Sohn (8) ist so ein Eigenbrödler...

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von radoki 23.12.09 - 16:51 Uhr

Hallo,
ich habe ein Problem- oder vielmehr mein Sohn hat eins und ich weiss keinen Rat.
Mein Sohn ist 8 Jahre alt, geht gerne in die Schule ist auch relativ beliebt. Einige Jungs in seiner Klasse mögen ihn gerne und besuchen ihn auch mal, aber irgendwie läuft das Spielen dann recht zäh. Mein Sohn mag kein Fußball, spielt nicht gerne mit Piraten oder Rittern- alles Dinge, die die andern Jungs sehr mögen. Er spielt dann immer relativ lustlos mit,und manchmal spielen auch die Jungs die Dinge mit, die mein Sohn mag- aber eben alles zäh...mein Sohn will dann auch meistens nicht mehr, dass die Kinder ihn besuchen.
Er hatte nun fast vier Jahre einen sehr guten Freund mit dem er immer Stadt bauen oder Zugspielen oder Höhlen bauen etc. gespielt hat, aber seit neustem (etwa ein halbes Jahr) spielt dieser Freund nun auch Fußball und sucht sich andere Freunde. Mein Sohn leidet sehr unter dem "Verlust" dieses Freundes. Leider lässt er sich auch auf keine neuen Freundschaften richtig ein. Er spielt mal hie und mal da mit einem Jungen,- aber insgesamt hat er niemanden mehr, mit dem es so richtig harmoniert. Ich hab schon versucht ihn zu überreden auch Fußball zu spielen oder eine andere Sportart in einem Verein,- aber das will er absolut nicht. Er zieht sich auch aus Gruppenspielen immer zurück. Am liebsten würd ich ihm einen neuen Freund aus dem Hut zaubern, aber bekanntlich funktioniert das ja nicht...Hat jemand eine Idee, was ich tun kann, damit er neue Freunde kennenlernt? Ich bin nämlich langsam echt ratlos und vielleicht gibts ja was ganz Naheliegendes, was ich nur nicht "seh" ...danke im voraus!

Beitrag von nani-78 23.12.09 - 17:42 Uhr

Hallo,

Spontan fällt mir nur ein,nach Hobbys zu schauen?
Und dann,wenn er zB gern bastelt,töpfert oder was auch
immer,entsprechende Möglichkeiten zu suchen in der Gegend.
Es gibt ja ewt Kulturvereine,die verschiedene Dinge anbieten,und wenn er dort andere Kinder trifft,die eher in die gleiche Richtung gehen,könnte es ja ewt zu einer Freundschaft führen?
Hab mich ewt etwas kompliziert ausgedrückt,sorry,weiß grad nicht,wie ich das gemeinte besser ausdrücken könnte,hoffe,du verstehst was ich meine?#hicks
Viel Erfolg!;-)

Beitrag von anja1968bonn 24.12.09 - 10:51 Uhr

Leidet Dein Sohn denn wirklich darunter, keinen so ganz richtigen Freund zu haben? Wenn er keinen Fußball mag, ist es doch klar, dasser nicht in 'nem Verein spielen mag. Aber vielleicht gibt es ein Hobby, das "ausbaufähig" ist, ob das nun Malen, Basteln, Musizieren oder was auch immer ist - darüber ergeben sich vielleicht neue Kontakte. Letztlich muss er sich aber auch selbst öffnen wollen.

Mein Sohn (7) ist auch so ein Eigenbrödler, er mag zwar Lego und Eisenbahnen, aber eben keinen Fußball, kein Nintendo DS und auch nicht Star Treck, Power Miners und Co. Deshalb spielt er in letzter Zeit eher mit Mädchen. Klar vermisst er auch manchmal seine zwei Kindergartenkumpel, die jetzt auf eine andere Schule gehen, aber eigentlich fühlt er sich in seiner neuen Rolle als "Mädchenschwarm" ganz wohl.

Nun aber erst mal ein frohes #fest mit vielen #paket vom #niko und vielen #kerze

Frohe Weihnachten wünscht

Anja

Beitrag von fraz 25.12.09 - 17:02 Uhr

Hallo

Mein Sohn, fast 10, hält von Fussball auch nichts, findet Jungenspiele generell einfach nur doof, da es oft einfach zu grob und zu laut zu und her geht. Er tanzt Hiphop in einer Mädchengruppe, doch das ist ihm absolut egal. Er trommelt in einer gemischten Gruppe und hat grossen Spass daran. Er spielt Blockflöte in einer Mädchengruppe und ist da der Beste.
In seiner Freizeit spielt er lieber mit Mädchen und die spielen sehr gerne mit ihm, da er eben nicht so laut und grob ist. NOCH ist das kein Problem, mal schauen, wie lange noch.....
Ich habe auch lange gemeint, er "müsse" als Junge doch Spass haben an Sport und habe ihn zum Fussball, Unihockey, Judo, Karate und Fechten geschleppt. War alles Fehlanzeige.

Lass deinen Sohn seinen eigenen Weg gehen, er wird ihn sicher finden, mit deiner Unterstützung!

Alles Gute


Fraz

Beitrag von joice75 02.01.10 - 20:13 Uhr

Hallo,

ich töste dich mal. #liebdrueck

Mein Sohn ist genauso und mir geht es wie dir. In Judo wollte gar nicht, weil er da "angefasst" wird. Fußball hat er geschmissen.

Jetzt ist er im Schachclub und ist glücklich. Das macht ihm einen riesen Spaß. Nur den anderen Kids nicht. Da findet er nie jemanden, der mit ihm mal Schach spielt.

Er hat auch nur einen Freund, bei dem aber das Verhältnis eher so ist, daß mein Sohn Ihn ständig anruft und sein Freund nicht will. (Oder selten).
Damals ist sein bester Freund weggezogen (welch Drama)

Ich weiß auch nicht, wie ich ihm da helfen kann. :-(

Irgendwann findet er bestimmt einen Freund, der gerne mit ihm spielt.