Steuererklärung und Fahrten zur Kinderwunschklinik

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von hasi59 23.12.09 - 12:23 Uhr

Hallo Mädels!

Wollt mal wissen, wie das mit den Fahrten zur Kinderwunschklinik in der Steuererklärung als außergewöhliche Kosten so ist.
Man nimmt Hin- und Rückfahrt und wenn beide Partner dabei waren, das ganze nochmal doppelt, richtig?

Bsp. 100 km einfache Strecke. Wenn beide Partner zur Kinderwunschklinik gefahren sind, kann man 400 km berücksichtigen?


LG und ein frohes Fest
Hasi

Beitrag von vivi0278 23.12.09 - 12:58 Uhr

Bin mir nicht sicher, aber ich glaube bei uns wurde nur eine Fahrt, also nur die Hinfahrt angerechnet. Da wir immer zusammen gefahren sind, konnten wir auch nur einmal absetzen, anders, wenn ihr mit zwei PKW`s fahren müsst. Auf jedenfall mach dir eine Tabelle, wann die Termine waren und dann jedesmal von Klinik abstempeln lassen, dann gibt es keine Probleme.

Beitrag von windelfang 23.12.09 - 12:59 Uhr

Kann jeder die Kosten absetzen, also ich bin selbstständig und mein Männe (im August dann MANN) angestellt, NOCH nicht verheiratet, aber wir haben auch schon Geld in Fahrten gesteckt.

Was genau kann man da absetzen und ab wann, also auch bei stimulierungen oder erst bei IUI, IFV usw. Oder auch normale Termine wie Blut abnehmen ect.

Weiß jemand wo man etwas dazu nachlesen kann?!

Danke

Beitrag von hofnung 23.12.09 - 13:02 Uhr

Hallo Mädels,

das habe ich herausgefunden.

Also:

Generell mit 30 Cent pro Kilometer und zwar HIN UND ZURÜCK, denn die Fahrt ist abzurechnen, als sei sie eine DIENSTFAHRT.

Und diese Dienstfahrten mit berücksichtigen:

- Fahrten zum FA
- Fahrten zur Apotheke (Wissembourg ist ja hübsch anzuschauen)
- Fahrten zur Klinik
- Fahrten zu Vorsorgeterminen, Screening
- die Praxisgebühren des Jahres nicht vergessen, sowie Medikamentenkosten, die ihr so hattet (Belege sammeln)
- Hilfsmittel
- Alle anderen Artz- und Krankenhausrechnungen, z.B. Eigenbeteiligungen
- Muss was an den Zähnen gemacht werden bei Euch oder Eurem Partner (wenn verheiratet), dann in jenem Jahr, wo ihr die KiWu-Behandlung gemacht habt, damit ihr leichter über die Grenze der zumutbaren Belastung kommt.

Was gut ist: macht zwei Spalten, eine für die Kosten mit dem PKW und eine zweite, in die ihr den Alternativpreis für eine Bahnfahrt zweiter Klasse ohne BahnCard eintragt. Dabei dann bitte nicht vergessen, wenn der Partner mit dabei war, natürlich diesen Betrag mit zwei zu multiplizieren. Den niedrigeren dieser beiden Beträge könnt ihr dann ansetzen.

Auch Übernachtungskosten im üblichen Rahmen könnt ihr ansetzen.

Falls das Finanzamt die Anrechnung ablehnt - Einspruch einlegen, denn es gibt ein BFH-Urteil!

Beitrag von hasi59 23.12.09 - 13:05 Uhr

Oh super, also stimmt mein Beispiel! :-)

#danke

Beitrag von shiningstar 23.12.09 - 15:04 Uhr

Ich glaube, die Kosten für zwei Personen beziehen sich auf die Bahnfahrt, da muss ja jeder ein Ticket ziehen.
Im Auto ist man ja auch zu zweit.
Es sei denn, ihr fahrt mit zwei Autos, dann müssten ja aber auch zwei KFZ-Versicherungen in der Steuererklärung sein.