Winterdienst-frage

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von kotki 23.12.09 - 07:56 Uhr

Habe eine Frage!!!

Ich wohne in einem Mietshaus das einer Baugenossenschaft gehört.

Bis dato steht im Mietvertrag dass wir(Mieter) Schneedienst haben. Finde das auch okay und mache es auch.

Vor paar Tagen kam eine Nachbarin mit einem Brief an die Genossenschaft. Dort steht dass wegen Krankheit oder Beruftsbedingt die Hausgemeinschaft es möchte dass die Genossenschaft ein Räumdienst beantragt/sich darum kümmert.
Ganz unten in dem schreiben waren die Partein aufgezählt und jeder der dafür war/ist sollte unterschreiben.

ICH will das nicht und habe nicht unterschrieben.

Kann die Genossenschat einfach jmd beauftragen und es mir in Rechnung ( über BK) stellen?
Kann ich dem widersprechen? Habe gestern von einer anderen Nachbarin gehört dass ab nächstes Jahr wir das nicht mehr machen müssen da ein Räumdienst beauftragt ist.
Aber ich muss doch schriftlich informiert werden, oder?
Danke

Beitrag von mvtue 23.12.09 - 08:30 Uhr

hallo!

zum einen: unter umständen können die das schon machen, dich eventuell rauslassen, so genau kenn ich mich nicht aus.

aber: sei doch froh, wenn du das nicht machen musst, wir haben nen hausmeister, der das macht und ich bin echt froh, dass ich nicht schippen oder streuen muss!

und so teuer ist das nicht, wir zahlen mit hausmeister 160euro nebenkosten, der hausmeister ist glaub mit 30 euro im monat berechnet.

guck doch erstmal, was das kosten soll und dann kannst du ja ne günstigere variante suchen. das kannst du auf jeden fall machen!

oder:wenn du zeit dafür hast, mach doch nen nebenverdienst draus, übernimm du das und verlange von den anderen mietern nen obulus dafür!

glg

Beitrag von muffin357 23.12.09 - 09:15 Uhr

hi,

sofern eine Kehrwoche nicht funktioniert, oder sich einige weigern, zu schippen oder es zu viele sind, als dass eine Kehrwoche funktioniert, kann und darf der Vermieter/Hausverwalter/Baugenossenschaft jederzeit einen Hausmeister einstellen, sei es für schnee, treppenhaus oder garten. -- sofern ihr euch im haus nicht einig seid und alle schneeschippen wollen+werden, hast du keine chance und wirst bezahlen müssen über BK.

es stimmt aber, was meine vorschreiberin sagt, -- so teuer ist das nicht.

ja, -- zumindest eine mitteilung an alle, dass ab DATUM dies und das nicht mehr zu machen ist und von einem HM übernommen wird, gehört zum guten Ton, ist jetzt aber kein gesetz.

lg
tanja

Beitrag von sanni2105 23.12.09 - 10:57 Uhr

hallo

dein problem hatten auch meine eltern im letzten jahr. dort wohnen zum großen teil ältere leute im haus die aus gesundheitlichen gründen den winterdienst und die straße nicht machen können. auch die waren sich einig das sie das alles von einem hausmeisterdienst machen lassen. allerdings war es da so das der vermieter ein gespräch mit meinen eltern gesucht hat und denen das mitgeteilt hat und auch auf die mehrkosten in den NK informierthat. sie zahlen ca 20 euro mehr.
aber so richtig zufrieden mit dem hausmeisterdienst ist in dem haus keiner, da der nur die straße und den fußweg macht, alles andere bleibt liegen und am ende stehen doch die mieter wieder da.
es hat alles seine vor und nachtteile.

lg und ein besinnliches weihnachtsfest

sanni #niko