Nehmen eure Kinder noch Flouretten?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dina295 23.12.09 - 13:10 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist morgen 2,4 J alt und mich würde mal interessieren wie sich das bei anderen verhält mit den Flouretten!

Laut unserem Zahnarzt haben Kinder die bis zum 8Lj. Flouretten nehmen bedeutend weniger Zahnprobleme auch im Erwachsnenalter....

Ich selber (83Jahrgang) hab damals auch so lange Flouretten bekommen, damals gab es die ja länger als bis zum 2ten Lj. auf Rezept...

ich selber hab 0 probleme mit den Zähnen und niemand weiß von wem ich dieses Glück geerbt haben könnte..daher wird Nevio auch noch lange seine Flouretten bekommen und nimmt bis er ausspuckt Flouridfreie Zahnpasta!

Wie macht ihr das? Was sind eure Beweggründe?

LG Dina und ein schönes Fest!

Beitrag von schullek 23.12.09 - 13:16 Uhr

hallo,

mein sohn hat die nur kurze zeit bekommen, dann habe ich mich informiert und alles abgesetzt.
ich habe, um mal deinen vergleich zu relativieren, in der ddr ewig die fluoretten genommen und habe tatsächlich immer wieder zahnprobleme.
was aber nicht mein einziges kriterium ist, die fluoretten nicht zu bgeben. wir nehmen nicht mal fluorid in der zahnpasta zu uns.

lg,

schullek

Beitrag von dina295 23.12.09 - 13:19 Uhr

Hallo schullek,

danke für deinen Beitrag, sicher liegt es auch an der Pflege und nicht allein an den Flouretten, aus welchem prägnanten Gründen verzichtet ih denn auf Flourid ? es gibt ja viel zu lesen zu dem Thema pro und contra reichen sich dabei immer wieder die Hände....

LG Dina

Beitrag von schullek 23.12.09 - 14:16 Uhr

fluor ist ein zellgift und hat in diesen mengen nichts im organismus zu suchen. es gibt einige studien darüber, welche auswirkungen das hat und auch einige die darüber berichten, wie es überhaupt dazu gekommen ist, das fluorid als ergänzungsmittel in unserer leben einzug gehalten hat. zudem gibt es langzeitstudien in den usa mit städten im vergleich. bspe. san francisco und la. in ersterem wurde das trinkwasser über jahre mit fluroid angereichert. in letzterem nicht. und was passierte? die krebsrate stieg in sf enorm... ist nur ein beispiel.

ausserdem ist karies keine fluormangelkrankheit, wieso also sollte fluorid hergenommen werden, um es zu verhindern? wenn man auf gesunde ernährugn achtet, eine gute zahnpflege etc., dann hat man eigentlich schon das beste getan. mein kind jedenfalls bekommt nicht einfach so verabreicht diese fluoretten. ebenso gebe ich ihm ja auch nicht prophylaktisch jeden tag vit. c, was ja weitaus weniger starke auswirkungen hat, nur weil er mal ne erkältung bekommen könnte...

lg,

schullek

Beitrag von birgit2 23.12.09 - 13:25 Uhr

Hallo,

wir haben nur im 1.LJ Fluoretten genommen. Danach wurde Zähne geputz mit Kinderzahnpasta. Da ist genau die richtige Menge Fluor drin. Unser Zahnarzt meint auch, daß Fluor direkt an den Zähnen besser wirkt, als wenn man es schluckt.

Gruß,

Birgit

Beitrag von bine3002 23.12.09 - 13:21 Uhr

Ich selbst habe nie Flouretten bekommen und sehr gute Zähne.

Meine Tochter hat auch kein Flour bekommen, weil ich bereits mehrfach gelesen habe, dass das Flour an den Zähnen besser aufgehoben ist als im Magen. Aber das gibt es in der Tat sehr unterschiedliche Aussagen.

Es ist aber unlogisch deinem Sohn erst Zahnpasta mit Flour zu geben, wenn er ausspucken kann. Im Moment schluckt er das Flour doch auch in Form von Flouretten. Verstehst Du was ich meine? Außerdem ist Kinderzahnpasta dafür vorgesehen, auch geschluckt zu werden, deswegen ist es ja auch Kinderzahnpasta.

Beitrag von dina295 23.12.09 - 13:31 Uhr

Hallo bine,

er bekommt Nenedent ohne Flour da er noch Flouretten nimmt, wegen der Überdosierung !

also nicht doppeltgemoppelt, sicher ist Kinderzahnpasta dafür vorgesehen auch geschluckt werden zu können aber eben nicht beides zusammen so hat es der Kinderarzt zumindest empfohlen also entweder Pasta ohne und Flouretten oder pasta mit und keine Flouretten!

LG Dina

Beitrag von bine3002 23.12.09 - 13:38 Uhr

Ja, das ist schon korrekt so (Überdosirung usw.).

Ich dachte nur, Du gibst ihm keine flourhaltige Zahnpasta, weil Du nicht möchtest, dass sie geschluckt wird. Das wäre dann etwas unlogisch.

Beitrag von bezzi 23.12.09 - 13:24 Uhr

Entweder Flouretten oder flourhaltige Zahnpasta.

Seit dem erten Zahn nehmen wir Elmex-Kinder bzw. Jugendzahnchreme. Die ist flourhaltig, ergo geben wir seitdem keine Flouretten mehr.

Beitrag von clautsches 23.12.09 - 13:28 Uhr

Ich hab sie nie gegeben und werde es auch nicht.

Es gibt zu dem Thema widersprüchliche Ratschläge, aber rein gefühlsmäßig find ich Flour in der Zahnpasta sinnvoller als in Tablettenform.
Der kleine Rest, der von der Zahnpasta im Magen landet, schadet laut div. Ärztemeinungen nicht.

LG Claudi

Beitrag von dina295 23.12.09 - 13:32 Uhr

Hi Claudi,

genau nur soll man nicht beides zusammengeben ! siehe oben unter bines beitrag!

Beitrag von thalia72 23.12.09 - 13:32 Uhr

Hi,
ich habe mich an die Angaben meines Zahnarztes damals gehalten. Der meinte, dass durch die Zahnpasta das Fluorid direkt auf die Zähne gelangt und somit effektiver wirken kann. Mein damaliger KiA sah das etwas anders und mein jetziger sieht es nochmal anders.
Justus erste Zähnchen wurden noch mit fluoridfreier Zahnpasta geputzt und er bekam Fluoretten. Als die Tube leer war, nahmen wir fluoridhaltige Zahnpasta ohne Fluoretten. Er bekam dann noch eine Weile Vitamin-D-Tabletten, bis er ca. 16 Monate alt war.

vlg tina + justus 17.06.07

Beitrag von dina295 23.12.09 - 13:35 Uhr

Danke für eure Antworten..

scheint mir als wenn der überwiegende Teil auf Flouretten verzichtet muss mich nochmal belesen, aber ob man die KIA fragt oder die Zahnärzte jeder 2 hat dazu eine andere Meinung....naja trotzdem schöne Weihnachten euch allen ob mit oder ohne;-)

Beitrag von matzzi 23.12.09 - 13:56 Uhr

Hallo

ich hab mich damals viel infomiert und es gibt ja tausend Meinungen. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, keine Flourtabletten zu geben, sondern flourhaltige Zahnpasta zu verwenden. Die Zahnärztekammer Stuttgart hat entweder das eine oder das andere empfohlen. Für mich ist es irgendwie schlüssiger Flour auf den Zähne zu geben.

Außrerdem hat mein Arzt mir damals ein Kombipräperat verschrieben, die D-Flouretten , und da ich kein Vitamin D gegeben hab, war das auch nochmal ein Argument für Zahnpasta

Lg matzzi

Beitrag von mari75 23.12.09 - 14:06 Uhr

Hallo,
nein, wir haben die auch nie genommen.
Seit dem 1. Zahn putzen wir mit flourhaltiger Zahnpasta, das reicht auch so unser Kia. Das Flour muss an die Zähne und nicht in den Bauch sagt er.

LG
Mari

Beitrag von mel1983 23.12.09 - 14:18 Uhr

Hallo,

ich habe als Kind bis ins Jugendalter Flouretten genommen. Meine Zähne sind echt bescheiden.
Ich sage nicht, dass das im Zusammenhang steht, aber geholfen haben die Flouretten auch nicht.

Meine Tochter hat noch NIE Flour bekommen. Sie nahm Vigantol-Oel wegen des Vitamin-D. Mehr nicht.

Seit sie Zähne hat putzen wir mit flourhaltiger Zahnpasta.

Ihre Zähne sind in Ordnung.

Grüße

Beitrag von schneckerl_1 23.12.09 - 19:11 Uhr

Hallo,

meine erste Tochter hat es bis zum 2. Geburtstag bekommen.

Meine zweite Tochter bis zum 1. Geburtstag (und im Sommer nicht), also nicht lange.
Beide haben gute Zähne, putzen mit flourhalt. Zahnpasta.

LG

Beitrag von zwillinge2005 23.12.09 - 19:59 Uhr

Hallo,

wir haben die Fluoretten bis zum 3. Geburtstag gegeben und mit Nenedent OHNE Fluor geputzt.

Seit dem 3. Geb. gibts die NENEDENT MIT Fluor mogends und abends.

LG, Andrea

Beitrag von manja. 25.12.09 - 02:59 Uhr

Fluoretten sind bereits seit 8 Jahren überholt. Der neue Fluoridfahrplan (gogglen) sieht nur noch ein Putzschema mit Kinderzahnpaste vor. Man darf auch nicht die normale Kinderzahnpasta UND Fluoretten geben, denn seither ist in der Zahnpasta die doppelte Menge!
Manja