Hilfe wir wissen nicht mehr weiter

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lilly1985 23.12.09 - 18:13 Uhr

hallöchen zusammen,

also meine frage was für strafen habt ihr für eure Kinder? Unser kleiner (4) ist momentan sehr anstrengend,so langsam denken wir das ist nicht mehr normal. vorallem wenn wir ihn dann in den flur schicken dann tobt er und ich muss ihn dahin tragen und dann hört man nur sein knurren.

Er kann so lieb sein aber momentan geht das garnicht und wenn man ihm sagt Morgen kommt der Weihnachtsmann dann hält das eine Minute an und er fängt von vorne an.
Uns ist nur in den sinn gekommen ihn jetzt für 5min auf den sessel im Flur zu schicken.

Was habt ihr für strafen, wenn ihr welche braucht?
Jetzt sitzt er mal wieder auf dem Sessel und schreit ''ich hasse euch''
Ich habe etwas Angst das dass total ausatet und er uns irgendwann mal terorisiert.

Und bitte keine blöden Antworten ''erzieht eure Kinder einfach besser'' das brauch ich nicht und eine Supernanny brauch ich auch nicht so extrem ist mein Sohn dann auch nicht.

Beitrag von ina_bunny 23.12.09 - 18:42 Uhr

Ihr droht ihm mit dem Weihnachtsmann? #kratz #rofl

Das funktioniert doch nie und nimmer. Aber das habt ihr nun schon selbst gemerkt.

Die Strafen sind bei uns eigentlich logisch aufgebaut. Je nachdem was er angestellt hat.
In sein Zimmer muss er nur im Notfall. Da muss schon wirklich viel vorgefallen sein. Warum schickst du ihn auf den Flur. In seinem Zimmer ganz allein könnte er sich doch viel besser abreagieren, oder.
Ansonsten haben wir eigentlich kaum Strafen, bisher klappt noch alles sehr gut mit Ermahnungen und Reden.

Was stellt dein Sohn denn genau an?

LG Ina

Beitrag von lilly1985 23.12.09 - 18:54 Uhr

ins zimmer, zwecklos. Er legt sich dann immer hin und schläft eine runde oder spielt gemütlich mit seinen spielsachen oder wirft die dann auch mal rum oder er macht die tür auf und knallt sie zu und das immer und immer wieder. Dann kommt er auch ständig raus steht man auf, läuft er zurück ins zimmer.

was stellt er an...hmm.... es fängt schon beim aufstehen an er soll sich die Zähne putzen, hat er keine lust zu.
Beim essen wird mit dem essen gespielt und unsinn gemacht zB mit dem becher bis der umkipt.
dann antwortet er nicht auf Fragen, wie willst du nachschlag usw. er reagiert garnicht drauf.
wenn er aufräumen soll macht er es nicht, egal was wir sagen er hört einfach nicht zu er ignoriert alles und findet das auch noch witzig, es macht ein einfach rasend wenn man ignoriert und ausgelacht wird.

Er kann so lieb sein, aber momentan ist ihm einfach alles egal, er macht das worauf er lust hat.

Beitrag von brotli 23.12.09 - 19:11 Uhr

hallo
mach dir selber nicht soviel stress.
wenn du ihn fragst ob er noch etwas mehr essen möchte und er antwortet dir nicht, dann möchte er wohl nicht. er MUSS ja nicht immer unbedingt antworten, ich denke da hängt man sich dann zu sehr an kleinkram selber auf.

wenn er am becher anfängt rumzuspielen , würde ich ihm den becher wegnehmen und ihm sagen, das er ihn wieder bekommt, wenn er damit aufhört und einfach nur trinkt.

aufräumen kann man zusammen und sogar fröhlich, dann kann man auch klare ansagen machen zum weitermachen.
l.g.


Beitrag von ina_bunny 23.12.09 - 19:22 Uhr

#schock

Also, wenn er seinen Zähne nicht putzen will dann putzt du sie ihm halt. Weiß er denn warum er die Zähne putzen soll? Mein Sohn weiß genau, sind die Zähne nicht geputzt kommt der Zahnteufel und macht die Zähne kaputt. Sind die Zähne kaputt kann er nichts mehr essen und trinken.

Beim Essen spielen geht natürlich nicht. Ißt mein Sohn nicht vernünftig nehme ich ihm das Essen bzw. den Becher weg.
Auch muss er so lange am Tisch sitzen bleiben bis der letzte fertig ist mit essen.

Nicht auf Fragen reagieren, mein Gott, dann bekommt er eben keinen Nachschlag. Keine Antwort heißt also Nein.

Beim Aufräumen helfe ich manchmal meinem Sohn. Je nachdem. Bei uns wird auch sofort aufgeräumt und nicht nur einmal am Tag. Wenn er mit dem Lego nicht mehr spielen möchte muss er es erst wegräumen bevor er sich was neues aussucht. Von daher muss er nicht so viel auf einmal aufräumen. Bei uns klappt das sehr gut.
Sieht es dochmal aus wie auf einem Schlachtfeld räumen wir zusammen auf.

Türen knallen und Sachen durch die Gegend werfen gibts bei uns nicht. Sollte es doch passieren gibts eine klare Ansage. Eine Bestrafung in dem Sinne ist eigentlich nicht nötig, zumindest bei uns. Er hat in seinem Zimmer auch einen Ball mit dem nicht im Haus geschossen werden darf. Sollte er es doch tun nehmen wir ihm den Ball weg.

Lustig oder gar witzig findet mein Sohn uns beim Schimpfen allerdings nicht. Er weiß genau was er nicht hätte tun dürfen.
Respekt wird bei uns groß geschrieben, allen gegenüber.

Meiner Meinung braucht es keine großen Strafen. Du mußt nur immer sofort hinterher sein.

Hast du schon mit ihm gesprochen. Mit 4 Jahren verstehen die kleinen schon eine ganze Menge warum dies und jenes nicht tun sollte.

LG Ina

Beitrag von cludevb 23.12.09 - 19:44 Uhr

genauso läuft das bei uns auch...

nur mit der abwandlung: wenn er was wegwirft, braucht er das ja wohl nicht mehr und das verschwindet für den rest des tages sichtbar - aber unerreichbar auf unserer treppe nach oben (treppengitter vor aber oben noch unbewohnt) ;-)
sonst läufts genauso und meiner weiß auch dass ich nur 1x frage und dass nicht antworten nein heißt und ich auch so reagiere - ohne rückzug :-p

so macht man sich das leben einfacher... die regeln stehen und jeder weiß was passiert wenn man sie nicht einhält;-)

LG

Beitrag von ina_bunny 23.12.09 - 20:14 Uhr

Puh, dann bin ich ja beruhigt das andere das auch so handhaben wie wir. #schwitz

Beitrag von anyca 23.12.09 - 19:39 Uhr

Ich denke auch, ruhig bleiben und kosequent handeln sind angesagt. Wenn er beim Essen rumspielt, einmal ermahnen, dann Becher / Teller wegnehmen und fertig.

Beim Aufräumen: Einschätzen, was er schon selber kann und was nicht. Ich mußte meiner Tochter vorhin auch mal wieder erklären, daß ich nicht ihr Dienstmädchen bin, das ihr ihre Aufgaben abnimmt, sondern ihre Mama, die ihr so lange hilft, bis sie etwas selber kann. Sie kriegt ja auch nicht mehr die Flasche wie ihre kleine Schwester.

Wenn sie partout nicht aufräumen will, wird das rumliegende Spielzeug eben in eine Tüte oder Kiste geräumt und verschwindet für ein paar Tage in der Kammer. Oder wenn sie andere Dinge (Essen in der Küche, Schuhe im Flur ...) rumgeschmissen hat und nicht wegräumen will, dann wird das abendliche Vorlesen gestrichen.

Beitrag von chila9 23.12.09 - 20:11 Uhr

Hallo Lilly !

Nur zu Deiner Info, unser Kleiner ( im Oktober 4 geworden ) ist 100% genauso... Dein Schreiben könnte von mir sein...#schmoll

Ich versuche ihn immer mal wieder für 2 Stunden zu Opa od. Oma zu bringen und "UNS" Auszeiten zu gönnen.

Leider habe ich auch nicht die Superlösung, aber ich merke, wenn ich nicht den ganzen Tag mit ihm zusammen bin, daß es zwischen uns besser klappt.

Die Ausraster bei ihm und auch die Vorfälle sind genau gleich, im schlimmsten Fall bekomt er auch mal einen Klapps auf den Po, oder ich trage ihn aus dem Zimmer.

Hoffe auch, daß es nur eine Phase ist.#schwitz

Viele Grüße
Tanja

Beitrag von maschm2579 24.12.09 - 07:44 Uhr

Hallo,

klingt nicht gut aber auch nicht wirklich schlimm. Wer nicht Zähne putzen möchte, hat Pech gehabt und bekommt den ganzen Tag nichts Süßes oder etwas mti Zucker.

wer seinen Becher umwirft, ist fertig mit trinken und es wird weggestellt.

Wenn er nicht aufräumen will, packt Du alles in eine Mülltüte und stellst es für einen Tag weg.

Du mußt logische Konsequenzen wählen die auch zu der Sache passen.

Du kannst ihm ja nicht den TV verbieten wenn er das Glas umkippt. Ist völlig hirnrissig.
Genauso würde ich ihn nicth in einen Sessel setzten wenn er z.B. die Zähne nicht putzt.

viel Glück und harmonische Weihnachten

Beitrag von schnullabagge 24.12.09 - 00:15 Uhr

Hallo!
Strafen haben wir nicht.
Wenn das Kind anstregend ist fände ich es nicht passend es zu bestrafen!?
Mit dem Weihnachtsmann erpressen finde ich auch irgendwie nicht so toll.
Wenn er sagt "ich hasse euch alle"... Warum? Vielleicht mag er einen Grund nennen?
Dann nimm ihn in den Arm und sage ihm, dass du ihn liebst.
Ein Kind ausgrenzen, "in den Flur schicken"?!, wenn es anstregend ist (vor Aufregung? es ist Weihnachtszeit!), wenn es sich ausprobiert und seine Grenzen auslotet, tobt oder sich anders ausdrückt,... ein sicherer Hafen wäre dann vielleicht sinnvoller. Ein Fels in der Brandung, auf den das Kind zählen kann, Eltern die ihm SAGEN, dass sie es lieben. Auch, wenn das anstrengend ist.

Ich denke dem Terror wird er sich nicht zuwenden.

Herzliche Weihnachtsgrüße sendet Steffi

Beitrag von p.sylvie 24.12.09 - 13:20 Uhr

Hallo
Also erst mal: wiehnachten ist für die Kinder eine sehr aufregende Zeit und es fällt denen einfach sehr schwer ihre Ungeduld zu zähmen. Demnach sind die auch etwas aufgedreht und zappelig- und ich hab 3 davon:-p
Bei uns wird eigentlich auch mit dem "Stuhl bestraft", wenn du es so nennen willst. Ich sehe es eher wie eine Auszeit für jedermann damit man sich mal sammeln kann um dann wieder in Ruhe weiter zu machen, ev. noch einmal drüber reden.
Ansonsten lassen wir die "gute nacht Geschichte" weg oder kürzen wenn der Tag asolut extrem war.

Natürlich sind die Zwerge nicht begeistert wenn die auf dem Stuh sitzen und niemand erwartet dass sie sich bedanken dafür. Ich finde es wichtig dass er nicht auf den Stuhl gesetzt wird um ihn zu "strafen", sondern damit er 1. aus der Situation herausgenommen wird und 2. während der Auszeit Gelegenheit hat sich zu beruhigen und nchzudenken wie er den fortfahren will...
und wenn sich alle beruhigt haben könntet ihr in aller Ruhe noch einmal über das reden was du nicht so gut findest.
Auf Sätze wie "ich hasse dich" solltest du nicht eingehen, der schreit das nur aus Wut heraus um doch zu treffen.
Lass ihm seine Vorfreude auf Weihnachten, leg Weihnachtsmusik auf und sing mit ihm. Du wirst sehen das gefällt ihm:-)
Frohes Fest.
Lg Sylvie