hilfe!meine familie macht mich kaputt!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von gabbalinchen 23.12.09 - 05:59 Uhr

hi ihr lieben
ich hab mit der geburt meines sohnes vor 3,5 jahren mein leben und meine intressen komplett aufgegeben.vor ca nem jahr wollte ich wieder anfangen auch mal was nur für mich zu machen.als ich den wunsch geäussert hab,konnte ich mir von meiner schwiemu anhören das ich gefälligst zuhause zu bleiben hab,weil ich ja ein kind hab!mein freund durfte nach bayern um unsere freunde zu treffen,und ich musste hier bleiben weil ich ja mama und hausfrau bin.ich soll ihn machen lassen schließlich is er ja arbeiten,und ich nur hausfrau und mama ich soll ihrem sohn den spass lassen:-[.mitlerweile ist das so das sie mir das so in meinen kopf eigehämmert hat,das ich schon ein schlechtes gewissen bekomme,wenn ich nur mal darüber nachdenke mal was für mich zu machen:-(.dan werd ich noch von meinen freund zusammengesch**en,wenn im haushalt nicht alles geschafft ist.ich bin hier in nem käfig gefangen und komme nicht mehr aus!!! meine nerven sind am ende:-(ich weiß nich mehr was ich machen soll ich geh daran kaputt!!!
kann mir bite jemand helfen und tipps geben???
danke schon mal im vorraus

Beitrag von jannikseinemama 23.12.09 - 06:39 Uhr

Hallo,

das hört sich nicht gut an.

Aber zuerst: Ich kann nicht verstehen, dass du dein Leben aufgegeben hast, als dein Sohn zur Welt kam.
Als ich meinen Sohn zur Welt gebracht hab, fing mein Leben erst richtig an. Mein Leben hat jetzt erst einen richtigen Sinn, jeder Tag ist wunderschön, wenn ich in seine Augen schaue und er mich anlächelt.
Natürlich wird aber dadurch das eigene Leben umgekrempelt, alles ist anders, aber deswegen ist es doch nicht weniger schön.

Ich kann auch nicht am WE oder so einfach wegehen, wie früher, aber mir macht das auch gar nichts aus. Ich denk mir immer die anderen süppeln sich jetzt die Birne zu, ich aber habe das Schönste Geschenk auf Erden im Bettchen liegen.

Stressig ist es auch manchmal, keine Frage, ich wünsche mir auch manchmal einen Tag auf der Couch rumliegen zu können, oder mal mit meinem Mann weg gehen. Aber das lässt sich doch alles regeln. Meine Eltern passen dann auf unseren Schatz auf.

Was ist denn mit deinen Eltern? Können die dich nicht unterstützen? So dass du mal Zeit für dich hast, oder sich bei deiner Schwiegermutter für dich einsetzen?

Was deinen Mann angeht, so habe ich beim lesen das Gefühl, steht mehr auf der Seite von seiner Mutter.
Du solltest in jedemfall das Gespräch mit ihm suchen, und ihm deine Gefühle genauso erzählen wie du es hier getan hast.
Denn es ist ja EUER Kind und nicht nur deins. Er kann sehr wohl auch mal aufpassen. Oder aber die SM passt auf und ihr geht mal gemeinsam weg.

Alles in allem wirst du mit ihm sprechen müssen, sonst wird sich nie was ändern. Sei stark, zeige Selbstbewusstsein, DU bist auch wer, und nur weil man ein Kind hat, heisst das nicht das man nur zu Hause bleiben muß. Jeder Mensch hat Bedürfnisse.

Viel Glück,
LG JanniksMama

Beitrag von gabbalinchen 23.12.09 - 07:04 Uhr

hi JanniksMama.
ich hab alles aufgegeben weil meine sm mich dahin manipuliert hat.ich finds auch schön das mein kleiner engel da ist:-).aber ich brauche ja auch mal pausen und wenn ich mir eine gönne,bekomme ich ein schlechtes gewissen.ich muß auch nicht los und party machen.ich würde nur sehr gerne mal ne std.alleine shoppen gehen oder zum frisör.dazu muß ich sagen das mein sohn eine verhaltensstörung hat,und er sehr schwierig ist.meine elten wohnen 250 km von uns weg,und wir sind in die nähe seiner mutter gezogen weil es da arbeit gibt.wenn ich/wir mal fragen ob sie den kleinen nehmen kann,kommt den nur ich muß arbeiten.und wenn sie frei hat will sie ihre ruhe haben,und sagt den,das ist mein kind ich soll mich kümmern!!!meine eltern würden sich für mich einsetzten wenn sie auch keinen bammel vor ihr hätten.meine sm ist sehr dominant und einschüchternd.und sie droht mir sogar,wenn ich das nicht gebacken bekomme,schickt sie mich ohne meinen sohn zu meiner familie zurück!

was meinen freund angeht, sind sie und er der meinung das er ja schon arbeiten geht,und damit seine pflicht erfüllt,und ich ihn den nicht nerven soll#schmoll.
ich glaube auch das sie mich so gut manipulieren kann,weil ich kein oder kaum selbstbewustsein hab,und das nutzt sie

lg gabbalinchen

Beitrag von bienchensg 23.12.09 - 07:22 Uhr

Pack deinen Sohn und zieh wieder richtung deiner Eltern, bau dir dein eigenes Leben auf und gut.

Aber was du da beschreibst ist keine Familie sondern ein haufen Idioten.

Beitrag von gabbalinchen 23.12.09 - 07:31 Uhr

daran denk ich auch schon.ich bin glaub ich zu gutmütig.den sie kann ja auch *mal* nett sein.und hilft mir meine schulden zu bezahlen,und hat dafür gesorgt das mein freund arbeit hat.vorher war sie anders und mein freund auch.erst als wir 2 straßen in ihre nähe gezogen sind,ging es richtig los.es hagelt vorwürfe,wie ich was zu tun und zu machen hab,kontroll besuche ob ja alles sauber ist,es wird auch in die schränke geguckt.
ich hab das gefühl das ich ihr was schuldig bin.

Beitrag von bienchensg 23.12.09 - 08:01 Uhr

Du bist ihr nichts schuldig. Nur deinem Kind, das es sauber ist und gut. Man muss nicht vom Boden essen können aber ein Grundmass an Sauberkeit.

Haste das ist alles roger.

Ich finde es eben aber bedenklich das dein Freund anscheinend nichtmal hinter dir steht und dich zusammenbrüllt. Was ne Pfeife.

Wo ist dein Problem? Wenn du zum Amt marschierst und bekannt gibst das ihr euch getrennt habt oder eben du dich ist das ein Umzugsgrund weil die Wohnung für dich alleine warscheinlich zu teuer ist.

Packste dein Kind und ziehst weg.

Sie kann dir dein Kind nicht wegnehmen wenn du es vernachlässigst. Ich hoffe du warst nicht so blöde, ihm geteiltes Sorgerecht zu geben?

Beitrag von chou99 23.12.09 - 08:09 Uhr

Hallo!

Wie alt ist dein Kind? Irgendwann kommt doch die Kindergartenzeit, wo du etwas mehr Freizeit hast.
Grundsätzlich bin ich nicht der Meinung, daß ich MEIN Leben nicht aufgeben muß, nur weil ich ein Kind bekommen habe.
Ich habe weiterhin mein (leider auch zeitintensiven) Hobby (ok etwas abgespeckt), ich gehe seit der Geburt wieder in meinem Job (den ich sehr liebe und für den ich lange studiert habe) arbeiten, mittlerweile wieder 30 Stunden.
Ich brauche das um auch mal rauszukommen.
Nim dir doch eine Tagesmutter und geh etwas arbeiten, damit du auch mal andere Leute kennen lernst. Ich würde mich an deiner Stelle betreuungstechnisch gar nicht so von meiner Schwiegermutter abhängig machen.

Und was die Schwiegermutter betrifft, der hätte ich für ihre Aussagen schon dermassen die Hose stramm gezogen, daß es im Schritt klemmt.

Du bist doch auch noch ein Mensch, hau auf den Tisch das es kracht!!!! Was hast du momentan zu verlieren??
Mir tut es weh wenn ich sehe, daß sich jemand so unterbuttern läßt wuie du und die anderen lachen sich ins Fäustchen.

Viele Grüße
NIcole

Beitrag von gabbalinchen 23.12.09 - 08:33 Uhr

@NIcole
mein sohn ist 3,5. ja er ist schon im kindergarten,aber ich komme trotzdem nicht zu ruhe da mach ich den alles was ich nich machen kann wenn zuhause ist zb. waschen, sein zimmer aufräuen,generell putzen.weil er mich so fordert,und ich vormittags nicht alles schaffe.ich würde auch gerne arbeiten gehen.nur mein prob. ist das ich im mom nichts finde weil ich keine abgeschlossene ausbildung habe,sondern in 2tem lehrjar gefeuert wurde,weil ich schwanger geworden bin,und mein sohn nachmittags nur 3std. in kiga ist und hier für die zeit leider keinen job finde.ich würde gerne arbeiten gehen.
ich würde ihr auch gerne mal die hosen stramm ziehen!!!
aber ich kann keinem anderen weh tun oder verletzen.und ich hab den schiss das sie mich noch weniger mag,und nochmehr auf mir rumhackt.
es ist schon so weit das ich an allem zweifel was ich mache.
ich bin mehr am weinen als das ich freude hab.
schei**e wie kann man jemanden nur so manipulieren????

liebe grüße
gabbalinchen

Beitrag von xyz74 23.12.09 - 10:00 Uhr

-------------
schei**e wie kann man jemanden nur so manipulieren????
------------

Die Frage sollte lauten:

Warum lässt sich jemand so manipulieren?

Als erstes musst DU für DICH klären WARUM DU das mit Dir machen lässt?
Denn Menschen gehen immer nur soweit wie man sie gehen lässt!
DU lässt zu, dass man DICH SO behandelt!

Frag Dich WARUM Du Dir das gefallen lässt!

Erst wenn Du mit Dir im reinen bist und weißt woran es liegt, dass DU DICH selber für wertlos und klein hältst, wirst DU in der Lage sein, Dich zu wehren und Dich für Groß und Wertvoll halten.

Beitrag von chou99 23.12.09 - 14:25 Uhr

Hallo gabbalinchen!

Mein Mitgefühl bringt dir jetzt reichlich wenig.
Aber xyz hat schon recht, gehe in dich und frage dich was du willst. Auch den Extremfall ob du deinen Mann noch liebst. Wenn ja, kämpfe!
Deine SM mag dich doch eh nicht, sonst würde sie sich nicht so verhalten. Vielleicht sieht sie dich noch als notwendiges Übel an, um an ein Enkelkind zu kommen aber Interesse an dir und deinem physischen und psychischen ZUstand zeigt sie ja offensichtlich nicht.
Insofern kann es nicht schlimmer werden wenn du mal auf den Tisch haust und sagst was du wünschst.

Du gehst sonst kaputt an der Situation.
Bei uns hat jeder seine Freiheiten, mein Mann darf alleine weg und ich auch. Wobei das bei mir eher selten vorkommt. Aber ich war auch schon 4 Wochen nach der Geburt mit meinen Feundinnen auf einen Mädelsabend weg und mein Mann hat die abgepumpte Milch verfüttert.
Er war stolz wie Bolle alleine für den Zwerg vernatworltich zu sein. Aber dein Mann scheint da anders gestrickt zu sein.

Grüße
Nicole

Beitrag von kathrincat 23.12.09 - 18:25 Uhr

nimm deinen sohn und geh zu deinen eltern zurück, ihr seit ja zum glück nciht verheiratet.

Beitrag von dany2308 23.12.09 - 08:11 Uhr

Hallo,

versuch mit deinem Freund zu sprechen und ihm zu erklären, wie du dich fühlst. Ich kann gut verstehen, dass er vielleicht nach der Arbeit geschafft ist, ihm manchmal das "Familienglück" etwas über den Kopf wächst und er sich von seiner Mutter gerne helfen und sich leicht manipulieren lässt. Vor allem, wenn er noch so jung ist wie du? Trotzdem kann er dich z.B. am Wochenende entlasten, und außerdem ist es doch für Papas schön, auch mal ungestört und alleine mit dem Nachwuchs spielen zu können.

Wenn er da so gar nicht einsichtig ist, solltest du dir ernsthaft überlegen, wie du die Zukunft für dich und dein Kind gestalten willst.

Such dir eine Arbeit und einen KiGa-Platz. Es gibt integrative Kitas, die auch mit einem Jungen mit Verhaltensstörungen kein Problem haben. Notfalls hilft dir das Jugendamt, einen Platz zu finden.

Vielleicht wird dadurch die Situation schon besser, denn wenn du auf eigenen Füßen stehst, wirst du automatisch selbstbewusster und kannst gegenüber Freund und SchwieMu ganz anders auftreten als in Abhängigkeit. Vielleicht tanzt auch dein Freund dann nicht mehr so nach der Pfeife seiner Mutter, wenn du den Druck von ihm nimmst, finanziell allein verantwortlich zu sein. Außerdem kannst du seine Mitwirkung dann nachdrücklicher einfordern.

Wenn das wirklich nicht geht, dann musst du's evtl. wirklich in der Nähe deiner Eltern versuchen.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

Liebe Grüße,
Dany

Beitrag von any1978 23.12.09 - 08:14 Uhr

Morgen ,
ich hab meinem Mann damals ganz klar gesagt ,wenn er allein raus geht ,geh ich auch !! Er ist ja der Papa und kann genau so gut auf die Würmer aufpassen! Naja öfter komme ich seit dem auch nicht raus aber wenigstens schieb ich jetzt nicht mehr den Frust wenn ich allein zuhaus bin;-) weil er seit dem auch nicht mer weg geht. Wir gehen jetzt nur noch zusammen raus wenn wir mal jemanden für unsere Mädels haben ,nur bei 3 Kids ist das eher selten der Fall! Das man eingeschränkt ist wenn man Kider hat sollte einem aber eigentlich klar sein wenn man sich entscheidet welche zu bekommen. Bei mir ists auch oft so ,da will jeder ein stück von mir und am ende des Tages fällt mir auf das für mich kein Stück über ist, aber ich mach das gerne hab dafür immer was zum Knuddeln in griffweite:-D

Beitrag von wort75 23.12.09 - 09:45 Uhr

es ist weihnachtszeit. die frustgrenze ist sehr tief jetzt. eine mischung aus erinnerung an die kindheit, erwartungen die nicht zu erfüllen sind... da kommt manches hoch.

vielleicht solltest du das nicht gerade jetzt angehen - aber es sicher für neujahr vermerken... klar darfst du als mutter eines3.5 jährigen mal weggehen. ehrlich gesagt habe ich nicht das bedürfnis, aber ich arbeite 60% und hab zumindest immer über mittag zeit für mich. also: red mit deinem mann, sag ihm, was du dir ganz konkret vorstellst und wie du die babysitter-sache organisierst. bitte ihn nicht um erlaubnis, sondern sag was du wie machst. als info.
plan vielleicht als erstes gleich mal einen abend mit deinem mann. dann hat er auch was davon und ist für ein kommendes mal weniger abgeneigt. kino, abendessen - der kleine hat einen babysitter.

dann verschaff dir in der woche regelmässig etwas luft. in deutschland habt ihr ja krippen, die auch kinder von nicht berufstätigen müttern besuchen dürft! lass ihn 2 tage dort hingehen. er ist 3.5 und braucht andere kinder - und gerade im winter hat man als mutter keine lust, immer am sandkasten zu stehen. der gefrohren ist... :-). also: melde ihn an, schick ihn hin und mach in der zeit was für dich: coiffeur, kosmetik, lesen... aber klar darf man nicht vergessen, dass der mann solche freiräume auch nicht wirklich regelmässig hat und sein abendessen erwarten darf. trotz mamas freiem tag. und dass er daür ggf. am wochenende mal was alleine unternehmen will.

omas: ich könnte 24h am tag meine kinder um den bauch gebunden haben, meine mutter wäre noch immer der meinung, ich würde mich zu wenig kümmern... groseltern sind so. dass die kinder in der arbeitgeberkrippe sind und nicht im knast versteht sie auch noch immer nicht. dabei ist das eine so zugewandte, leibevolle krippe mit einem hervrragenden betreuungsschlüssel von 1:4. sie gehen täglich raus, einmal die woche in die turnhalle, einmal in den wald, backen plätzchen, singen lieder - haben so viele nerven und sooo viel geduld: ich kan nur neidlos sagen - es ist die optimale ergänzung zu unserem familienleben.

Beitrag von ciara_78 23.12.09 - 09:48 Uhr

Hallo

Du musst dich von deiner Schwiegermutter und deinem Freund nicht so klein halten lassen. Du bist nicht nur Mutter, sondern auch eine Frau. Du hast das gleiche Recht wanders hinzugehen, wie dein Freund. Ganz ehrlich, ich verstehe nicht mal, warum du und euer Sohn damals nicht mitgefahren seid nach Bayern. Ich verstehe nicht was da dabei sein soll. Das du so kaputt gehst glaube ich gern. Darum solltest du auch etwas ändern. Aber das muss von dir aus gehen. Den anderen gefällt es ja so wie es ist; warum sollten die also etwas ändern.

Das was du tust ist auch Arbeit. Du erziehst euren gemeinsamen Sohn und machst den Haushalt. Der einzige Unterschied ist, dass du das für euch machst und keinen Lohn dafür bekommst. Ansonsten ist es genauso mal mehr und mal weniger harte Arbeit. Aber nur weil ihr einen Sohn habt, musst du dich deswegen nicht aufgeben. Das ist der grösste Fehler den Frauen machen, wenn sie ein Kind bekommen. Sie sind dann nur noch für das Kind da und vernachlässigen sich selbst und ihre eigenen Bedürfnisse.

Ich würde vorschlagen, dass du anfängst etwas zu unternehmen was dir Spass macht und wo du deinen Sohn mitnehmen kannst. Mir würde da auf die Schnelle schwimmen einfallen. Das macht bestimmt euch beiden Spass. Evtl. gibt es eine Gruppe mit der ihr planschen könnt, oder ihr trefft dort andere Mütter mit Kindern. ;-)

Mit deinem Freund würde ich aber auch mal klartext reden. Ihr solltet ein Team sein und an einem Strang ziehen und nicht nur du dich selbst aufgeben.

Was deine Schwiegermutter von sich gibt ist blödsinn. Lass dich nicht so von ihr bevormunden. Sie hat kein Recht dazu und überhaupt sind ihre Ansichten veraltet und nicht mehr up to date.

Beitrag von frau.mecker 23.12.09 - 10:00 Uhr

Nun, nicht deine Familie macht dich kaputt, sondern du lässt es mit dir machen.

Nimm dir für das neue Jahr einiges vor.
Vielleicht solltest du mal über eine Kur nachdenken. Auch wenn sie im Vorfeld abgelehnt wird, bleib dran.

Ansonsten kann ich dir nur raten, mal für 2 Wochen zu verschwinden. Sei es bei Freunden, bei deiner Familie, damit du einen klaren Kopf bekommst und dir überlegen kannst, was du für dich willst, für dich brauchst etc.

Alles gute und

mfg

Beitrag von kathrincat 23.12.09 - 18:21 Uhr

wieso hast du dein leben aufgegeben, man kann doch kinder und babys mitnehmen zu freunden oder zum essen gehen, sport oder einkaufen.

dein feund wohnt genau so mit da und hat genau so eine kind, also muss er auch mit im haushalt helfen oder sein kind betreuen.

tipp, ziehe mit deinen kind aus, wenn es sein muss erst mal zu einer freundin oder deinen eltern.

Beitrag von widowwadman 23.12.09 - 19:08 Uhr

Ob man alleine oder mit Kind einkaufen geht oder essen geht ist doch ein Unterschied. Ich liebe mein Kind ueber Alles, aber ich brauche auch ab und zu mal ein Stuendchen ohne sie. Und ich denke um nichts anderes geht es der Thread-Erstellerin.

Beitrag von kathrincat 23.12.09 - 19:17 Uhr

nein ist es nicht. jeden falls bei uns.
wenn sie mal allein gehen will, kümmert sich halt ihr freund, aber so was macht er ja nciht, weil er arbeiten geht, daran liegt es bei ihr, also sollte sie sich durch setzten lernen oder sich trennen

bei der tf, liegt es an der schwiemu und am freund.

Beitrag von gabbalinchen 24.12.09 - 06:48 Uhr

@widowwadman
das hast du recht;-) den ich brauch auch mal zeit für mich.vorallem hat der kleine eine verhaltensstörung,und fordert nochmal doppelt so viel.und es kann nicht sein das wenn ich mir das vornehme,mein partner oder eher gesagt die sm sich da eiklinkt und sagt,es ist mein blach und ich muß ihn den eben mitnehmen,weil mein freund ja schon arbeiten war,und er jetzt seine ruhe braucht.wenn der kleine 18 ist,hab ich ja genug zeit...... das kann es doch nicht sein oder?
ich liebe meinen kleinen auch über alles.aber ich brauch auch mal zeit.vorallem kann es nicht sein das meine sm mich immer so fertig macht!! du must das und das..... ich glaub sie lebt noch irgendwo in der steinzeit.

liebe grüße und ein frohes fest#stern
gabbalinchen

Beitrag von luka22 23.12.09 - 19:37 Uhr

Liebe Schreiberin, als ich so jung war wie du, hätte ich wohl Änliches gefühlt und erlebt.
Jetzt 10 Jahre später fühle ich mich um einiges reifer und erwachsen. Damals hätte ich mich wohl auch so rumkommandieren lassen, denn ich fühlte mich selber immer noch als kleines Mädchen, dass sich unterordnen muss. Zudem kam noch, dass das Frauenbild in unserer Familie doch sehr konservativ war (na ja manchmal noch ist). Es ist nicht so, dass der Mann unbedingt das Sagen hat, aber man sollte halt alles tun, um es ihm recht zu machen, um ihn glücklich zu machen.
Tja, es war ein langer und schwieriger Prozess bis ich gemerkt habe: Halt bis dahin und nicht weiter. Es ist auch nicht so, dass mein Mann ein A... war. Jeder Mensch geht eben so schlecht mit dir um, wie du es zulässt. Erst wenn du Grenzen setzt, wenn du hinstehst und sagt: Ich mache das jetzt. Punkt. Dann wird er erst anfangen dich ernst zu nehmen und dich zu respektieren.
Ich kann dir sagen MEIN Mann war ein echt harter Brocken, weil er aus einer Familie kommt die den Mann als noch heiligere Kuh ansieht als meine. Im Nachhinein tut er mir auch ein bisschen leid. Er hat ein verschüchtertes Mädchen geheiratet und muss jetzt mit einer selbstbewussten Frau klar kommen. Das ist für ihn auch ein Prozess.
Was mir in unserer Ehe sehr wichtig ist: Wir sind eigenständige Individuen mit unseren Stärken und Schwächen. Wir gehören nicht einander. Jeder soll sich seinen Interessen und Vorlieben nach entfalten können. Ich finde es ganz furchtbar, wenn es heißt: Ich darf das nicht, also darfst du das nicht. Das finde ich kindisch. Die Herausforderung ist dabei, trotzdem die Gemeinsamkeiten nicht aus den Augen zu verlieren. Ich finde eine Ehe einfach spannend...
Was du in deiner Situation tun kannst: Du bist kein Mädchen mehr. Du bist eine junge Frau und trägst auch schon die Verantwortung für ein Kind. Deine Schwiegermutter hat dir nichts zu sagen oder zu verbieten. Dein Partner hat dir im Prinzip auch nichts zu sagen oder zu verbieten. In einer gesunden Parnterschaft trifft man Absprachen. Und im Idealfall sollte man sich darüber freuen, wenn einer mal einen schönen Abend verbringen darf!

...so wie mein Göttergatte...ist ein Abend vor Heiligabend auf ne Weihnachtsfeier eingeladen ...und hier siehts aus...#schwitzalso ich muss jetzt wirklich loslegen...

Ganz liebe Grüße
Luka

Beitrag von chaosotto0807 24.12.09 - 21:51 Uhr

hallo,

du bist zwar mutter, aber dennoch ein eigentsändiger mensch!! sprich mit deinem mann, dass du auch gern mal wieder was unternehmen möchtest....du bist nicht "nur" mutter.....sondern auch noch FRAU, die interessen hat....klar geht dein mann sicher arbeiten...aber kinder und haushalt unter einen hut zu bekomemn ist auch anstrengend....aber das wird leider oft nicht gesehen....dein mann wird ja sicher abends mal daheim sein, um auf den kleinen aufzupassen, dass du acuh mal raus gehen kannst #ole.

LG