"SANFTER" KS nach MISGAV-LADACH-METHODE ???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von schokooo88 23.12.09 - 16:47 Uhr

hey mädels..

hab da mal ein paar fragen..

wer von euch hatte nen sogenannten sanften kaiserschnitt??

hab jetzt schon öfters was von dem sogenannten "sanften Kaiserschnitt" gehört bei dem ja eine kleine Narbe geschnitten wird und der rest mit den händen gedehnt wird.. das kind is nach ner halben std da (je nach verlauf der op), man kann nach ein paar std aufstehen und auch gleich normal essen und trinken.. die narbe ist anscheinend nur ca 12 cm lang und verheilt auch viel schneller, da nur die obere hautschicht genäht wird (wenn ich das alles richtig gelesen habe).. laut erfahrungsberichten aus dem internet ist diese methode weit schmerzloser als ein normaler kaiserschnitt und man bleibt wie bei einer normalen geburt auch nicht länger als 3-4 tage im krankenhaus.. hab nu mal in meinem krankenhaus angerufen, weil ich hab mich ja noch gaaaaar nicht über geburtsmöglichkeiten usw informiert hab und ich bin scho 33+6 ... langsam wirds zeit bin ja so ein profi darin, dass ich alles bis aufn letzten drücker hinaus schieb

naja mein freund und ich haben nu am montag um 8:30 nen termin zum gespräch wegen dieser misgav-ladach-methode .

ich hab mich aus rein privaten gründen für diese geburt entschieden und möchte lediglich ein paar info, berichte, positv/negativ erfahrungen einsammeln um mich etwas vorbereiten zu können (klar im endeffekt ist das bei jedem anders..)

schreibt einfach mal was ihr so von der methode haltet, eure erfahrungen usw.. schreibt einfach mal drauf los :-)

danke schonmal

ps: ssw 33+6 mit leticia inside

Beitrag von mel130180 23.12.09 - 16:53 Uhr

Hi,

diese Methode ist die Standardmethode für einen geplanten Kaiserschnitt. Die Kliniken werben da nur gerne mit. "Sanfter" Kaiserschnitt hört sich gut, ist und bleibt aber eine große Bauch-OP.

Ich bewerte und verurteile dich nicht. Ich will dir nur sagen, dass ich einen gewünschten Kaiserschnitt hatte und es bitter bereut habe. Gib deinem Körper die Chance es aus eigener Kraft zu versuchen und wenn es wirklich nicht geht, ist das immer noch eine Ausweichmöglichkeit.

Gruß und alles Gute für die Entbindung
Mel

Beitrag von nisivogel2604 23.12.09 - 17:18 Uhr

Tut auch nicht weniger weh als die herkömmliche Methode. Hört sich nur hübscher an.

LG

Beitrag von msfilan78 23.12.09 - 17:45 Uhr

hallo

ich hatte 3 davon, 2davon gepl. ks. Ich würde jetzt nicht sagen, das es schmerzärmer war. Denn jeder hat ein anderes schmerzempfinden. Ich selbst habe bei meinem letzten KS, der nun 9tage her ist, schon die ersten 3 tage schmerzen gehabt, bin zwar rumgelaufen, aber angenehm waren die schmerzen nicht. Konnte auch erst am 6tag auf der seite liegen, ohne schmerzen. Also wenn der KS nicht notwendig ist, dann würde ich es mir gut überlegen. Es sind ja nicht nur die Schmerzen dannach, auch der KS selbst ist mir leider negativ in erinnerung. Von Kreislaufabfall bis leider auch ziemliche benommenheit ( habe teilweise nix mehr gesehen) toll war das nicht.

Beitrag von erik2008 23.12.09 - 17:54 Uhr

Hey,

ich hatte auch einen "sanften" KS. Wird denn die "normale" Methode überhaupt noch durchgeführt?

Ich musste ne Vollnarkose haben, am zweiten Tag aufgestanden, am 6. Tag nach Hause.Schmerzen gingen dank Schmerzmittel einigermaßen.
Ein Spaziergang ist es nicht. Am schlimmsten fande ich, dass alle mit ihren Kindern auf dem Flur unterwegs waren und ich konnte nicht. Konnte die ersten Tage die Kleine nicht heben und nix. Das fande ich total ätzend.

Ich denke jeder der sich für einen KS entscheidet hat seine Gründe. Evtl. würde ich mich beim 2. auch direkt für einen entscheiden, weil ich das nicht mehr erleben möchte. Aber leicht wars nicht.

Liebe Grüße

Beitrag von leona23 23.12.09 - 19:02 Uhr

Hallo,

ich hatte auch diesen Kaiserschnitt.

Die ersten 2 Tage waren nicht so schön wegen den Schmerzen.

Aber ab dem 3. Tag hab ich meinen Kleinen selber versorgt und konnte auch wieder auf der Seite schlafen.

Nach 5 Tagen bin ich dann nach Hause, mit der Narbe hatte ich auch keine Probleme, nach 2 Wochen war sie verheilt.
Jetzt muss sie nur noch verblassen.

Leider gibt es auch noch KH die die alte Methode anwenden, meine Freundin war leider in so einem.
Lag 10 Tage drin und hatte richtig heftige Schmerzen 1 Woche lang und konnte ihr Kind nicht alleine versorgen.
Und Probleme mit der Narbe hat sie jetzt 1/2 Jahr später immernoch.

Also würd ich auf jeden Fall in ein KH gehen wo sie die neue Methode anwenden.

Beitrag von elaschnela 23.12.09 - 19:46 Uhr

Ich hatte vor 2 1/4 Jahren eine Sectio nach dieser Methode. Ich habe leider (oder zum Glück) keinen Vergleich, wie die Schmerzen nach einem "normalen" KS sind, kann dir nur von mir selbst berichten:

Ich hatte eine Spinalanästhesie, der eigentliche Eingriff dauerte nur ca. 40 Minuten. War etwas verzögert bei mir, da der Blasenkatheder nicht richtig lag und unter der OP neu gelegt werden musste. Ich hatte den KS morgens um 8: 00 Uhr, kam dann für 2 Stunden in den Kreißsaal, dann auf Staion, wo ich in bestimmten Anständen Schmerzmittel bekam (flüssig), die überhaupt nicht geholfen haben. Meine Freundin hat in einem andren KKH entbunden und hatte so einen Schmerztropf extra für Mütter, der war dagegen super, die hat nichst gemerkt.
Ich bin dann gegen 19:00 Uhr unter viel Heulen und schreien mit Hilfe der Schwaster und meinem Mann das erste Mal aufgestanden, aufs Bidet, hab mich waschen lassen, weil ich nicht stehen konnte so richtig. Laufen, Lachen, liegen - alles tat weh. Es war mir alle sehr unangenehm. Am nächsten Morgen war es schon etwas besser und ab da bin ich regelmäßig aufgestanden und habe mein Kind selbst versorgt.

Alles in allem käme eine Sectio für mich freiwillig nicht wieder in Frage, aber darum geht es ja nicht.

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen...

LG; Ela

Beitrag von meraluna1975 23.12.09 - 21:33 Uhr

Also,

vor 2 Jahren hatte ich ungeplant auch einen KS. Nachts um 3 wurde entschieden, dass es nun doch ratz-fatz ein KS werden müsste, um 3.30UHr war das Kerlchen dann da.

Ich hatte eine Spinalanästhesie, von derem setzen ich gar nichts merkte (was aber zum einen an der Uhrzeit, meiner dementsprechenden Müdigkeit und den über 12 Stunden Wehen im Minutentakt lag).

KS verlief lässig, die Ärzte scherzten, ich schlief beim zunähen ein, da ich wirklich fix und fertig war.

Bis etwa 6.30 Uhr schlief ich im Kreißsaal, wurde dann kurz geweckt, kam ins Zimmer. Stillfreundliche Schmerzmittelchen gab es auch.

Gegen 7 Haben sie mir dann meinen Kleinen mit ins bett gelegt und wir haben schön gekuschelt.

Aufstehen musste/durfte/sollte ich dann gegen 10 uhr. Natürlich war es unangenehm, aber nicht dramatisch. Habe mich dann alleine gewaschen, der Katheder wurde kurz darauf gezogen - auch nicht so schlimm.

Am ersten tag war ich mit dem Aufstehen noch vorsichtig, das war aber mehr Kopfsache. Danach war eigentlich alles soweit ok, bin alleine mit dem Kleinen zurechtgekommen, konnte mich auch selber mit Essen etc versorgen.

Natürlich gab es auch Dinge, die ich nach meiner spontanen Entbindung nicht hatte.
So hatte ich sicherlich 2-3 Monate nach dem Eingriff Probleme mit der Blase. Also, ich war nicht inkontinent, habe aber meist einfach nicht gespürt, dass die Blase voll war. Bin dann immer auf Verdacht gegangen. Daneben ging auch nie etwas, war aber dennoch unangenehm.

Das gewebe um die Narbe war sicherlich 6 Monate mehr oder weniger taub, also berührungsunempfindlich. Mittlerweile ist aber alles wieder ok.

Was nach wir vor nervig ist: ich hatte viele Schwangerschaftsstreifen, die sehr weit unten verliefen und die narbe verläuft genau durch 2 davon. Dadurch ist eben doch etwas von der narbe zu sehen, da die Haut an diesen Stellen einfach empfindlicher ist. Auch jetzt in der Schwangerschaft ist die haut dort sehr empfindlich.

Ansonsten kann auch ich dir nur sagen: überleg es dir gut.

Bei mir ist diesmal aus medizinischen Gründen wieder ein KS nötig. Ich habe lange damit gehadert und auch erst letzten Monatag den Termin für nächste Woche vereinbart.

Ich wünsche dir alles Liebe
Mera (KS -6 Tage)

Beitrag von thiui 24.12.09 - 08:44 Uhr

man laesst sich dann also ganz sanft die haut dehnen und die bauchmuskeln durchtrennen?

wer sich den bauch aufschneiden laesst, der wird auch schmerzen haben. das ist nunmal so. egal wie sanft der arzt den skalpel fuehrt.
da wuerde ich mir nichts vormachen lassen.

lg, siiri!

Beitrag von rmwib 24.12.09 - 12:28 Uhr

Die Methode ist Standard.

Beitrag von widowwadman 24.12.09 - 12:34 Uhr

Die Methode ist Standard, auch bei meinem ungeplanten wurde das so gemacht. Ich hatte eigentlich keine Probleme nach dem KS, aber wichtig ist es dass du schon vor dem Nachlassen der Anaesthesie mit Schmerzmitteln anfaengst, so dass sich der Schmerz gar nicht erst etablieren kann.

Kauf dir extra grosse Schluepfer, so dass der Bund nicht auf der Narbe sitzt. Ich hab mir am Anfang auch noch ne Wochenflussmatratze als zusaetzliches Polster ueber die Narbe gelegt.

Beitrag von .berliner-kindl. 24.12.09 - 18:35 Uhr

12 cm ist ja krass, meine ist gerade mal 9 cm;-)

Beitrag von minnie85 25.12.09 - 23:51 Uhr

Meine ist 15 cm#kratz

Beitrag von emilylucy05 25.12.09 - 09:29 Uhr

Hallo!

Ich hoffe du wünschst dir nicht einen KS wegen der Schmerzen bei einer Spontan Geburt.

Ich hatte vor 2 Jahren einen sanften Kaiserschnitt. Es ist trotzdem eine große Bauch OP und es tut auch weh wenn das wort sanft davor steht.

Ich konnte 2 Tage lang mein Baby nicht selbst versorgen. War 2 Wochen lang zugedröhnt mit Schmerzmitteln, konnte mich bis dahin auch kaum grade hinstellen. Mit Spaziergehen war auch nichts deswegen. Habe alle anderen im KH beneidet die spontan entbunden haben und gleich aufstanden als wär ncihts gewesen. Das letzte was mir dann noch fehlte war das am entlassungstag die Naht wieder etwas aufging. Da ich unbedingt nach Hause wollte hatte ich dann halt so noch die rennerei zu Ärzten zur Kontrolle. Ich hoffe das ich diesmal spontan entbinden kann denn das alles war einfach nur ein Albtraum. "Sanfter Kaiserschnitt" Haha.

LG emilylucy

Beitrag von schnabel2009 25.12.09 - 09:59 Uhr

Meine Jungs wurden nach dieser Methode geholt.
Die Narbe ist tatsächlich kurz (ca. 15 cm) und damit hatte ich auch nie Probleme.
Ansonsten ist und bleibt ein KS eine schmerzhafte Bauch OP und die ersten 3 Tage ist man schon stark eingeschränkt.
Ich war bei Sohn 1 am 5. Tag zu Hause--aber auf eigene Verantwortung.
Bei Sohn 2 dann am 7. Tag.
Essen und trinken kann man normal, aber das hat eher mit der Narkoseform zu tun und nichts mit dem Schnitt (bei Teilnarkose hat man ja nicht so mit dem Magen zu kämpfen wie bei einer Vollnarkose).
Ich denke mal diese sanfte Methode ist heute in den meisten KH Standard.

LG schnabel (3. KS ist nur noch 12 Tagen *grusel*)

Beitrag von minnie85 25.12.09 - 23:49 Uhr

Hi,

das ist die normale KS-Methode und nix Tolles mehr. Du musst übrigens bei fast jeder OP nach 8-12 Stunden aufstehen, wegen der Thrombosegefahrt.
Sanft ist auch bei Misgav-Ladach nur der Ausdruck...der Schmerz ist grauenvoll und die vollständige Heilung dauert ein ganzes Jahr (Schmerzen dauern zwischen 5-15 Tagen).

Ich hatte einen Misgav-Ladach-KS und eine Spontangeburt...kann dir nur raten, spontan zu entbinden. Da bist du sofort wieder fit, für weitere Schwangerschaften nicht beeinträchtigt (nach einem KS kann man nur noch 1-2x schwanger werden und gilt immer als Risikoschwangere), dein Kind kommt gesünder auf die Welt (Darmbesiedelung, Lunge) und du kannst sogar schmerzfrei entbinden mit PDA.

LG Minnie (mit WKS und danach Spontan)

Beitrag von sacht736 26.12.09 - 23:04 Uhr

Hallo ,

diese Methode wird eigentlich immer bei KS angewendet jedenfalls bei uns im Krankenhaus ist sie Standdart !
Ich hatte eine normale Geburt 1. Kind diese war grauenvoll .....
Die anderen beiden waren KS -Kinder aber nicht weil ich das so wollte sondern gesundheitlich.
Meine Narbe ist war nach dem 1. Kind 9cm und nach dem 2. 12.cm ....ich wurde bei beiden gegen Mittag operiert und bin dann am nächsten Tag morgends aufgestanden.
Es tat nen moment weh ( son brennen ) aber hab meine Kinder eigentlich immer selbst versorgt ....und bin am 4. Tag nach Hause gegangen.
Ich hatte mit den KS nie probleme :) Selbst Taubheitsgefühle hab ich jetzt nach genau 1 Jahr nicht mehr !!!

Überleg es dir aber mit einem WKS noch mal richtig solltest du bei der Entscheidung bleiben ist es natürlich deine Sache und man sollte es axeptieren ;-)

LG