Kinder mit in den Kreissaal

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von .berliner-kindl. 23.12.09 - 07:19 Uhr

Hy

Ich bin etwas geschockt von meiner schwägerin, sie möchte ihre Söhne 10, 8 und 4 mit in den Kreissaal nehmen, die Kinder sollen bei der Geburt dabei sein#schock
Der Grosse will das garnicht sehen sagt er, der 8 Jährige ist auch nicht begeisstert.

Sie möchte aber das die Kids dabei sind#schock#schock

Wir finden das ja Heftig, ich finde Kinder müssen das nicht sehen, also ich hätte als Kind auch nicht sehen wollen wie sich die Vagina meiner Mutter auf eine Melone vergrössert#schock

Wie seht ihr das?

LG

Beitrag von sabrinimaus 23.12.09 - 07:27 Uhr

#schock#schock#schock

Um Gottes Willen, nie im Leben würde ich mein Kind mit in den Kreißsaal nehmen...auch nicht, wenn er schon älter wäre!
Also mal ehrlich, ich könnte mir vorstellen, dass das Kinder eher traumatisiert...ich glaube nicht, dass sie schon in der Lage sind das Wunder der Geburt zu verstehen und zu verkraften!
Ich war bei meiner ersten Geburt nicht sehr leise und habe auh sehr gelitten...das hat schon den Papa wahnsinnig mitgenommen...dass kann ich doch den Kindern nicht antun die Mama so leiden zu sehen!

Und ein weiterer Grund ist, dass ich mich nicht richtig der Geburt hingeben könnte und mich nicht fallen lassen könnte! Ich glaube ich würde verkrampfen!

LG Sabrina mit Viktor (*1.2.07) und Rose (33+4)

Beitrag von qrupa 23.12.09 - 07:51 Uhr

hallo

wenn sie es selber wollen würden hätte ich da kein problem mit, aber wenn sie es selbst nicht wollen halte ich da gar nichts von.

LG
qrupa

Beitrag von anjulia 23.12.09 - 08:10 Uhr

ganz ehrlich, die hat ja einen knall. es halten viele männer fast nicht aus, so hilflos dabei zu stehen, was soll ein kind (noch dazu mehrere?!) denn denken und fühlen, wenn die mama (=schutzfigur) so leiden muss?
man kann nur hoffen, dass die hebammen/ärzte ihr das ausreden bzw. klipp und klar sagen, dass nur erwachsene mit dürfen. bei uns ist die anzahl der begleitpersonen eh auf 1 begrenzt.
lg
anjulia

Beitrag von babsi1785 23.12.09 - 09:08 Uhr

Das machen die im Krankenhaus mit?

Nein, ich denke da haben Kinder nichts verloren besonders schon nicht wenn sie das gar nicht wollen.

Was hat die Mutter denn davon?

Gibt Väter die das nicht aushalten können und ich denke das es auch nicht gut ist wenn Kinder sehen das die Mutter schmerzen hat und ihr keiner helfen kann.

Ab und an wenn ich übungswehen habe und meine Kinder mitbekommen das ich schmerzen habe bekommen die immer voll Panik. Und das sind nuuuuur die Übungswehen .....


Beitrag von gemababba 23.12.09 - 09:10 Uhr

Also ich denke das muß nicht sein , ich würde meine Kinder nicht mit in den Kreissaal nehmen geht gar nicht vorallem wenn sie sagen sie wollen das nicht sehn hallo gehts noch !

Also wenn das meine Schwägerin wäre , der würd eich was erzählen das weißt du aber , was macht sie mit ihren Kindern !?

LG Jenny 37 SSW

Beitrag von goldengirl2009 23.12.09 - 09:42 Uhr

Ist natürlich auch die Frage ob die Klinik das mitmacht.
Bei uns im Krankenhaus dürfen laut Hebamme Kinder ab 14 mit und das auch nur auf eigenen Wunsch hin.

Ansonsten halte ich es wir grupa scxhon schrieb wenn es der Wunsch der Kinder wäre,würde ich vieleicht zustimmen ansonsten nicht.

Obwohl es in anderen Ländern was ganz normales ist das die Kinder dabei sind.
Oder auch bei Hausgeburten.

Gruß

Beitrag von nisivogel2604 23.12.09 - 09:46 Uhr

Bei Hausgeburten ist es oft so das die Kinder dabei sind. Bei usn war es auch geplant, jedoch hab ich dann gemerkt das ICH mich einfach wohler fühle ohne Kinder. Die Kinder werden kaum zwischen die Beine der Mutter gestellt udn zum Gucken gezwungen werden.
Wenn die Kinder aber sagen das sie nicht dabei sein wollen, dann sollte dieser Wunsch absolut respektiert werden.
Die Kinder sollten jederzeit die Möglichkeit zu bekommen den Raum zu verlassen und dann auch entsprechend von jemand vertrautem Betreut werden.

ich kann mri allerdings gar nicht vorstellen das die das im kreißsaal so mitmachen werden.

LG

Beitrag von perserkater 23.12.09 - 10:36 Uhr

Hallo

Im Kreissaal kann ich mir das nicht vorstellen, schon gar keinen 4 Jährigen. Wer betüttelt denn die Kids? Das kann doch Stunden dauern.

Daheim oder im Geburtshaus ist es was anderes aber die Kinder sollten es natürlich freiwillig wollen.

Mir drängt sich die Frage auf, warum die Kinder dabei sein sollen. Hat sie keine Betreuungsmöglichkeit?

LG

Beitrag von lilliana 23.12.09 - 14:29 Uhr

Ich kann mir ganz ehrlich nicht vorstellen, dass die Kinder nicht dabei sein wollen. Wie oft hat mich mein Großer gefragt, ob er dabei sein darf, wenn seine kleine Schwester geboren wird.

Gemacht haben wir es natürlich nicht, da sie im KKH zur Welt kam. Sollten wir noch ein Kind bekommen wird dies zuhause geboren werden und da werde ich sicher die Kinder nicht aus dem Raum sperren, wenn sie dabei sein wollen.

Zusammenfassend: Wenn sie es möchten sollten sie dabei sein dürfen, solange sie dabei gut betreut werden.

Beitrag von schnabel2009 23.12.09 - 15:56 Uhr

Argh, nein!! Das kann ein traumatisches Erlebnis für die Kinder sein--man weiß ja auch nie, wie die Geburt abläuft......

Beitrag von kja1985 23.12.09 - 19:50 Uhr

Meine Tochter war teilweise dabei, sie wollte aber auch. In der richtigen Austreibungsphase war sie draussen. Eigentlich fand ich es ganz gut, weil ich mich sehr zusammenreissen und auf meine Atmung achten konnte als sie dabei war. Als sie wieder weg war hab ich mich wieder meinem Schmerz hingegeben und richtig gejammert, was ja eher kontraproduktiv ist.

Beitrag von escada87 23.12.09 - 20:15 Uhr

wenn es für beide Parteien ok ist wieso nicht


aber ich kann nur von mir spreche für MICH wäre es absolut nichts gar nichts... da könnte mein Sohn noch so gerne wollen... NO GO.... ich wollte nur meinen Mann dabei haben und selbst er ging mir oft den Zeiger

nein also für mich wäre das gar nichts

Beitrag von bibabutzefrau 26.12.09 - 08:51 Uhr

ja ja du mit deinen Horrorstorys.

irgendwie bist du besessen davon zu schreiben wie Vaginas aufreissen,alles zerfetzt oder sich die Vagina auf Melonengröße vergrößert#rofl

wenn es echt so sein sollte-ich denke nicht dass die Hebammen das mitmachen.

und ausserdem sehen die Kidner das doch eh nicht,ausser der Hebamme und ev. dem Arzt steht doch keiner mit dem Blick nach vorne:-p

Beitrag von booo 26.12.09 - 09:56 Uhr

Ich kenn einen Mann der danach zu seiner Frau sagte:

"Schatzi, das war so groß, da hättest du nen Fußball reinschießen können..."


Also von daher ist das mit der Melone garnicht mal so falsch.

Beitrag von bibabutzefrau 26.12.09 - 12:32 Uhr

ganz ehrlich-wieviele Männer stehen da frontal?
Und selbst wenn,so groß ist das auch nicht,da passt ein Kopf durch und dann zieht sich das wieder zusammen.

Echt ich find es schrecklich wenn man da ständig ein Thema draus machen muss.

Und wenn wir mal ehrlich sind:

"Schatzi, das war so groß, da hättest du nen Fußball reinschießen können..."

wenn mein Mann das gesagt hätte wäre er geflogen-aber sowas von!Die Kraft hätte ich noch gehabt.Und Männer und Schätzungen...ja ja,wir wissen alle wie gut Männer schätzen können:-p

ausserdem gehts mir eher um das immer währende Thema der TE.

Sie hat ein Problem mit Spontangebuten.
Und meint sie muss es allen madig machen.
Ich emien eher sie sollte das mal therapeutisch angehen,wenn man so einen seelischen Knacks bei seinen Geburten erlitten hat.

Beitrag von booo 26.12.09 - 16:22 Uhr

Ich schau öfters mal "Mein baby" und da sieht man es öfters dann Männer am Fußende zuschauen. Für mich wäre das auch nichts.

Aber wenn es dir um die TE persönlich geht, ist das ja was anders :-)