Übertreibe ich ??

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ratlos12 23.12.09 - 14:40 Uhr

Ich brauche mal dringend eure Meinung.

Ich habe 3 Kinder im und wenn sie mal Fern sehen meint ihr Vater hingehen zu müssen wenn ihm danach ist und nimmt ihnen einen ohne etwas zu sagne die Fernbedinung weg und schaltet um. Das Geschrei ist natürlich groß. Ich bin halt der Meinung das es sich nicht gehört und er es ja auch nicht möchte das die Kinder Ihm die Fernbedinung weg nehmen.
Er sagt es wäre sein Fern und die Kinder hätten die Füße unter seinem Tisch!!
Natürlich bekommen wir uns dann in die Haare weil es nicht sein kann meiner Meinung mach!
Auch meint er das er den Kindern ins Wort fallen kann da er der Erwachsene ist und sich von Kindern nix sagen lässt.
Aber ich denke da hat das eine nix mit dem anderen zu tun oder???

Sehe ich es zu eng ? Hat mein Mann recht??
Wie seht ihr das?

Beitrag von bruchetta 23.12.09 - 14:46 Uhr

Ähmmmm.... wie alt ist Dein Mann?
Das sind die Ansichten meines verstorbenen Opas! #schock

Beitrag von fruehchenomi 23.12.09 - 14:50 Uhr

Ähem, nicht mal mein VATER, Jahrgang 1919 - hätte sowas NIIIIEEEMALS gesagt oder getan !!!!
Ich glaube, meine Mutter hätte ihm den Marsch geblasen......#schwitz

Beitrag von gh1954 23.12.09 - 18:59 Uhr

Hätte mein Vater (Jahrgang 1919) auch nie getan... auch der berühmte Satz mit den Füßen unterm Tisch fiel bei uns nie. :-)
Wer diesen Satz benutzen muss, hat irgendwas nicht verstanden.

Beitrag von ratlos12 23.12.09 - 14:53 Uhr

Mein Mann ist 43 und ich bin 27.
Er meint halt auch früher wurden die Kinder auch nicht beschäftigt so das man es heute auch nicht wirklich muß.
Kinder müssen sich alleine beschäftigen.
Etwas vorlesen??? Das gab es früher nicht braucht man heute auch nicht!!
Regeln ??? Was ist das?? Rituale das selbe.
Ich bin bald fertig mit meinen Neven und kann nicht mehr. Ich war auf dem Jugendamt und habe eine SPFH beantragt die mir den Rücken stärkt. Er war zwar der Meinung das er dann seinen Job kündigt weil dann ist er ja zu Hause aber das war mir egal. Ich habe ihm gesagt das wenn er das macht alles noch schlimmer wird.
Ich gehe auch arbeiten und fahre jeden Tag eine Tour 65 km.
Morgens aufstehen, Kinder fertig machen weg bringen zur Arbeit um ca 15 uhr auf den Weg heim, Kinder abholen nach Hause, essen, Haushalt usw. Er muß um 2 aufstehen da er LKW Fahrer ist.

Aber so langsam müssen klare Regeln hier rein und ich habe mit der SPFH Hoffnung.

Beitrag von bruchetta 23.12.09 - 14:58 Uhr

Ich gehe davon aus, dass er selbst so großgezogen wurde.
Das gibt man später nicht selten mal so weiter.

Beitrag von anyca 23.12.09 - 16:17 Uhr

"Etwas vorlesen??? Das gab es früher nicht braucht man heute auch nicht!! "

Ist Dein Mann in der Steinzeit aufgewachsen oder als Analphabet im hinterletzten Himalayadorf? Sowohl im meiner Kindheit als auch in der meiner Eltern wurde sehr viel vorgelesen ...

Beitrag von fruehchenomi 23.12.09 - 14:48 Uhr

Er sagt es wäre sein Fern und die Kinder hätten die Füße unter seinem Tisch!!
Auch meint er das er den Kindern ins Wort fallen kann da er der Erwachsene ist


Geh ich recht in der Annahme, dass Dein Mann mindestens 70 Jahre alt ist und zumindest im hintersten Irak aufgewachsen, wo Frau und Kind gefälligst zu kuschen haben, wenn der Patriarch spricht ?

Herr im Himmel, ich werde es NIE NIE NIE begreifen, was junge Frauen mit sich machen lassen.

Meinen Mann hätte ich bei einem solchen Benehmen achtkantig rausgeschmissen und seinen Fernseher samt Fernbedienung hinter ihm aufkrachen lassen.
Aber das ist wohl zuviel von Dir verlangt, wenn Du so voller Selbstzweifel bist, dass dieser Mensch womöglich recht haben könnte.
Vor allen Dingen.....schönes Beispiel bekommen Deine Kinder da vorgelebt, sie werden wohl später die gleichen Meinungen vertreten. :-[
Gruß Moni


Beitrag von -kopfsalat- 23.12.09 - 14:55 Uhr

Ich würde ihn bitten, seinen Fernseher zu nehmen, und auch seinen Tisch und dahin zu gehen wo SEIN Pfeffer wächst.

Was für ne Flachpfeife

Beitrag von witch71 23.12.09 - 14:56 Uhr

Wie wäre es, wenn Du das ab sofort bei ihm auch machst? Gleiches Recht für die Erwachsenen in Eurem Haushalt..

Bin mal gespannt, wie er schaut, wenn Du sagst, dass er schliesslich die Füsse unter Deinem Tisch hat.

Beitrag von frieda05 23.12.09 - 15:03 Uhr

Dein Mann befindet sich in der irrigen Annahme, sein Wort sei Gesetz. Du kannst hier gerne nachfragen und 200 Meinungen einholen, welche mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit alle den gleichen Tenor haben, nützen wird es Dir persönlich nichts.

Du mußt Dich ihm gegenüber durchsetzten.

Ich bin zwar auch der Meinung, daß Kinder den Erwachsenen im Haushalt nicht vorbehaltlos gleichberechtigt sein sollten, doch sind die kleinen Geister eigenständige Persönlichkeiten und diesem sollte durchaus Rechnung getragen werden. Wenn ich am Sonntag auf Sky das Bundesligaspiel sehen möchte, können meine Zwerge sich gerne auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln - es gibt Fussball - weil ich das nämlich will - Ende. Da bin ich Master of Desaster. Dies geschieht allerdings nach entsprechender Vorankündigung. Dann muß der Papa entweder solange mit den Mäusen spielen oder sie schauen mit an wie die Irren hinter dem Ball herwedeln.

Ins Wort falle ich meinen Kindern auch hin und wieder. Dies bleibt nicht aus, da sie das verbale Potential ihre Mutter vererbt bekamen und man einfach sonst nicht dazwischen kommt. Insofern bin ich teilweise durchaus auch mal unhöflich.

Es kommt einfach auf die Art und Weise an, welche man an den Tag legt. So wie Du es beschreibst, hört es sich so an, als wäre Dein Mann der Ansicht, es gäbe sein Universum..... - und dann erst mal eine ganze Weile garnichts. Wie verhält es sich denn zwischen Euch. Spielst Du auch in der Defense, oder beschränkt er das auf die schwächsten Glieder der Familie?

Es hilft schlussendlich nur die Konfrontation, auf eigene Einsicht würde ich nicht hoffen.


GzG
Irmi

Beitrag von luka22 23.12.09 - 15:35 Uhr

"...auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln!"

#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl#rofl

Also DAS merke ich mir!

LG

Beitrag von janamausi 23.12.09 - 15:15 Uhr

Hallo!

Das geht ja wohl gar nicht! Jeder - auch Kinder - haben ein Recht respektvoll behandelt zu werden!

Wie sollen Kinder sich denn gut entwickeln, wenn sie ständig unterdrückt werden?

LG janamausi

Beitrag von luka22 23.12.09 - 15:32 Uhr

Nein, du übertreibst gar nicht.
Ich finde nicht, das Eltern und Kindern auf einer Stufe stehen und sie die gleichen Rechte haben. Das wäre wohl eine total falsche Vorstellung.
Aber wo klein und groß absolut gleich sind steht im Grundgesetz Artikel 1:

Die Würde des Menschen in unantastar.

Zur Würde des Menschen gehören, Achtung, Respekt und WErtschätzung gegenüber ihm. Wenn dein Mann in dieser WEise seinen Kindern begegnet sagt er ihnen, dass er auf ihre Bedürfnisse pfeifft. Das hat weder mit Achtung noch mit WErtschätzung etwas zu tun. Das Umschalten zeigt den Kindern: Deine Wünsche sind mir egal, du hast dich mir ohne wenn und aber unterzuordnen. So ein Verhalten führt bei den Kindern auf lange Sicht zu Frust und dazu, dass sie diese Macht, die der Vater ausübt auch auf andere übertragen.
DAs würde mich extrem stören und ich würde mal in Ruhe mit meinem Mann darüber reden, dass das keine Art und Weise ist Kindern Achtung vor anderen beizubringen.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von luka22 23.12.09 - 15:37 Uhr

...übrigens kann ich nicht verstehen, wie jemand, der seine Kinder liebt so etwas machen kann!
Wurde er denn auch so erzogen? Wenn ja, war er dabei glücklich?

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von incuria 23.12.09 - 16:18 Uhr

Mal davon abgesehen das ich "Streiterei" um den TV überhaupt nicht billigen würde, ist natürlich Dein Mann sehr konservativ.
Ich bin auch konservativ aber das ist to much und lehrt "Angst" aber keinen Respekt.
Ich bin ähnlich aufgewachsen. Ich hatte zwar furchtbare Angst vor meiner Mutter aber Respekt keineswegs.
Gerade wenn es in die Jugend geht und man einen Sinn für "Gerechtigkeit" entwickelt ;-)


Ich würde das Ding einfach aus machen wenn es wieder so weit kommt. Oder findest Du es nicht komisch das sich Deine Familie um die Fernbedienung "kloppt" ;-)

Ändern kann man da wohl nichts mehr. Dein Mann ist so, und halt solche Ansichten. Mir wäre das nichts.
Darum prüfe wer sich bindet.
Ich kann mir vorstellen der lässt auch noch in anderen Situationen des Lebens so den "Macker" raushängen...
brrr
gruselig

Beitrag von steinlaus 23.12.09 - 19:20 Uhr

Allen sozial-integrativen oder anti-autoritären Erziehungsstilen zum Trotze, das Fernsehprogramm würde ich auch immer noch bestimmen wollen. Wenn ich Nachrichten schauen möchte und mein Sohn, sagen wir mal, Sponge Bob, dann zählt mein Wort doppelt, ganz einfach. Da ist er leider Letzter. Wird er aber sicher überleben. Zu viel fernsehen macht eh doof.

Das mit dem ins Wort fallen finde ich ein sehr schlechtes Vorbild. Wie sollen die Kinder später lernen, dies nicht auch zu tun. Könnte Konflikte geben.

Grundsätzlich bin ich der Meinung, daß man Kinder zu brauchbaren und selbstständig denkenden Bürgern dieses Landes erziehen. Das heisst aber nicht komplette Demokratie zuhause. Letztlich sagen die Eltern wo es langgeht und nicht die Kinder.

Beitrag von gh1954 23.12.09 - 19:49 Uhr

>>>das Fernsehprogramm würde ich auch immer noch bestimmen wollen.<<<

Richtig... aber wenn den Kindern z.B von der Mutter erlaubt wurde, eine Kindersendung von 18 Uhr bis 18:30 Uhr anzuschauen, sollte der Vater sich zurückhalten.

Beitrag von anyca 23.12.09 - 22:00 Uhr

Das Kind sollte sowieso nicht "irgendwie, irgendwann" Fernsehen schauen, sondern abgesprochene Sendungen zu abgesprochenen Zeiten. Und an diese Absprachen sollten sich auch die Eltern dann halten!

Beitrag von fruehchenomi 23.12.09 - 22:24 Uhr

Da gehts doch garnicht nur um eine Fernsehsendung, die vom Vater rigide abgebrochen wird. Da gehts um Machtausübung, Herrschsucht und längst überholtes Patriarchat...
"solange du deine Beine unter meinen Tisch...."
neeeeeeeeeeiiiiiiiiiiin, allein bei dem Spruch wird mir schlecht.
Besonders wenn man den anderen Beitrag liest, dass sich beschäftigen mit dem Kind für DEN Mann ebenfalls ein Fremdwort ist.
Der will, dass alle kuschen - nicht mehr und nicht weniger.

Beitrag von joulins 23.12.09 - 23:51 Uhr

Auch auf die Gefahr hin, extrem kontrovers zur allgemeinen Meinung zu gehen: ich finde, der Fernseher sollte generell AUS sein, wenn die Kinder wach sind. Kinder sollten ihre Eltern möglichst nicht vor dem Fernsehen abhängend erleben, schon gar nicht irgendeine niveaulose Privatsender-Nachmittags-Bespaßung a la "Vor Gericht", oder Sportschau, oder sowas.

Ausnahme: die Kinder schauen mit den Eltern zusammen einen (kindergeigneten) Videofilm, oder Sandmann (muß dazu sagen: meine Kids sind 6 und 4).

Alles andere finde ich extrem daneben. Kinder, die am Wochende schon um 17 Uhr ihre Eltern vorm Fernseher erleben - was bekommen die denn für ein Elternbild?

Wir sehen kaum fern, und wenn ja, dann überhaupt erst ab ca. 21 Uhr. Die Kinder sehen unter der Woche nie in den Fernseher, und am Wochenende dürfen sie den Sandmann und danach Nils Holgerson sehen. Das finde ich normal. Und ansonsten bin ich eigentlich der Meinung deines Mannes: die Eltern bestimmen, WAS die Kinder im Fernsehen ansehen.

Gruß zu Weihnachten!
Joulins

Beitrag von sammy1982 24.12.09 - 00:50 Uhr

Hallo,

ich schließe mich meinen Vorredner/innen an und finde es auch total daneben. Wie der sich aufführt! Nein! Wie ein großer Bruder, dabei ist er der Vater und sollte dies nicht tun, zumindest nicht so.

Zumal ich auch sage, ausser Sandmann kommt kein TV an wenn die Kinder wach sind.
Meine sind noch recht klein, somit verlangen die noch nicht nach TV, zum Glück, denn wir haben nämlich nicht mal eines :-p Musik, Bücher und Beschäftigung sind bei uns an der Tagesordnung.

Aber wenn wir eines hätten und mein Mann würde dies tun, den würde ich sonst was sagen... das geht echt gar nicht! Ich setze mich auch so durch und lasse mir von meinen Mann nix verbieten. Wo kommen wir denn dahin?? Und wenn wir Diskutieren, na und? Wenn was unrechtes geschieht, mache ich meinen Mund auf und lasse mich nicht unterwerfen. Er ist mein Mann und der Vater unserer Kinder, somit ein Vorbild für denen sein!

Ich sage mir immer, man soll die Kinder so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Mit Respekt und Vernunft, aber nicht mit Herrschaft.

Schade, das es doch noch einige Frauen gibt, die an sich zweifeln statt nach Gefühl zu handeln.

Lg und Frohe Weihnachten an alle