Nochmal Schwangerschaftsdiabetes

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annabernhard 23.12.09 - 12:18 Uhr

Huhu!
Danke für eure Antworten vor ein paar Tagen. Ich war heute beim Diabetologen und der hat tatsächlich festgestellt, dass ich eine Glukosetoleranzstörung habe. Das ist noch nicht dramatisch und wohl über Ernährungsumstellung in den Griff zu kriegen.
Praxis und Beratung waren toll, aber mich würde jetzt doch mal ganz konkret von euch noch interessieren (falls gerade überhaupt betroffene hier sind), was und wieviel ihr über den Tag verteilt so esst. Ich meine: grundsätzlich habe ich natürlich verstanden, worauf es ankommt, aber mich würden konkrete Beispiel ein bisschen motivieren, jettz nicht alles Essbare abzulehnen.;-)

LG
A

Beitrag von fittine 23.12.09 - 12:27 Uhr

Hallo,

ich hab meist morgens ein Vollkornbrötchen mit Margarine und ein wenig Marmelade gegessen. Bei der Marmelade hab ich vorher geschaut, das sie wenig Kohlehydrate und Zucker enthält.

Mittags gab es eine Portion ganz normal. Nur drauf achten, wenig Nudeln, Kartoffeln, Kartoffelbrei, Knödel....also wieder wenig Kohlehydrate...

Nachmittags hab ich meist Gemüse geknabbert oder mal ein Stück Obst, je nach Blutzuckerhöhe. Oder mal Naturjoghurt mit Haferflocken und etwas Obst drin.

Abend dann zwei kleine Scheiben Brot mit Margarine, Käse oder Wurst und viel viel Gemüse.

Getrunken hab ich nur etwas Milch, ungesüßten Tee, und Wasser Wasser Wasser....

Alles Gute!!!
Liebe Grüße von Conny 36.Woche

Beitrag von wetterhexchen 23.12.09 - 13:11 Uhr

also ich muss im moment auch nur Kontrollmessungen machen um zu schauen, wie mein Körper auf die Lebensmittel reagiert. Und dementsprechend ess ich die Sachen dann auch, "schlechte" lass ich weg oder reduziere weitgehenst. Ich empfinde es auch nicht als Verzicht. Obst und Gemüse stehen halt hauptsächlich auf dem Speiseplan daneben halt fettarmes Fleisch und die Beilagen werden halt kleiner portioniert. Ich hoffe, das ich so bis zum Ende der Schwangerschaft komme. Abwarten und Wasser trinken.

lg Hexchen 16+3