heute 6-fach Imfpung Baby unruhig weint Zäpfchen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schneewitchen.13 23.12.09 - 18:22 Uhr

Hallo zusammen

ich bin hier noch am verzweifeln seid dem Lucas geimpft wurden ist schreit er Fieber hat er keins der Kinderarzt hat mir Zäpfchen mit geben wenn er unruhig wird oder fiebert Benuron

was meint ihr kann ich ihm eins geben? Auch ohne fieber?

Danke für euren Rat!

LG Nadine mit Celina 5J und lucas 8Wochen

Beitrag von tykat 23.12.09 - 18:40 Uhr

Hallo!

Unsere KÄ hat gesagt, dass wir ruhig ein Zäpfchen geben können, auch ohne Fieber.
Tom hatte auch an der Einstichstelle ziemliche Verhärtungen, die ihm weh taten.Nach dem Zäpfchen war es besser und er war wieder zufrieden!

LG,Tykat+Tom(3Monate)

Beitrag von cherymuffin80 23.12.09 - 18:40 Uhr

Hallo,

naja, ohne Fieber würde ich höchstens nur eins vorm schlafen gehen geben wenn er wirklich sehr unruig ist und dadurch anzunehmen ist das er Schmerzen hat.

LG

Beitrag von mareesha 23.12.09 - 19:00 Uhr

Mein Kia hat auch gesagt, wenn se unruhig oder quengelig ist nach der impfung, kann man ihr ruhig ein zäpfchen geben, was ich auch getan habe, danach war es besser. (auch ohne Fieber)

Beitrag von ikarya 23.12.09 - 20:07 Uhr

Wenn Dein Kleiner Schmerzen hat kannst Du ihm eins geben.

Beitrag von blucki 23.12.09 - 20:08 Uhr

hallo nadine,

meine kinder haben nach jeder impfung, wenn sie schmerzen hatten (und das ist wohl so wenn sie quengelig sind oder weinen) ein zäpfchen bekommen. warum auch nicht? die sind doch nicht nur für das fieber gedacht sondern auch gegen schmerzen.

so eine impfung tut übrigens auch an der einstichstelle weh. ich bin dieses jahr das erste mal gegen grippe geimpft worden. ich konnte 3 tage lang den arm nicht heben vor schmerzen. warum soll ein baby dann sowas aushalten müssen? da verstehe ich manche mütter nicht.

lg
anja

Beitrag von miau2 23.12.09 - 21:43 Uhr

Hi,
ich schließe mich mal nicht an.

Zu dem Thema habe ich gerade vor 3 Wochen (da stand bei meinem Kleinen die erste MMR+V Impfung an, bisher haben alle meine Kinder die Impfungen problemlos überstanden - die Frage war mehr aus Neugier als wegen der Befürchtung von Problemen) meine KiÄ befragt.

Recht aktuell geht nämlich durch die Medien das Ergebnis einer Studie, dass Paracetamol - zeitnah zu Impfungen gegeben - die Wirkung der Impfung u. U. erheblich verschlechtern kann. Ob die Studie wirklich so neu ist - keine Ahnung, wie gesagt, es war halt gerade aktuell in den Medien Thema.

Die Aussage meiner KiÄ: Paracetamol nur als letztes Mittel, wenn es gar nicht anders geht. Leiden müssen die Kleinen nicht - aber bevor man zum Paracetamol greift und damit riskiert, die Wirkung der Impfung (und damit ja den Sinn der ganzen Sache) zu verringern sollte man es auf die sanfte Tour mit Viburcol probieren.

Und das würde nicht nur für die MMR+V Impfung gelten, sondern für alle, egal, ob 6-fach, Pneumokokken, Grippe, SG oder was auch immer.

Von daher, wenn es noch nicht zu spät ist: möglichst was anderes probieren. Viburcol wirkt bei meinen beiden wahre Wunder - bei anderen Kindern wirkt es gar nicht. Aber einen Versuch ist es wert.

Viele Grüße
Miau2