Bauchnabelpiercing entzündet (?)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littleleo0602 23.12.09 - 09:53 Uhr

Hallo, ich glaube das sich das entzündet hat, also ich habe das Piercing vor ca. 2 Wochen raus gemacht. Und gestern Abend hab ich bemerkt das es leicht geschwollen ist und auch ein bissen weh tut. Hab dann ein bisschen drauf rum gedrückt#hicks und da kam da minimal flüssigkeit (Eiter?#schock) raus.
Mh.. was meint ihr, soll ich damit vor den Feiertagen noch mal schnell zum Arzt, zu welchem denn, Hausarzt?
Oder einfach ein wenig beobachten. Ich hab das Piercing seid 7 Jahren, und da war nie was mit, noch nicht mal als es gestochen wurde, nicht entzündet, gaaar nichts.
Bei meiner ersten SS hatte ich auch keine probleme, hab es auch zum ende der SS rausgenommen und zwischendurch immer mal wieder durchgestochen.

Ich hoffe ihr habt nen Tipp/ rat für mich!

LG Christina 33SSW #niko

Beitrag von vroschmann 23.12.09 - 09:59 Uhr

Hey also ich hab kein Bauchnabelpiercing aber eins in der Lippe. Ich denke nicht, dass sich das entzündet hat, wenn da nur ein bisschen Flüssigkeit rauskommt.
Geh am besten Mal damit zu einem Piercer, die wissen meistens den besten Rat!
Aber kannst es auch einfach erstmal mit desinfizieren und in Ruhe lassen probieren!

Beitrag von vroschmann 23.12.09 - 10:00 Uhr

Aso ja, mein Piercingloch verliert auch öfter mal ein bisschen Flüssigkeit, meine Piercerin sagt, dass das an den Temperaturen liegt, wenns so kalt ist, käme das schon mal vor...

Beitrag von maja0009 23.12.09 - 10:13 Uhr

Creme dich am besten mit Bepanthen ein am Bauchnabel wenn dir vorkommt dass es entzündet ist. Hab ich auch gemacht und es hat geholfen.

Hab auch noch so einen Desinfektionsspray hier, aber bei dem bin ich mir nicht sicher ob man den nehmen darf. Wenns nicht besser wird würd ich mich auch mal beim Piercer erkundigen oder zum Doc gehn. ;-)

Lg Maja

Beitrag von nanouk1982 23.12.09 - 10:28 Uhr

Nimm keine Bepanthensalbe - die "verstopft" den Wund-/Stichkanal. Es gibt da in der Apotheke ein Wundspray, was sich hervorragend zur Wunddesinfektion (speziell bei Piercings) eignet. Octenisept heißt das. Es brennt nicht und sollte recht schnell zu einer Besserung führen. Hab ich auch bei meinen frisch gestochenen Piercings immer angewandt.
Wenn´s absolut nicht besser wird - ab zum Arzt oder dem Piercer deines Vertrauens !

LG und ein schönes Weihnachtsfest !

Beitrag von littleleo0602 23.12.09 - 11:48 Uhr

Hey, danke für deine Antwort.
Was für ein zufall,
dieses Spräh hab ich sogar hier zuhause.
Hab es jetzt eingesprüht,
einmal von oben und unten i.d. Stichkanal
Es hat jetzt minimal gebrannt, ist das schlimm, bzw. schlechtes zeichen?

LG Christina#blume

Beitrag von nanouk1982 24.12.09 - 12:58 Uhr

Schlimm wird´s nicht sein... wohl eher ein wenig entzündet. Das kann aber beim Herausnehmen eines Piercings durchaus passieren. Denn wenn noch "Schmutz"( Talg etc.) im Stichkanal ist, kann sich dieser beim Zuwachsen darin verkapseln und möchte hinterher eben auch wieder heraus und das macht der Körper über Entzündungsflüssigkeiten. Behalt´s auf jeden Fall im Auge und zögere nicht, damit zum Arzt zu gehen, wenn dir das Ganze schlimmer erscheint oder du dich damit unwohl fühlst !

Andere, mögliche Medis sind das Tyrosur-Gel oder Betadisodona-Iod-lösung (mit etwas Wasser verdünnen, am besten in einer Spritze - ohne Nadel, dann brennt´s nicht so dolle und lässt sich gut in den Stichkanal einbrigen).

LG und hoffentlich beschwerdefreie Feiertage !