Ich habe Angst das man mir meine Kinder wegnimmt...

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von michele1102 23.12.09 - 07:20 Uhr

Guten morgen,

ich habe ein riesen großes Problem...
Ich schreibe mal eben in Stichpunkten und hoffe das mir jemand helfen kann.

mein Mann und ich vor 8 Jahren mit meinen Eltern ein 2 Familienhaus gebaut,

vor 6 Monaten habe ich mich getrennt,

er ist ausgezogen,ich wohne mit den Kindern in dem Haus,

wir wohnen in einem Dorf wo viel getratscht wird und mein neuer Partner wohnt nur eine Strasse weiter,

meine Eltern kennen ihn und mögen ihn nicht und werden sich den Stress mit der Nachbarschaft nicht antuen,

er hat sich vor 2 Tagen von seiner Frau getrennt und wir wollen zusammen bleiben,

Eltern werden ihn nicht akzeptieren und das Haus soll dann verkauft werden,

mein neuer Partner ist schon einmal geschieden und halt die jetzige Trennung von Ehefrau. Dazu kommt das er 44 ist und ich 30.

Jetzt meine Frage...
Kann mein noch Ehemann (Scheidung wird im Januar eingereicht) das Sorgerecht für die Kinder bekommen? Denn auch er mag meinen neuen Partner nicht. Ich habe wirklich Angst davor, dass ihm das Sorgerecht zugesprochen wird.

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen

LG

Beitrag von dodo0405 23.12.09 - 09:30 Uhr

Eltern haben immer gemeinsames Sorgerecht, sofern sie verheiratet waren.

Generell werden die Kinder meistens der Mutter zugesprochen, sofern diese nicht drogenabhängig, gewalttätig, süchtig, im Gefängnis, straffällig oder sonstwas ist.

Woher deine Angst?

Beitrag von manavgat 23.12.09 - 09:34 Uhr

Warum sollte er das Sorgerecht bekommen, wenn die Kinder bei Dir leben, d. h. ihren Lebensmittelpunkt bei Dir haben, noch dazu wenn die Großeltern mit im Haus wohnen????

Mit wem Du v....glst ist hier egal. Neuer Partner auch egal. Allerdings würde ich aus taktischen Gründen neue Liebesbeziehungen nicht öffentlich leben, um da keinen neuen Kriegsschauplatz zu eröffnen.

Wende Dich an eine Anwältin, die Dich berät, auch was das Haus angeht.

Wem gehört das denn? dir und deinem Noch-Ehemann? Dann müsst ihr unter Euch klären, wie Du ihn auszahlst. Wer ist im Grundbuch eingetragen.

und was bitte haben Deine Eltern zu entscheiden?????


Gruß

Manavgat

Beitrag von michele1102 23.12.09 - 09:43 Uhr

Erstmal vielen Dank für eure Antworten...

Also im Grundbuch stehe ich alleine...Anwältin wurde deswegen schon kontaktiert.
Aber dadurch das meine Familie meinen neuen Partner überhaupt nicht akzeptieren, soll das Haus verkauft werden...d.h.ich fange mit meinen Kindern und meinem Partner ein "neues" Leben an-irgendwo in einer Wohnung.
Ich habe weder was mit Drogen zu tuen, noch mit Gewalt oder der gleichen...absolut "normal".
Ich habe einfach nur Angst das mein Nochmann mir die Kinder wegnimmt!!!Auch meine Eltern werden nicht mehr auf meiner Seite stehen, da sie aus diesen Grund ausziehen werden!

LG

Beitrag von manavgat 23.12.09 - 10:03 Uhr

Also im Grundbuch stehe ich alleine...Anwältin wurde deswegen schon kontaktiert.
Aber dadurch das meine Familie meinen neuen Partner überhaupt nicht akzeptieren, soll das Haus verkauft werden...d.h.ich fange mit meinen Kindern und meinem Partner ein "neues" Leben an-irgendwo in einer Wohnung.

Da wärst Du schön doof.

Wenn Deine Eltern ausziehen würden - das ist doch sowieso nur eine leere Drohung - wieso willst Du dann das Haus verkaufen?

Das kannst, wenn Du allein im Grundbuch stehst, sowieso nur nur.

Es kann also nicht "verkauft werden".

Den neuen Mann hast Du soooo kurz. Geh es langsam an. Männer kommen und gehen. Kinder und Häuser bleiben!

Gruß

manavgat

Beitrag von michele1102 23.12.09 - 12:25 Uhr

Sorry...da habe ich mich falsch ausgedrückt...
das Grundstück gehört zur Hälfte mir und die andere Hälfte meinen Eltern. Sie wohnen unten...wir oben. Somit stehen meine Eltern auch im Grundbuch. Mein neuer Partner und ich wollen zusammen bleiben und wir wissen beide das es hart wird. Man kann sagen das wir hier im Dorf bestimmt nicht mehr glücklich werden. Und ich habe Angst das es meine Kinder mitbekommen wie man über uns schimpft. Deshalb wäre es besser, wenn wir hier wegziehen. Es wird spätenstens im neuen Jahr sowiedo rauskommen das wir zusammen sind...seine Frau wird dafür schon sorgen.
Ich möchte einfach nur meine Kinder behalten und mit meinem neuen Partner ein neues Leben aufbauen...egal was mit dem Haus ist. Hört sich hart an-ich weiß. Aber ich habe mich hier schon lange nicht mehr wohlgefühlt. Ständig wird man hier von den Eltern kontrolliert...

LG

Beitrag von matw 23.12.09 - 12:59 Uhr

Haus hin oder her, bei der Scheidung werdet ihr trotzdem geteiltes Sorgerecht bekommen. Es sei denn, Dein Mann verzichtet ganz auf seinen Teil vom Sorgerecht, was aber immer noch nicht heißt, dass er kein Umgangsrecht mehr hat. Das bleibt ihm trotzdem erhalten. Er kann Dir Deinen Teil des Sorgerechts allerdings wirklich nur streitig machen, wenn Du die Kinder mißbrauchst, mißhandelst oder vernachlässigst. und diese Fakten müßte er ganz anschaulich beweisen.
Was das für Dich bedeutet: Du kannst bei geteiltem Sorgerecht nicht einfach ohne seine Zustimmung wegziehen!!
Gruß
Silly

Beitrag von manavgat 23.12.09 - 14:18 Uhr

aus dem Kaff in einen anderen Ort ziehen kann sie bestimmt. Muss ja nicht soooo weit weg sein.

die Eltern können trotzdem nicht verlangen, dass das Haus verkauft wird, sie könnten höchtens eine Teilungsversteigerung (oder wie sich das schimpft) betreiben. Der Mann steht nicht im Grundbuch?

Warum kann die Wohnung dann nicht vermietet werden?

Gruß

manavgat

Beitrag von eisflocke 03.01.10 - 15:31 Uhr

Und ob sie das kann!!! Da kräht KEIN Hahn nach!!!

Beitrag von windsbraut69 23.12.09 - 15:04 Uhr

Ähm, mit den anderen Partnern wolltet Ihr doch sicher auch zusammenbleiben, oder?
Warum gibst Du Dein komplettes Leben so schnell für einen neuen Typen auf?

Gruß,

W

Beitrag von rubberduck01 23.12.09 - 17:29 Uhr

Also im Klartext:

Du hast Deine Ehe vor die Wand gesetzt und einer anderen Frau den Mann ausgespannt. Deine Eltern wollen, das ihr wegzieht aus dem Dorf um nicht noch mehr dem Klatsch ausgesetzt zu werden?
Auch damit die Kinder nicht noch mehr von Deinem Bettchen - wechsle - Dich involviert werden.

Soweit richtig?

Nein, Dein Verhalten ist zwar moralisch fragwürdig, aber deswegen werden keine Kinder "weggenommen"

Ich persönlich würde mit dem Neuen nicht so Holter-die-Polter zusammenziehen, sondern schauen, das beide Beziehungen anständig beendet werden. Und dann ( nach 1-2 Jahren wenn alles gut läuft ) darüber nachdenken einen gemeinsammen Hausstand zu gründen.

Ein solches Vorgehen hätte die Vorteile das so nicht nur klug und Rücksichtsvoll gegenüber allen Beteidigten ( Ex - Partner, Eltern Kinder ) gehandelt würde, das sich die neue Beziehung ohne Zeitdruck bewähren kann und das den Lästermäulern nix mehr zum lästern überigbleibt.

Ich fürchte nur, das ist Dir auch vollkommen egal

die Gummiente #niko

Beitrag von misses_b 23.12.09 - 17:35 Uhr

Hallo!

Vielleicht gelingt es Dir ja über die Feiertage in einer ruhigen Stunde die ganze Angelegenheit mal aus der Sicht Deiner Kinder zu sehen.

Leider weiß ich nicht, wie alt sie sind.

1. Eltern getrennt - Papa weg.
2. Mama präsentiert einen neuen Freund
3. Haussegen mit Oma und Opa hängt schief
4. Haus soll verkauft werden und die neue Familie zieht in eine Wohnung.

Ich finde das, bei allem Wohlwollen, ein bischen viel für Deine Kinder.

Sie haben schon viel verloren (Papa und das dazgehörige Familienleben) nun sollen sie auch noch Oma und Opa verlieren, die sie ja nun auch täglich sehen und sollen an einen anderen Ort mit neuem Partner der Mutter in eine Wohnung "gepfercht" werden.

Ich finde, das ist deutlich mehr als Kinder in so kurzer Zeit ertragen und verkraften können.

Wobei es mich sowieso immer wundert, warum viele Frauen sich direkt nach der Trennung vom Ehemann und Vater der gemeinsamen Kinder einen neuen Partner zulegen.

Gib Dir und den Kindern doch ertstmal Zeit, das bisher geschehene einigermaßen zu verkraften.

Ich gäbe Haus und Hof definitiv NICHT für einen Mann auf.

misses_b

Beitrag von pupsik_1984 23.12.09 - 17:51 Uhr

Schön geschrieben!!

Beitrag von michele1102 23.12.09 - 19:20 Uhr

Ich denke mal ihr habt mich jetzt mal etwas wachgerüttelt. Im moment weiß ich garnicht wo mir der Kopf steht...natürlich ist das alles zu viel für die Kids.
Ich werde jetzt erstmal mit meinem neuen Partner sprechen und dann zusehen, dass wir die Sache ganz langsam angehen. Erstmal müssen sich eh alle wieder beruhigen...

Danke!!!

Beitrag von misses_b 23.12.09 - 20:14 Uhr

Hallo!

Schön, das Du dich hast wachrütteln lassen.

Viele hier im Forum sind nicht so aufnahmebereit für Anregungen und Kritik!

Wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute!

misses_b

Beitrag von michele1102 23.12.09 - 20:29 Uhr

vielen lieben Dank!

Schöne Weihnachten

Beitrag von nick71 23.12.09 - 21:13 Uhr

Ich sehe auf den ersten Blick keine Veranlassung dafür, dass du Angst vor einem Sorgerechtsentzug bzw. der Übertragung des Aufenthaltsbestimmungsrechtes auf den KV haben müsstest.

ABER: Ich würde dir auch raten, mit deinem neuen Partner nix zu überstürzen. Er ist erst seit 2 Tagen (!!!) getrennt...woher willst du wissen, dass er nicht wieder zu seiner Frau zurückgeht?

Außerdem fände ich es nicht richtig, deinen Kindern quasi übergangslos einen neuen Mann vor die Nase zu setzen...


Beitrag von petra1982 24.12.09 - 07:11 Uhr

hallo,

also mein mann trennte sich von seiner frau weil sie mit dem besten freund was hatte, auch zwei kinder haus. das er ihn nicht mag nachdem was er tat war ja klar. die kinder hat er nicht bekommen ;-) bzw. wir haben es nicht versucht da sie als mutter ja nichts falsch macht. er muss deinen neuen nicht mögen, aber das ist glaub kein grund dir die kinder zu nehmen ausser ihr gefärdet die kinder.....

Beitrag von michele1102 24.12.09 - 13:34 Uhr

Ich bin seid Juni von meinem Mann getrennt...ist also nicht so das hier ständig andere Männer rumhüpfen oder die Kinder direkt nach der Trennung jemand neues an Mamas Seite sehen. Ich werde jetzt erstmal alles ganz langsam angehen lassen. Jetzt über die feiertage passiert eh nichts mehr.

LG

Beitrag von eisflocke 03.01.10 - 15:28 Uhr

Eher fällt Weihnachten und Ostern auf denselben Tag... ihm wird NIEMALS das Sorgerecht zugesprochen, da kann kommen was will. Spreche da aus Erfahrung. Niemand wird sich drum kümmern, das Jugendamt redet alles schön, die Gerichtspsychologen ( sollte es mal soweit kommen) reden sich auch ne goldene Nase und die Richter sehen nur das Aktenpapier. Also, hab keine Angst, die Kinder bleiben bei dir.
Wie schon gesagt, solange du nicht Drogenabhängig bist, säufst was das Zeug hält, wird nichts passieren.
Für dich gut, für uns schlecht. Aber das ist eine andere Geschichte. Ich wünsche dir alles Gute auf deinem neuen Lebensweg, lass dir kein schlechtes Gewissen einreden.

#sonne