Seit der Geburt Schlafstörungen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von babsie81 23.12.09 - 06:32 Uhr

Hi!!!
So langsam kann ich echt nicht mehr...
Seit unsere Tochter#verliebtauf der Welt ist, schlaf ich Nachts nie länger als 2 Stunden...
Ich kann super einschlafen, wache dann aber wieder auf und schlafe nicht wieder ein, bis ich aufstehen muss...
Am Anfang hieß es, dass seien die Hormone, aber da meine Kleine schon 14 Monate alt ist und seit 4 Monaten abgestillt, kommt das als Ursache nicht in Frage...Gedanken mache ich mir so große auch nicht....(wir haben ein Haus gebaut, ich bin wieder angefangen zu arbeiten, aber all das bereitet mir so keine Sorgen...)
Versucht habe ich bis jetzt:
Entspannung,
heiße Bäder,
heiße Milch mit Honig,
Rotwein,
Kräutertees,
Duftkerzen und Öle,
Baldrian,
pflanzliche Tropfen....
Nichts hilft.....mein Arzt kommt mir auch etwas ratlos vor...ich geh echt aufm Zahnfleisch und bin am Ende meiner Kräfte...

Hat jemand einen Rat?????#schwitz

Frohe Festtage an alle#niko

Beitrag von marie609 23.12.09 - 08:17 Uhr

Schläfst du denn Tagsüber wenn die kleine schläft????
Vielleicht liegts daran dass sich dein Körper an den Tagschlaf gewöhnt hat!

Wenn der Arzt schon ratlos ist weiss ich auch nicht was du noch machen kannst!

Beitrag von babsie81 23.12.09 - 08:36 Uhr

Ne..ich arbeite und wenn ich wieder zu Hause bin ist die Kleine dran...höchstens mal am Wochenende für ne halbe Stunde, wenn sie auch schläft!

Beitrag von muffin357 23.12.09 - 09:20 Uhr

hi,

helfen kann ich dir leider nicht, - aber du bist nicht alleine.

während des stillens hats mir nichts ausgemacht, nachts rauszugehen und bin danach sofort wieder eingeschlafen. -- ich glaub das ist ne hormonsache...

tja, -- und seit julian 10 monate alt ist, hab ich den salat, - ich wache wegen jedem kleinen geräusch auf, muss nachts öfter aufs WC und kann danach teilweise 1-2std nicht merh einschlafen, --- ich liege meist 2-4std wach nachts ---

julian ist jetzt 20 monate und so langsam denke ich, dass es besser wird. -- aber auch mir konnte kein doc helfen ... --- schlimm find ich halt, dass ich bei jedem knackser wachwerd, ob julian mal hustet oder die dachbalken knarren oder draussen ein hund bellt ... echt nervig ... -- aber so langsam schlaf ich wieder schneller ein ... vermutlich bin ich einfach fertig genug ....

übrigens: es war schlimmer, als ich mich darüber so aufgeregt hatte, oder nachgeforscht hatte oder mich eben damit genauer befasst hatte, -- sobald ich für mich selbst gesagt hatte, "es ist halt so" hab ich den eindruck werd ich nachts lockerer und schlaf wieder schneller ein ...

alles gute
tanja

Beitrag von muffin357 23.12.09 - 09:22 Uhr

ach übrigens:

immer wochenends oder wenn mein mann morgens da war, hab ich mir ab 4-5h oropax reingemacht und mein mann machte dann den "frühdienst" auf diese weise bin ich oft doch nochmal gut eingeschlafen und konnte bis in den späteren morgen immer wieder mal schlaf nachholen

lg
tanja

Beitrag von sandra_und_luca 23.12.09 - 09:26 Uhr

hi
viele haben anfangs probleme sich einen vernünftigen schlafrhythmus zu gewöhnen, zumal müssen sich nach einer geburt die hormone wieder einspielen, das trägt auch oft dazu bei...
ansonsten rate ich dir deine schilddrüse mal checken zu lassen, sie verändert sich oft nach einer Schwangerschaft-war bei mir der fall- und kann Schlafstörungen verursachen.
wünsch dir alles gute
Sandra

Beitrag von locke1979 25.12.09 - 22:47 Uhr

Hallo Du,

dass hatte ich auch lange Zeit nach der Geburt und meine Kleine ist mittlerweile fast 3.
Ich bin mir mittlerweile sicher, dass es die Angst um die Minimaus war, die mich nachts immer weckte.
Am besten schlief ich, wenn sie neben mir oder bei uns im Zimmer in der Wiege schlief, sonst hatte ich permanent das Bedürfnis, nach ihr zu schauen.
Wie wäre es mal mit einer Gesprächstherapie oder abends mal mit einem netten Baldriantee oder Dystologes (hömopathisch), wirkt Wunder!

Heute kann ich wieder so fest schlafen das mein Mann sich morgens manchmal beschwert, wenn ich die Lütte nich gehört habe :-)

LG und frohes Fest, Nicole