Was ist mit dem Satz genau gemeint zwecks Entwicklungsv....

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von adrusch 23.12.09 - 07:46 Uhr

Hallo
Bei meinen Sohn(3jahre) wurde jetzt festgestellt, das er Sprach und Entwicklungsverzögert ist.
Nun kam Post zwecks Kostenanerkennung für den Kindergarten. Und da stand ein Absatz:

>>Liridon F. geb.16.09.2006 gehört in Folge einer Körperlichen und geistigen Beeinträchtigung zum Personenkreis eines von einer Behinderung bedrohten Menschen in Sinne des § 2(1) Satz 1 Sozialgesetzbuch lX<<

Wie ist dieser Satz genau zu verstehen.
Bin ja sowieso gespannt was später mal beim SPZ rauskommt. Man hat ja ganz schön zu Knabbern an der Diagnose. Könnt mich auch Ärgern, das sein Arzt (sind jetzt weg von ihm) das all die Jahre nicht erkannt hat.
Ich hatte ihn so oft drauf angesprochen das er irgendwie weit zurück ist. Und selbst der Kindergarten (geht in die Krippe) hatte es Festgestellt.
Die meinten ich solle mal mit seinen Arzt darüber reden und als ich das tat kam nur die Antwort von ihm
>> jedes Kind entwickelt sich anders schnell<<
Da hat er ja auch Recht, aber es gibt Kinder bei denen es nicht der Fall ist und sie eben anders sind.
Er sieht ihn in der Praxis 3 Minuten und der Kindergarten und ich mehrere Stunden.
Selbst bei den U- Untersuchungen hatte er nie richtig seine Entwicklung nachgeschaut.
Find ich echt Ärgerlich und dann noch ne Aussage von ihm >>die Kindergärten wollen jedes 2. Kind in so eine Stuffe stecken<<
Das sagte er, als ich zwecks Frühförderungsantrag bei ihm nachfragte und er hat mir keine Zustimmung zwecks Antrag gegeben.
Ich bin froh das der Kindergarten es auch bemerkt hatt und mich dabei voll unterstützt.
Mittlerweile hatte er eine Untersuchung zwecks Frühförderbedarf und da wurde es total bestätigt. In allen berreichen die er getestet wurde hängt er zurück.
Bin ja mal gespannt ob was beim SPZ rauskommt.
Denn es muss ja eine Ursache habe. Oder kann es auch sein das es von ganz alleine entstanden ist, so wie eine Art Laune der Natur?
Mensch jetzt habe ich Euch zugetextet, sorry#schein.
Vieleicht kann einer ja meine Frage beantworten.
Lg Andrea

Beitrag von vanilla68 23.12.09 - 10:17 Uhr

hallo namensvetterin;-).
na ja was genau damit gemeint ist kann ich dir auch nicht sagen,was haben die im kindergarten denn gemeint,ist er ,,nur,,sprachverzögert???mein sohn wird nächste woche vier und ist auch sprachverzögert.im kindergarten wurde dann mit mir besprochen das ich für ihn frühförderung beantrage.nun bekommt er logopädie und frühförderung,mal sehen wann eine besserung zu sehen ist.mein kleiner sohn,der übrigens melvin LIRIDON heisst ist auch entwicklungsverzögert,allerdings durch sauerstoffmangel den er während der geburt hatte#schmoll.er bekommt kg und frühförderung.gebe den paragraphen doch einfach mal bei google ein,vielleicht wirst du daraus ja schlauer.ist dein kleiner denn schon immer entwicklungsverzögert gewesen,(deiner meinung nach),hing er immer hinter anderen kindern seiner altersklasse hinterher????
lg andrea

Beitrag von minkabilly 23.12.09 - 10:38 Uhr

Hallo!
In welchen Kindergarten soll er denn gehen?
Gab es denn irgendwelche Probleme, die die Entwicklungsverzögerung und Sprachdefizite erklären würden???
Denn diese Verzögerungen können viele Ursachen haben, daher ist es wichtig, das beim SPZ abzuklären , um eine endgültige Diagnose zu bekommen.

LG

Beitrag von adrusch 23.12.09 - 17:08 Uhr

Er soll in einen Intergrationskindergarten. Es gibt eine Gruppe bei uns hier wo er schon geht und die haben für ihn ein Platz frei gelssen.
Er ist Sprachlich, Geistlich und Entwicklungsverzögert.
Da warte ich auch ab was im Spz rauskommt.

Beitrag von minkabilly 23.12.09 - 19:15 Uhr

Hi!
Ich denke, daß du das richtige tust...es im SPZ abklären.
Denn eine Diagnose zu finden kann schonmal dauern...davon kann ich ein Lied singen.
Mein 2.Sohn kam 2004 als Frühchen und wir haben nun nach 5 Jahren endlich eine Diagnose bekommen.
Anfangs hieß es nur entwicklungsverzögert und Wahrnehmungsprobleme (halt durch die Frühgeburt)...aber je älter er wurde desto mehr fiel er auf: er wurde nun getestet und das erklärte alles: er ist Autist.
LG

Beitrag von lepidoptera 23.12.09 - 10:54 Uhr

Hallo Andrea,

der Satz heißt im Prinzip nur, daß Dein Sohn entwicklungsverzögert ist und derzeit keiner weiß warum. Der Paragraph ist nur dazu da, um die Rechtswirkung zu verstärken, denn durch die drohende Behinderung hat Dein Sohn jetzt einige Rechte mehr (Bessere Betreuung im Kindergarten, Eingliederungshilfe, eventuell Hilfsmittel etc.)

"Von Behinderung bedroht" sagt man, wenn die Entwicklungsverzögerung entweder kein halbes Jahr beträgt oder die Chance besteht, daß er alles wieder aufholt.

Ob es eine Laune der Natur ist, kann ich Dir leider nicht beantworten. Meine Tochter hat einen Gendefekt, der nicht von uns vererbt wurde. In ihrem Fall war es wirklich eine Laune der Natur.

LG Sabrina

Beitrag von mutzekiepchen 17.01.10 - 16:53 Uhr

Dem kann ich nur voll unterschreiben.

Mein Sohn war auch Sprach und Entwicklungsverzögert, und trotzdem sagte man mir in der Frühförderstelle, dass er nicht von einer Behinderung bedroht ist und wir daher kein Recht auf Frühförderung bekommen. Genauso haben wir keinen I-Platz bekommen...

Im Endeffekt war wohl nicht genug Geld da oder freie Plätze frei, weshalb dann 3 Jahre später bei der Vorschuluntersuchung uns ein Sonderschulplatz aufgedrängt werden sollte. Da waren dann wohl die Gelder wieder da, bzw. Plätze frei. Nur dumm, dass die Sprachheilschule keinen sprachliche Defizite mehr finden konnte und nur einen IQ von 120 feststellte.

Sorry, etwas ab vom Thema, aber mich macht das so wütend, dass viele Sachen nur von der Beurteilung abhängen und man sonst keine Förderung bekommt.