Einleitung fehlgeschlagen - wer noch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lovebird 23.12.09 - 19:44 Uhr

Hallo Zusammen

Musste am Samstag ins Spital zum einleiten, zuwenig Fruchtwasser. Hat nicht geklappt, es gab nur künstliche Wehen.#schwitz Es wurden 3.5 Zäpfchen gelegt. Am Montag Morgen wurde ich heimgeschickt für eine Pause, musste am Dienstag wieder ins Spital für noch eine Einleitung. Es wurde am Abend noch ein Zäpfchen gelegt aber nichts tat sich. :-[ Bei jedem CTG ging es dem Baby super :-D.Heute konnte ich wieder heim, muss einfach alle zwei Tag zur CTG Kontrolle um Baby zu überwachen. Gestern war GMH normal und heute morgen hatte er sich um 1cm verkürzt. Hebamme meint es sei ein Gutes Zeichen dass die Geburt kurz bevor steht, man mache keine Einleitung mehr gem Doc. Ich wollte auch keine mehr weil es sehr frustrierend war. Sie haben mir Wehentee mitgegeben und ich soll den Liter heute Abend trinken und schauen ob sich was tue. Wichtig sei dass sich die Kleine bewege und ich soll es beobachten. Solange es Ihr gutgeht könne ich daheim bleiben.

Hatte jemand die gleiche Erfahrung gemacht und ging es nachher bald los? Ist meine zweite SS. Bin ab morgen 40SSW. Bei meiner ersten Tochter ging es nach dem ersten zäpfchen nach 2 Std mit Blasensprung los.

Lg¨
Laura

Beitrag von daisy90 23.12.09 - 19:51 Uhr

Huhu hatte damals in der 41+6 einleitung mit gel bei mir wurde es über 2 tage probiert hat nicht geklappt ca ein tag nach der gel legung habe ich selber wehen bekommen dann kam der kleine in der 42+1 =) zwar anschliessend per ks aber hatte andere gründe .

lg

Beitrag von bunteblume 23.12.09 - 19:53 Uhr

Hallo Laura,
meine erste Geburt wurde bei ET +10 eingeleitet, per Wehentropf. Es ging ganz schnell und der Kleine war auf der Welt.
Aber solange es deiner Kleinen gut geht ist es doch nicht schlimm wenn es mit der Einleitung nicht klappt, oder? Vielleicht ist sie noch nicht bereit für die Geburt!
LG

Beitrag von chizoe 23.12.09 - 19:54 Uhr

Hallo

Ich hab gesehen, dass du erst in der 39ssw bist und man hat schon eine Einleitung gemacht?Bei uns in der Schweiz macht man es erst nachdem Termin.Ich musste auch bei meinem Sohn einleiten gehen aber weil er schon 8Tage über dem Termin,es war Sommer und ich konnte nicht mehr aber früher würden sie es hier nicht machen.

lg chizoe

Beitrag von lovebird 23.12.09 - 19:58 Uhr

Hallo Chizoe

Wohne auch in der Schweiz.:-p, der FA wollte die Einleitung machen wegen den Werten und weil ich zuwenig Fruchtwasser habe. Er wollte eigentlich auch warten aber dann entschied er sich anders. Ab der 39 sei es in ordnung einzuleiten.

Es ist alles zum heulen. Sie ist anscheinend nicht bereit zum kommen, deshalb sagte ich heute zum FA ich will nicht mehr mit einleiten, es gehe dem Kind gem CTG ja gut, sogar prächtig, deshalb stimmte er auch zu mit einleitung aufzuhören. ich muss jetzt einfach alle paar tage zur CTG kontrolle.

Beitrag von bunteblume 23.12.09 - 19:59 Uhr

Bei uns wird das auch erst nach dem ET gemacht, vorher nicht.

Beitrag von thamina 23.12.09 - 20:07 Uhr

Bei mir wurde auch eingeleitet. 5 Tage lang. Am Ende durfte ich mein Kind auf der Intensivstation besuchen. #aerger

Es hat Gründe, warum der Körper keine Wehen auslöst, bzw. zulässt. Nie nie nie wieder würde ich das machen, erstrecht nicht tagelang hintereinander.

Beitrag von lovebird 23.12.09 - 20:15 Uhr

Es waren ja auch nicht Tage nacheinander. Man hat einfach alle 6 stunden ein zäpfchen gelegt. Sonntags musste ich zur beobachtung im spital bleiben.
Danach sagte man es werde nochmals 1 zäpfchen gelegt und wenn dann nichts passiere, ist dass Kind einfach nicht dazu bereit.

FA macht sich sorgen weil ich viel zuwenig Fruchtwasser hatte und deshalb leitete er ein. Sonst hätte er es nie gemacht. Da es dem Kind aber jetzt auch so gut gehe könne man sie in ruhe lassen und sie selber ihren Weg finden lassen, solange beim CTG die Herztöne in ordnung sind. Bis jetzt sei alles OK.

Beitrag von nicole2012 23.12.09 - 20:10 Uhr

Hallo,

ich hab die Einleitung 14 Tage vor ET bekommen (wegen SS-Diabetes) und die Hebammen sagten mir schon das ich mich auf mehrere Tage gefasst machen kann weil ich noch weit vom ET entfernt war.

Ich kam Mittwochs ins KH und bekam einen Wehenbelastungstest. Donnerstag, Freitag, Samstag hab ich 3x täglich 1 Tablette oral bekommen. Ich hatte zwar schon ziemlich heftige Wehen, die aber leider überhaupt nichts bewirkten. Sonntag Ruhetag um mich mal zu entspannen. Montag morgen ging es weiter. 08.00 Uhr früh 1 Tablette vaginal, 13 Uhr Blasensprung und regelmäßige Wehen, 20.51 Uhr war meine Tochter geboren.

Ich hatte zwischendurch schon mächtig die Schnauze voll vom einleiten, aber die Ärzte und Hebammen machten mir immer wieder Mut und rieten vom KS ab da es mir und dem Baby gut ging. Und ich bin froh das ich durchgehalten hab, denn ich hatte eine wundervolle Geburt...

Alles Gute für Euch #klee

LG

Nicole und Collien (3 Jahre) und #ei (8. SSW)

Beitrag von lovebird 23.12.09 - 20:16 Uhr

Danke:-D

Beitrag von wonderful-mom 23.12.09 - 20:48 Uhr

dann sollen sie das fruchtwasser wieder auffüllen und warten bis das baby von alleine raus möchte..