NFM mit Laborberechnung oder nur OK vom Arzt???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emilia17 23.12.09 - 20:49 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

beim ersten Kind habe ich die NFM bei einem Spezialisten machen lassen, der das Ergebnis eingeschickt hat und ich habe dann einen Brief bekommen mit der genauen Wahrscheinlichkeit.

Mein jetziger FA, den ich sehr schätze und bei dem ich auch die komplette erste ss habe betreuen lassen, sagte mir jetzt, dass er die NFM macht, allerdings sagt er mir dabei nur, ob das alles ok ist. Sollte die NF auffällig sein, würde er natürlich auch weitere Untersuchungen empfehlen.

Nun meine Frage: Wie ist das bei Euch? Reicht Euch die Aussage, dass alles ok ist (oder eben auch nicht) oder wollt Ihr diese komplette Berechnung und Auflistung?

Bin unsicher, ob ich nicht doch wieder zum Spezialisten gehen soll...

DANKE!!!

LG
emilia

Beitrag von meraluna1975 23.12.09 - 21:12 Uhr

Eigentlich musst du dir nur ein paar Fragen selber beantworten.

Da die NFM so oder so nur eine statistische Wahrscheinlichkeit angibt, ist es doch völlig egal, ob wer was zusätzlich berechnet, oder?!

Was würdest du tun, wenn die NFM ergibt, dass du eine FWU machen lassen solltest?
Nimmst du das Risiko für dein Kind in Kauf und lässt diesen Eingriff machen?

Was machst du, wenn die Ergebnisse nicht wie erwartet ausfallen?

Ich würde sogar die NFM nur dann machen lassen, wenn du dir sicher bist, dass du ein Kind, dessen Behinderungsgrad noch gar nicht feststeht auch wirklich abtreiben könntest/würdest.

Alles Liebe
Mera - ohne NFM durch 3 Schwangerschaften gekommen!

Beitrag von anyca 23.12.09 - 21:20 Uhr

Ich habe die NFM auch nicht machen lassen. Egal ob "alles o.k." oder "1:324", was bringt es? 100% Sicherheit hat man nie, und auch wenn der Arzt Alarm schlägt weil der Wert, sagen wir, bei 1:150 liegt, ist das Kind höchstwahrscheinlich gesund.