Kind redet nicht im Kindergarten, Bitte um Meinungen !

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von coonic 23.12.09 - 05:43 Uhr

Hallo und guten Morgen

Ich hoffe der eine oder andere hat im Vorweihnachtsstress Zeit sich mein Anliegen durchzulesen und evtl. eine Antwort zu schreiben.

Es geht um die Tochter meiner Nachbarin. Ein wirklich sehr aufgewecktes, intelligentes, lebhaftes und willensstarkes Mädchen, die im Oktober 3 Jahre alt geworden ist. Nina hat schon einen ausgeprägten Wortschatz und ist seid einiger Zeit auch komplett "trocken".

Die Mutter hat im August eine Ausbildung angefangen, und Nina ist seid dem im Kindergarten. Die Kleine ist 8 Stunden dort.

Nun ist es so das Nina im Kindergarten nicht mehr redet und sie auch regelmäßig dort einnässt. Zu Hause redet sie einem wirklich manchmal nen Knopf ans Ohr und sagt auch Bescheid wenn sie auf die Toilette muss.

Im Kindergarten besteht im Moment wohl ein Personal Notstand.

Nina spielt wohl im Kindergarten und ist auch bei den anderen Kindern beliebt. Sie geht allerdings nicht gerne hin.

Nun tut mir die Kleine doch leid.

Habt ihr einen Tipp, was man machen kann ?

Danke und ein schönes Weihnachtsfest euch allen #niko

Gruß coonic

Beitrag von dodo0405 23.12.09 - 07:21 Uhr

Ich denke in den Ferien, wenn die Mama zuhause ist, sollte sie sich mal intensiv mit ihrer Tochter auseinander setzen und sie auch fragen, warum sie im Kiga nicht redet. Nicht am ersten Tag, aber die Ferien sind ja lang. (leider ;-))

Beitrag von marie609 23.12.09 - 08:26 Uhr

Hallo,

vielleicht braucht die kleine auch einfach nur Zeit um sich einzugewöhnen! Mein Kind hat auch erst gar nicht geredet im Kindergarten, wohl schon mit anderen Kindern aber nicht mit den Erzieherinnen nach ein Paar wochen ging auch das jetzt redet sie auch mit denen!

Auf jedenfall sollte sich die Mutter hinsetzen und mit der Kleinen reden was sie denn so bedrückt ob irgendwas ist im Kindergarten das ihr vielleicht Angst macht oder ob es einfach deswegen ist weil kein direkter Ansprechpartner da ist bei sovielen Kindern!

Lg, Marie

Beitrag von coonic 23.12.09 - 17:50 Uhr

Hallo Dodo

herzlichen Dank und schöne Weihnachten

Gruß coonic

Beitrag von kyrilla 23.12.09 - 08:34 Uhr

Hallo Coonic,

ich finde es immer schade, wenn Mütter gezwungen sind, gegen die Bedürfnisse ihrer Kinder zu handeln.
Acht Stunden ist wahnsinnig lang mit drei Jahren! Kann die Mutter nach der Arbeit die Trennung anständig aufarbeiten?

Erkundige dich vielleicht auch mal in Richtung Mutismus. Mit dem Kind selber zu sprechen wird vermutlich nicht viel bringen, mit drei können sie sich und ihre Gefühle noch nicht selber analysieren.

Haben die Erzieherinnen eine Idee? Ansonsten würde ich wenn irgend möglich den Kindergarten wechseln, das Verhalten halte ich nämlich nicht für normal.

LG
Kyrilla

Beitrag von coonic 23.12.09 - 17:51 Uhr

Hallo Kyrilla

herzlichen Dank und schöne Weihnachten

Gruß coonic

Beitrag von liesschen_1980 23.12.09 - 08:38 Uhr

Hallo,
unser Grosser redet im KiGa auch nicht wirklich. Erst mittags in der 'Mittag-Essen-Gruppe' -nur 10 Kinder- redet er richtig viel und blüht nochmal spürbar auf. Das ist auch das Feedback seiner Erzieherinnen. Ich denke mal, er hat Hemmungen in der grossen Gruppe. Was ich für meinen Teil nicht sooo aussergewöhnlich finde. Kenne das 'Problem', bin nämlich auch so eine ;-)
Was allerdings bei Deinem Nachbarsmädchen anders ist, ist das einnässen...
Traut sie sich nicht auf die Toilette? Bekommt sie die Hose nicht alleine runter/auf und traut sich nicht zu fragen? Ärgern sie andere Kinder? Oder leidet sie so sehr unter der Trennung von der Mama, dass sie so 'um Hilfe ruft'? Könnte es organisch sein?
Da kann man viel spekulieren #gruebel
Sie sollte das vielleicht mal im KiGa klären (haben die mit sowas Erfahrung/Tips) und evtl. mal den Arzt befragen.
LG Anne

Beitrag von coonic 23.12.09 - 17:51 Uhr

Hallo Anne

herzlichen Dank und schöne Weihnachten

Gruß coonic

Beitrag von birgit2 23.12.09 - 13:34 Uhr

Hallo Coonic,

es scheint mir, als wenn die Kleine im Kindergarten noch nicht richtig "angekommen" ist. Sie merkt natürlcih, daß sie abgeschoben wird, weil die Mutter jetzt arbeiten muss. Das muss ein Kind erst mal verkraften. In dem Alter dauert es zudem auch, bis die Kinder richtige Freundschaften schließen.

Ich würde 2 Dinge empfehlen:
1. dem Kind immer wieder erklären, daß die Mama sie trotzdem liebt und daß der Kindergarten ganz toll ist, daß sie jetzt ein großes Mädchen ist und es eine Ehre ist, in den Kindergarten gehen zu dürfen.

2. unter den KiGa Kindern nach einer potentiellen Freundin Ausschau halten und sich mal privat mit dem Mädchen treffen. Dann hat sie im Kiga mehr Mut.

Bei uns im Kiga war es ähnlcih. Die Freundin meiner Tochter hat am Anfang auch total wenig gesprochen. Ich dachte schon, man die ist aber schüchtern. Dann haben wir uns mal privat getroffen und sie hat mir eine Backe ans Ohr gelabert #schein.

Mittlerweile sind die beiden gut befreundet und sie redet nun auch im KiGa viel viel mehr als am Anfang!

LG,

Birgit

Beitrag von coonic 23.12.09 - 17:52 Uhr

Hallo Birgit

herzlichen Dank und schöne Weihnachten

Gruß coonic