal mit Schmerzzäpfchen für Erwachsene ..die haben mir bei solchen Schmerzen immer gut geholfen...
Fühl dich gedrückt und ich hoffe, du kannst die Festtage irgendwie genießen!!!

Beitrag von mausmadam 23.12.09 - 13:44 Uhr

Hast mir ja doch einen Tip gegeben

Ich hoffe sehr, dass mein Mann Urlaub bekommt, ich pack das hier nicht mehr lange ...

Beitrag von ina175 25.12.09 - 08:34 Uhr

Erstmal wünsche ich dir gute Besserung.

Ich würde auf eine Blutuntersuchung auch auf Helicobakter bestehen. Ich hab ähnliche Symptome gehabt, rannte vom Arzt zu Arzt. Bin dann privat zu einer Ärztin die meinen Stuhl sehr genau untersuchen ließ. Ergebnis: Kosten von ca. 500 Euro und eine Glutenunverträglichkeit!!! Dazu Eisenmangel, Zinkmangel, Fruchtzuckerunverträglichkeit und noch einige Dinge.

Der Gastroenterloge stopfte mich mit Antibiotika voll wegen Verdacht auf Parasit und dann Helicobakter. Er meinte meine Symptome seien nicht typisch für eine Glutenunverträglichkeit. So viel zum Thema: das würde sich anders äußern :-[

Habe dann angefangen mich entsprechend zu ernähren und schon nach 2 Tagen merkte ich eine Besserung. Jetzt mache ich gerade eine Belastungsphase durch und am 6.1.2010 bekomme ich eine Magen und Darmspiegelung. Da wird nochmal die Diagnose bestätigt und geschaut wie weit der Darm evtl. geschädigt ist.

Ich hatte übrigens auch viel Schleim im Stuhl, das spricht für eine leichte Entzündung, so wie Schnupfen.

Manchmal entwickelt man eine Unverträglichkeit die man jahrelang nicht hatte.

Ich drücke dir die Daumen, dass du bald schmerzfrei bist.

LG, Karina mit Marius (*16.1.07) und #stern#stern im #herzlich